Home » Haustiere & Tiere » Wie wurden Stare in den Vereinigten Staaten invasiv?

Wie wurden Stare in den Vereinigten Staaten invasiv?

Invasive Arten sind Organismen, die nicht in einem bestimmten Gebiet heimisch sind. Da sie nicht zu dieser besonderen Umwelt gehören, können sie ökologische und ökonomische Schäden verursachen. Es ist bekannt, dass invasive Arten das Aussterben einheimischer Organismen verursachen, die die Ökologie eines Gebiets erheblich beeinträchtigen. Aber haben Sie schon davon gehört, wie das Pfund Sterling der Ökologie der Vereinigten Staaten schadet?  

Eugene Schieffelin war ein begeisterter Shakespeare-Fan. Er wollte die Vögel, auf die sich Shakespeare in seinen Stücken bezog, in den USA einführen. 1890 ließ er 60 Stare im New Yorker Central Park frei. Die Vögel schaden nun der Landwirtschaft des Landes.

Wie die Stare in den USA eingeführt wurden

Shakespeare ist wahrscheinlich einer der einflussreichsten Schriftsteller aller Zeiten. Seine Arbeit hat mehrere Künstler und Filmemacher inspiriert. Die meisten seiner Theaterstücke und Gedichte handeln von verschiedenen Vogelarten. In seinem Werk bezog sich der berühmte Schriftsteller auf Dohlen, Zaunkönige, Kormorane, Eulen, Nachtigallen, Lerchen und etwa 60 andere Arten und inspirierte Vogelliebhaber für die kommenden Jahrhunderte.

Eugene Schieffen, ein begeisterter Fan und Vogelliebhaber, wollte Shakespeares vorstellen Vögel in Nordamerika. Er dachte, es wäre schön, wenn die Vogelarten, auf die sich Shakespeare bezog, im New Yorker Central Park leben und gedeihen würden.

Schieffen setzte zuerst einen Schwarm Nachtigallen im Park frei, aber leider überlebten die Vögel nicht. Dann ließ er einen Schwarm Feldlerchen frei. Leider erlitten sie auch das gleiche Schicksal, im strengen New Yorker Winter zu sterben. Schieffelin ließ daraufhin Haussperlinge im Park frei und freute sich über das Gedeihen der Art.

Als er das Ergebnis sah, war er inspiriert, sechzig europäische Stare in den Park zu entlassen. Die Stare überlebten den Winter und begannen sich bald zu vermehren. Fünfzig Jahre später verbreitete sich die Art im ganzen Land. (Quelle: BBC)

Es war bekannt, dass Schieffelin Teil der American Acclimatization Society war, die ihren Ursprung in Europa hatte. Seine Hauptphilosophie bestand darin, Arten mit wahrgenommenen positiven Auswirkungen auf die Natur zu verstehen und auf neue Umgebungen zu reagieren, in der Hoffnung, zu verstehen, wie diese lokal verpflanzt werden können. (Quelle: JSTOR)

Warum sind Stare problematisch für das US-Ökosystem?

Stare sind als Bodensucher bekannt, deren vermeintlicher Vorteil darin besteht, Insekten loszuwerden, die Produkte und Ernten schädigen können. Ihre Ernährung besteht aus Insekten, Samen und Früchten, und sie sind dafür bekannt, sich schnell an ihre Umgebung zu gewöhnen. (Quelle: Invasive New Yorker Arten)

Es gibt heute etwa 200 Millionen europäische Stare in den USA und gelten heute als lästig. Sie sind eine der wenigen Vogelarten, die gesetzlich nicht geschützt sind. Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) kann diese Vogelart erhebliche Probleme verursachen, wenn ihre Population nicht kontrolliert werden kann.

Es ist bekannt, dass sie auf Flughäfen ein Problem darstellen, weil sie in großer Zahl strömen und ihre Körper sehr dicht sind. 1960 verursachten diese Vögel den tödlichsten Vogelschlag in der Geschichte der US-Luftfahrt. Die Stare flogen beim Abflug vom Flughafen Logan in Boston in die Triebwerke eines Flugzeugs und töteten bei dem Absturz 62 Menschen. 

Eine Studie aus dem Jahr 2000 zeigte, dass die europäischen Stare der US-Agrarindustrie erheblichen Schaden zufügen. Der Gesamtschaden, den diese Vogelart verursachte, wurde auf 800 Millionen Dollar geschätzt, da sie Viehrationen fraßen und verschiedene Ernten zerstörten. Es wurde berichtet, dass die Milchproduktion der Rinder zurückging, weil sie nicht die Nahrung bekamen, die sie brauchten, da Stare ihre Nahrung verzehrten.

Stare sind sehr konkurrenzfähig und dominant. Es ist bekannt, dass sie viele einheimische Vögel verdrängt haben, indem sie in ihre Nistplätze eingedrungen sind. In einer Studie aus dem Jahr 2003 wurde bestätigt, dass die Anwesenheit von Staren in ihrem Territorium bestimmte lokale Arten wie Saftsauger negativ beeinflusste. (Quelle: BBC)

Hinterlasse einen Kommentar