1997 hatte Papst Johannes Paul II. Den heiligen Isidor von Sevilla zum Schutzpatron des Internets ernannt, einen Theologen und Enzyklopädisten aus dem siebten Jahrhundert, der versuchte, alles aufzuzeichnen, was jemals bekannt war.

Der Schutzpatron des Internets ist der heilige Isidor von Sevilla, der versuchte, alles aufzuzeichnen, was jemals bekannt war

Der Schutzpatron des Internets wird allgemein als der Heilige Isidor von Sevilla angesehen, ein Bischof und Gelehrter, der vom verstorbenen Papst Johannes Paul II. Für die Rolle nominiert wurde, obwohl der Vatikan sie noch nicht offiziell gemacht hat.

Saint Isidore, der um 536 n. Chr. Geboren wurde, schrieb ein 20-Bücher-Opus Etymologies, auch bekannt als Origins, in dem er versuchte, alles aufzuzeichnen, was bekannt war. Wie der Historiker Montalembert aus dem 19. Jahrhundert sagte, war Isidor „der letzte Gelehrte der Antike“.

Es wurde nach seinem Tod im Jahr 636 veröffentlicht und galt tausend Jahre lang als Enzyklopädie allen menschlichen Wissens.

In einfachem Latein geschrieben, war alles, was ein Mann brauchte, um Zugang zu allem zu haben, was er wissen wollte…

Quelle: https://www.telegraph.co.uk/technology/facebook/8334250/Profile-Saint-Isidore-the-Patron-Saint-of-the-Internet.html