Home » Menschen & Gesellschaft » Sozialwissenschaften » Psychologie » Wie kann das Spielen von Action-Videospielen Ihren Verstand trainieren, um schneller die richtigen Entscheidungen zu treffen?

Wie kann das Spielen von Action-Videospielen Ihren Verstand trainieren, um schneller die richtigen Entscheidungen zu treffen?

Mehrere Studien haben gezeigt, dass das regelmäßige Spielen von Videospielen die graue Substanz in Ihrem Gehirn erhöhen und die Konnektivität verbessern kann, da die graue Substanz direkt mit Muskelkontrolle, Erinnerungen, Wahrnehmung und sogar räumlicher Navigation verbunden ist. Aber wussten Sie, dass es neuere Studien gibt, die zeigen, dass das Spielen von Action-Videospielen dabei hilft, Ihren Verstand zu trainieren, um schneller die richtigen Entscheidungen zu treffen?

Basierend auf einer von Dr. Irene Scopelliti durchgeführten Studie hilft das Spielen von Action-Videospielen den Spielern, eine erhöhte Sensibilität für ihre Umgebung zu entwickeln, was sie wiederum beeinflusst, bei alltäglichen Aktivitäten die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Videospiele zur Verbesserung der Entscheidungsfindung

Die durchgeführten Untersuchungen zeigten, dass Videospiele die allgemeinen Entscheidungsfähigkeiten der Menschen tatsächlich verbesserten. Die Abhandlung zum Thema ist erschienen in Politische Erkenntnisse in den Verhaltenshirnwissenschaften. Hier erkundeten die Forscher verschiedene Wege, um traditionelle Trainingsmethoden zu verbessern, um Vorurteile zu reduzieren und die Entscheidungsfähigkeit einer Person zu verbessern. 


Dr. Irene Scopelliti von der Cas Business School war Teil des Forschungsteams, das zwei interaktive Computerspiele entwickelte, um ihre Theorie zu testen. Unter ihren anderen Arbeiten arbeitete Dr. Scopelliti auch an Die Psychologie des Prahlens in sozialen Medien.

Während diese Methoden nur bestimmte Entscheidungen beeinflussen und die Fähigkeit der Entscheidungsträger, weniger voreingenommene Entscheidungen in anderen, nicht verwandten Situationen zu treffen, nicht ändern, können die von uns getesteten interaktiven Spiele ihre Wirkung auf andere Kontexte ausdehnen, da sie eher den Entscheidungsträger als einen bestimmten beeinflussen Entscheidung. Wir fanden heraus, dass das Spielen der interaktiven Spiele die Anfälligkeit für Vorurteile in Soforttests um mehr als 31 % verringerte und dass zwei bis drei Monate nach dem Spielen der Spiele die Verringerung des Auftretens von Vorurteilen immer noch größer als 23 % war.

Dr. Irene Scopelliti

(Quelle: Stadt)

Wie wurde die Studie durchgeführt?

Die in der Studie verwendeten interaktiven Spiele gaben den Teilnehmern ein persönliches Feedback darüber, wie voreingenommen Sie waren während des Spiels. Dies gab ihnen die Möglichkeit, ihre Entscheidungsfähigkeit zu üben und zu lernen, kognitive Verzerrungen zu verstehen. 

In der Studie hat das Forschungsteam gemessen, wie stark jeder Teilnehmer vor und nach dem Spielen des Spiels oder dem Ansehen eines Videos, in dem das Auftreten der Vorurteile erklärt wurde, Vorurteile begangen hat. Es gab zwei Phasen des Experiments. Die erste zeigte, dass das Spielen des Spiels drei Vorurteile sofort um etwa 46 % und langfristig um 35 % reduzierte. Die zweite Phase befasste sich mit drei zusätzlichen Vorurteilen; Verankerung, Projektion und Repräsentativität. (Quelle: Stadt)

Was sind die sechs bekannten kognitiven Verzerrungen?

Basierend auf der Forschung gibt es sechs bekannte kognitive Verzerrungen. Diese Vorurteile sind:

Bias Blinder Fleck

Dies bedeutet, sich im Vergleich zu anderen Menschen als weniger anfällig für Vorurteile zu sehen.

Bestätigung Bias

Im Grunde das Sammeln und Auswerten von Beweisen auf eine Weise, die die eigenen Vorurteile bestätigen kann.

Grundlegender Zuordnungsfehler

Wenn eine Person das Verhalten einer Person zu Unrecht ihren individuellen Eigenschaften und ihrer Persönlichkeit zuschreibt und nicht situativen Faktoren. 

Verankerung

Sich bei der Entscheidungsfindung vollständig auf die erste verfügbare oder erworbene Information verlassen. 

Projektion

Wenn der Einzelne davon ausgeht, dass Menschen genauso denken oder handeln wie wir. 

Repräsentativität

Personen, die sich bei der Schätzung der Wahrscheinlichkeit von Unsicherheiten auf einige einfache, aber oft irreführende Regeln verlassen. 

(Quelle: Stadt)

Hinterlasse einen Kommentar