Home » Business & Industrie » Einzelhandel » Einzelhandelsausstattung und -technologie » Aufgrund der hohen Temperatureinstellungen können Heizdecken Hitzeschläge, schwere Verbrennungen und sogar den Tod verursachen, wenn sie nicht richtig verwendet werden
Heizdecke

Aufgrund der hohen Temperatureinstellungen können Heizdecken Hitzeschläge, schwere Verbrennungen und sogar den Tod verursachen, wenn sie nicht richtig verwendet werden

Dank der Erfindung der Heizdecke können Sie jetzt Heizkosten sparen und in kalten Winternächten warm bleiben. Aber wussten Sie, dass Heizdecken gefährlich sein können, wenn sie nicht richtig verwendet werden?

Heizdecken können einen Hitzschlag im Schlaf verursachen, der zu einer rektalen Temperatur von bis zu 41.2 °C, schweren Verbrennungen und zum Tod führen kann.

Die gefährliche erste Version von Heizdecken

Obwohl die frühen Heizdecken gut gemeint waren, haben sie einige Sicherheitsbedenken und können Hitzschläge verursachen. Das ist höchstwahrscheinlich einer der Gründe, warum es damals nicht populär war. Obwohl der Erfinder ein Amerikaner war, wurde es zuerst von einem britischen Unternehmen produziert und vertrieben.

Es sollte auch keine Decke sein, um die man sich wickeln könnte. Es ähnelte einer Bettheizung, die Sie unter Ihre Bettdecke legen, um Ihre Matratze zu wärmen. Die ersten Heizdecken erschienen in den frühen 1910er Jahren. Es wird jedoch häufiger als beheizte Steppdecken oder Wärmekissen bezeichnet.

Diese erste Version unterscheidet sich von denen, die wir heute verwenden. Aufgrund seiner Größe und seines Gewichts war es damals noch nicht einmal beliebt. (Quelle: Gerichtsmedizin und Pathologie)

Wozu dienten damals die elektronischen Decken? 

Als Mediziner die Heizdecke bei Patienten in Tuberkulose-Krankenhäusern anwendeten, erregte sie Aufmerksamkeit. Tuberkulose beeinträchtigt die Atmungsfähigkeit. Diese geschlossenen Einrichtungen dienten den Patienten nicht gut. 

Die Ärzte rieten diesen Patienten, so viel frische Luft wie möglich zu sich zu nehmen, um ihre Symptome zu lindern. Infolgedessen ließen diese Sanatorien sie an die frische Luft und manchmal sogar draußen schlafen. Heizdecken hielten die Patienten warm und versorgten sie gleichzeitig mit der dringend benötigten Frischluft. (Quelle: Gerichtsmedizin und Pathologie)

Wer hat die Heizdecken erfunden? 

Sidney Russell, ein Arzt und Erfinder, entwarf und patentierte 1912 ein Gerät zum Aufheizen von Bettlaken, indem er sie unter die Matratze legte. Das Problem war, dass diese Heizgeräte massiv, schwer und gefährlich blieben. Ein Mann namens George C. Crowley verbesserte Russells ursprüngliches Design jedoch innerhalb weniger Jahre.

George C. Crowley erfand die Heizdecke. Er absolvierte die University of Notre Dame. Er trat der Marine bei, wo er während des Zweiten Weltkriegs der General Electric Company zugeteilt wurde und als Ingenieur an technischen Kriegsprojekten arbeitete.

Crowley hatte die Idee für einen elektrisch beheizten Fluganzug für Piloten, die bei General Electric arbeiteten, damit sie über Flak fliegen konnten, ohne zu frieren. Dies führte schließlich zur Erfindung der Heizdecke, die Crowleys Firma patentieren ließ.

1936 erfand George C. Crowley die erste Heizdecke. Crowleys Heizdecke hatte eine Thermostatsteuerung, die die Decke als Reaktion auf Änderungen der Raumtemperatur automatisch ein- und ausschaltete. Der Thermostat fungierte auch als Sicherheitsvorrichtung und schaltete die Stromversorgung ab, wenn er heiße Stellen in der Decke entdeckte.

Spätere Heizdecken enthielten mehrere Thermostate, die für zusätzliche Kontrolle und Sicherheit mit der Decke verdrahtet waren. Dieses grundlegende Design war fast 50 Jahre lang der Industriestandard, bis 1984 thermostatfreie Heizdecken eingeführt wurden.

Die erste automatische Heizdecke wurde 1946 für 39.50 $ auf dem US-Markt eingeführt. Damals wurde es als Wärmekissen oder Heizdecke bezeichnet. Erst in den 1950er Jahren wurden automatische Heizdecken als Heizdecken bezeichnet. (Quelle: Gerichtsmedizin und Pathologie)

Bild aus Gedanken.com

Hinterlasse einen Kommentar