Startseite » Referenz » Geisteswissenschaften » Geschichte » Wer war der erste amtierende Monarch, der die Welt umrundete?

Wer war der erste amtierende Monarch, der die Welt umrundete?

Das Merrie Monarch König Kalākaua war bekannt für seine extravagante und lebenslustige Art. Er war der letzte König von Hawaii, bevor es Teil der USA wurde. Aber wussten Sie, dass er ein Pionier für etwas ganz Unerwartetes war?

König Kalākaua war der letzte König des hawaiianischen Königreichs und der erste regierende Monarch, der die Welt umrundete. Er reiste in verschiedene Länder, um für sein Land zu werben, in der Hoffnung, dass es nicht verschwinden würde.

Wer war König Kalakaua?

David Kalakaua wurde am 15. November 1836 in Honolulu, Hawaii, geboren. Er war der Sohn eines hohen Häuptlings und wuchs mit einer klassischen Ausbildung in Englisch und Hawaiianisch auf. Die Generation des jungen Kalakaua war aufgrund der Vision von König Kamehameha, ein Land mit Bildung zu schaffen, als Teil der am besten gebildeten Generationen Hawaiis bekannt. (Quelle: Library of Congress)

Kalakaua wuchs in einer Zeit auf, als christliche Missionare viele einheimische Hawaiianer bekehrten und begannen, Positionen in der lokalen Regierung zu übernehmen. Als er volljährig wurde und aufgrund seiner Abstammung als Sohn eines Oberhäuptlings Kalakaua ein Kandidat für den Thron wurde. Er verlor die Wahl 1873 gegen Lunalilo, aber leider verstarb der neue König nur ein Jahr nach seiner Amtseinführung.

Kalakauas Wahl durch die Legislative brachte ihn auf den Thron. Allerdings war seine Wahl ziemlich kontrovers, aber sobald er sich eingelebt hatte, bewies der neue König seinen Wert und seine Fähigkeit, die Hawaiianer für sich zu gewinnen. Kalakaua setzte sich leidenschaftlich dafür ein, die nationale Identität Hawaiis zu bewahren und zu verbessern.

Kalakaua war dafür verantwortlich Hawaii Ponoi, die Nationalhymne des Landes, und wurde von den Einheimischen gut aufgenommen. Er bereiste auch alle Inseln unter Hawaii und traf sich mit seinen Untertanen. Kalakaua brachte auch die zurück Hula, der traditionelle heilige Tanz, der sich auf Mythen und Legenden in Hawaii bezog, der 1820 verboten wurde.

Damals wurde die hawaiianische Geschichte nicht schriftlich festgehalten, sondern mündlich überliefert. Viele Amerikaner und Europäer ließen sich auf den Inseln nieder und begannen, viele einheimische Hawaiianer zu beeinflussen. Die neue Generation interessierte sich nicht für die traditionellen hawaiianischen Bräuche. Und ältere hawaiianische Generationen glaubten, es sei tabu, über ihre Mythen und Legenden zu schreiben. (Quelle: WBUR)

Aber Kalakaua stellte diese Vorstellung in Frage und ließ Gelehrte mit Eingeborenen zusammenarbeiten, die die alten Verse auswendig lernten, die so genannten Kahunas, damit sie sie aufschreiben konnten. Die umstrittenste Herausforderung, die der König den Gelehrten stellte, bestand darin, den heiligen Gesang zu dokumentieren, der nur in Zeremonien aufgeführt wurde Kumulipo. Das Kumulipo enthielt sowohl die Schöpfungsgeschichte als auch die königliche Abstammung. Die Kahunas protestierten, aber Kalakaua überzeugte sie. (Quelle: Library of Congress)

Kalākaua und Weltreise

Während seiner kurzen Regierungszeit als letzter König von Hawaii war seine umfangreiche Arbeit zur Bewahrung hawaiianischer Traditionen erfolgreich. Eine seiner Maßnahmen, um dies sicherzustellen, bestand darin, möglichst viele Menschen über sein Land zu informieren, in der Hoffnung, dass ihr Erbe nicht in Vergessenheit gerät.

Als König begab er sich auf eine internationale Goodwill-Tournee. Er war der erste Monarch, der die Welt umrundete. Seine 281-Reise führte ihn in kleine Dörfer in Europa und traf schließlich die Königin. Kalakaua reiste auch nach Japan und besuchte die kaiserlichen Höfe und saß mit dem Kaiser zusammen. Der Monarch fand sich in China und Ägypten wieder, dann schließlich in den USA.

Während seines kurzen Aufenthalts in den USA besuchte er viele bedeutende Orte des Landes und traf sogar Thomas Edison. Obwohl Kalakaua sehr leidenschaftlich daran interessiert war, das Erbe und die alten Lebensweisen seines Volkes zu bewahren, interessierte er sich auch sehr für Technologie. Es wurde berichtet, dass der Palast von Kalakaua vor dem Weißen Haus elektrisches Licht und fließendes Wasser hatte. (Quelle: WBUR)

Hinterlasse einen Kommentar