Start » Kunst und Unterhaltung » Vincent Price erklärte sich bereit, für 20,000 US-Dollar die Spracharbeit für Thriller zu übernehmen, anstatt den Prozentsatz der Albumverkäufe zu übernehmen
Vincent Price

Vincent Price erklärte sich bereit, für 20,000 US-Dollar die Spracharbeit für Thriller zu übernehmen, anstatt den Prozentsatz der Albumverkäufe zu übernehmen

Thriller ist mit weltweit 70 Millionen verkauften Exemplaren das meistverkaufte Album aller Zeiten. Das Lied besiegelte das Image von MTV als die neue kulturelle Kraft, die Rassenbarrieren in der Musikbehandlung des Senders beseitigte. Aber wussten Sie, dass Vincent Price bei der Produktion des Thriller-Songs eine Rolle spielte?

Vincent Price rappte auf „Thriller“ und erhielt die Option, einen festen Betrag von 20,000 US-Dollar oder einen Teil der Plattenverkäufe zu erhalten, als er sich bereit erklärte, die Spracharbeit für Thriller bereitzustellen. Er entschied sich für die 20,000 Dollar.

Wer ist Vincent Price?

Vincent Leonard Price, Jr. ist ein amerikanischer Schauspieler, der vor allem für seine Arbeit in Horrorfilmen bekannt ist und auch in Filmen in den Genres Noir, Drama, Mystery, Thriller und Comedy mitgespielt hat. Er trat in mehr als 100 Filmen und im Theater, Fernsehen und Radio auf. Er hat zwei Sterne auf dem Hollywood Walk of Fame, je einen für Fernseh- und Kinofilme. Er hat einen Stern auf dem St. Louis Walk of Fame und ist in der Nähe von St. Louis, Missouri, geboren und aufgewachsen.

Er hat einen Abschluss in Kunstgeschichte und war als Berater und Dozent im künstlerischen Bereich tätig. Das Vincent Price Art Museum erinnert an ihn am East Los Angeles College. Er war auch ein renommierter Gourmetkoch. (Quelle: Horror-Fandom)

Der gruselige Rap von Vincent Price auf Michael Jacksons Thriller

Der Songwriter Rod Temperton nannte das Lied ursprünglich Sternenlicht mit dem Haken Sternenlicht, Sternenlicht, Sonne statt Krimi, Kriminacht bevor Sie den Titel in ändern Thriller für Michael Jackson. 

Nachdem er sich für ein Horrorshow-Konzept entschieden hatte, hatte Temperton am Ende einen Gesprächsabschnitt im Sinn, war jedoch ratlos, wie er vorgehen sollte. Temperton entschied sich schließlich dafür, jemanden, eine berühmte Stimme des Horrorgenres, für die Sprechgruppe zu gewinnen.

Vincent Price wurde für die Rolle von Peggy Lipton empfohlen, die damals mit Jacksons Produzent Quincy Jones verheiratet war und ihn kannte.

Price behauptete, dass er, als er sich bereit erklärte, die Voice-Overs aufzuführen, die Möglichkeit hatte, eine feste Zahlung von 20,000 US-Dollar oder einen Anteil an den Albumverkäufen zu erhalten. Er entschied sich für die 20,000 Dollar, weil er eine erfolgreiche Karriere und wenig finanziellen Stress hatte. Price kicherte liebenswürdig, als Carson bemerkte, dass Price viel besser hätte abschneiden können, wenn er sich für Albumeinnahmen entschieden hätte. Carson lag goldrichtig, denn inzwischen wurden mehr als 110 Millionen Exemplare des Albums verkauft.

Die Aufnahmesitzung des Songs musste geplant werden, sobald Price gesichert war, und der Rap musste noch komponiert werden. Während er mit dem Taxi zum Studio fuhr, schuf Temperton den Reim.

Obwohl Price gerne seine Stimme zum Song beisteuerte, bemerkte der Toningenieur, dass er, da er noch nie zuvor Kopfhörer benutzt hatte, von ihnen schockiert war, als er ins Studio kam. Zögernd zog er sie an, und als er den funky Musiktitel hörte, über den er sprechen sollte, sprang er erstaunt von seinem Stuhl auf. Er brauchte schließlich etwas Unterstützung bei seinen Signalen, um über der Musik zu sprechen, aber er schaffte es einwandfrei.

Price brauchte nur zwei Takes, um seinen Teil des Songs fertigzustellen. Quincy Jones bezeichnete das Können und die Genauigkeit von Price aufgrund der bekanntermaßen herausfordernden Natur der Aufnahme von Voiceovers als erstaunlich. Wenn Sie jedoch Musik hören, ist die Stimme von Price nicht immer hörbar. (Quelle: Legacy)

Hinterlasse einen Kommentar