Home » Menschen & Gesellschaft » Wie hat Jean Hilliard überlebt, festgefroren zu sein?

Wie hat Jean Hilliard überlebt, festgefroren zu sein?

Lengby ist eine kleine Stadt im Polk County, Minnesota. Weniger als 100 Menschen bewohnen die Stadt. Wussten Sie, dass die Stadt trotz der geringen Einwohnerzahl und einer relativ ruhigen Stadt für einen Unfall bekannt ist, der zu einem mysteriösen medizinischen Fall führte?

Jean Hilliard fuhr am 20. Dezember 1980 nach Hause, als ihr Auto in einen Graben krachte. Sie versuchte, in der glühenden Kälte zum Haus ihrer Freundin zu gehen, und fror sie ganze sechs Stunden lang bei lebendigem Leibe ein. Sie hat wie durch ein Wunder überlebt.

Wie ist Jean Hilliard auf dem Vorgarten ihrer Freundin eingefroren gelandet? 

Am 19. Dezember 1980 ging die neunzehnjährige Jean Hilliard in eine Stadt, um sich mit ihren Freunden zu treffen und Zeit mit ihnen zu verbringen. Sie und ihre Freunde verbrachten den Abend bei der Fosston American Legion. Als sie alle beschlossen, es zu beenden, sprang Hilliard in das Auto, das sie fuhr, einen Ford LTD, den ihr Vater besaß.

Auf einer Landstraße in Minnesota traf Hilliards Auto auf eine Eisfläche, wodurch es in einen Graben rutschte, da das Auto nicht für das Fahren in diesem Zustand gebaut war. Nach Beurteilung des Unfalls stellte das junge Mädchen fest, dass es nicht anspringen würde und sie die Kälte nicht überleben würde, wenn sie bis zum Morgen im Auto bleiben würde. Hilliard beschloss, zu Fuß zum Haus ihrer Freundin zu gehen, das nur etwa zwei Meilen entfernt war. (Quelle: Hub-Seiten)

Obwohl sie nur einen Wintermantel, Fäustlinge und Cowboystiefel trug, erreichte die junge Frau das Haus ihrer Freundin, stolperte jedoch und verlor nur wenige Meter von der Tür entfernt das Bewusstsein. Ihre Freundin entdeckte sie erst sechs Stunden später. Als sie gefunden wurde, erinnerte sich Nelson, ihr Freund, sie gefunden zu haben gefrorener Feststoff. (Quelle: Wissenschaft Alarm)

Hilliards Körpertemperatur zeigte das Thermometer nicht an. Sie war völlig steif. Die Ärzte konnten ihre Arme nicht heben oder ihren Mund öffnen. Ihre Augen waren weit geöffnet, aber ihre Pupillen weiteten sich nicht zum Licht. Ihre Haut war sogar zu hart, um sie mit einer Nadel zu durchstechen. (Quelle: Geschichte von gestern)

Die Geschichte des Überlebens

Die Ärzte waren kurz davor aufzugeben, als sie ein ganz leises Wimmern von Hilliard hörten. Sie wickelten sie sofort in eine elektrische Thermodecke, die sie langsam auftaut. Die Ärzte fühlten dann einen schwachen Puls und zeichneten langsame, flache Atemzüge auf.

Erstaunlicherweise wachte Hilliard an diesem Tag gegen Mittag auf. Sie bat sofort um Wasser, und als sie wieder zu sich kam, dachte sie sofort, was ihr Vater denken würde, da sie sein Auto zerstört hatte.

Hilliard blieb noch ein paar Tage im Krankenhaus, wo sie erwartete, dass ihre Beine amputiert werden könnten, weil sie festgefroren waren. Doch in nur drei Tagen kämpfte die junge Dame und zeigte, dass sie ihre Beine und Arme bewegen konnte. Am neunundvierzigsten Tag im Krankenhaus wurde sie ohne körperliche oder geistige Schäden aus dem Krankenhaus entlassen. (Quelle: Geschichte von gestern)

Wie hat Hilliard überlebt?

Laut medizinischen Experten ist Hilliards medizinisches Mysterium möglich. Trotz der weit verbreiteten Meinung, dass Menschen sterben, wenn sie erfrieren, ist es möglich, dass der Körper auf die extreme Kälte wie ein Tier im Winterschlaf reagiert.

Der Blutfluss verlangsamt sich, wenn der Körper abkühlt, und tatsächlich wird weniger Sauerstoff benötigt, damit der Körper mit einer verringerten Geschwindigkeit weiter funktionieren kann. Normalerweise hält das Gehirn nur drei bis sechs Minuten ohne Sauerstoff aus, bevor es zu Hirnschäden kommt, aber im Fall von Hilliard erstarrte ihr Körper, bevor ihr Herz stehen blieb. Ihr Gehirn war so kalt, dass es zum Überleben nur sehr wenig Sauerstoff benötigte. Die extreme Kälte fror auch ihre Organe ein und verhinderte so bleibende Schäden. (Quelle: Geschichte von gestern)

Hinterlasse einen Kommentar