Home » Haustiere & Tiere » Tierische Produkte und Dienstleistungen » Stinktiere sind immun gegen Schlangengift und fressen tatsächlich Giftschlangen. Sie sind eines der wenigen Tiere, die diese Art von Immunität haben.
Skunk

Stinktiere sind immun gegen Schlangengift und fressen tatsächlich Giftschlangen. Sie sind eines der wenigen Tiere, die diese Art von Immunität haben.

Schlangengift ist hochgiftiger Speichel, der Zootoxine enthält, die helfen, Beute zu immobilisieren und zu verdauen. Dies schützt sie auch vor Fressfeinden und anderen Bedrohungen. Schlangengift wird während eines Bisses durch spezielle Reißzähne injiziert, und einige Arten können auch Gift spucken. Aber wissen Sie, welches Tier gegen Schlangengift immun ist? 

Skunks sind resistent gegen Schlangengift und fressen Giftschlangen. Skunks sind eines der wenigen Tiere mit dieser Immunität und werden von Giftdosen nicht beeinflusst, die 100-mal höher sind als die, die ein Haustier töten würde.

Alles über Skunks

Während diese Tiere Insekten und Larven bevorzugen, ist ihre Ernährung flexibel und umfasst kleine Nagetiere wie Mäuse. Skunks suchen in den kälteren Monaten nach Nahrung und begegnen diesen kleinen Nagetieren häufig in Waldgebieten oder in der Nähe von Müll, der außerhalb von Häusern zurückgelassen wird.

Stinktiere ernähren sich von Klapperschlangen, die gegen Schlangengift immun sind. Skunks sind eines der wenigen Tiere mit dieser Immunität und werden von Giftdosen nicht beeinflusst, die 100-mal höher sind als die, die ein Haustier töten würde. Wenn Sie in den wärmeren Monaten ein Stinktier in Ihrem Garten oder in der Nähe Ihres Hauses sehen, bleiben Klapperschlangen fern.

Vermeiden Sie es, sich einem Stinktier zu nähern, und halten Sie alle Haustiere zurück, wenn Sie auf ein Stinktier stoßen. Während das Risiko, von ihrem berüchtigten Abwehrmechanismus besprüht zu werden, Grund genug ist, diese Viecher zu meiden, können sie auch eine Vielzahl von Krankheiten übertragen, die für Menschen und Haustiere tödlich sind. Stinktiere können Krankheiten wie Tollwut, Spulwürmer, Hundestaupe, Hundehepatitis und andere übertragen. (Quelle: Haustiere Welt

Warum stinken Skunks? 

Stinktiere sind bekannt für ihren üblen Geruch, aber haben Sie sich jemals gefragt, warum sie stinken? Wenn sie bedroht werden, nutzen sie ihren Geruch als einzigartige Verteidigung, um Raubtiere oder unerwünschte Gäste abzuwehren. Wenn die schwarz-weiße Färbung oder das Stampfen der Füße des Stinktiers nicht ausreicht, um Raubtiere abzuschrecken, verwenden sie ihr starkes Spray, um sie abzuschrecken. Skunks können aus zwei Drüsen sprühen, die sich auf jeder Seite ihres Anus befinden. Skunks tragen nur genug von dieser Chemikalie für fünf bis sechs Anwendungen, und die Herstellung eines neuen Vorrats kann bis zu zehn Tage dauern.

Das Spray des Stinktiers ist ein Thiol, eine organische Verbindung mit Schwefel als einer seiner Hauptkomponenten. Die meisten Menschen mögen den Schwefelgeruch nach faulen Eiern nicht, der das Spray eines Stinktiers extrem scharf macht. Der Geruch kann bis zu einer halben Meile entfernt wahrgenommen werden und Tage bis Wochen anhalten. Ihr Spray kann auch Augenbrennen, vorübergehende Erblindung und Übelkeit verursachen. Skunks haben ein ausgezeichnetes Ziel und können Ziele in einer Entfernung von bis zu 10 Fuß mit punktgenauer Genauigkeit treffen. Skunks werden aufgrund ihres starken Geruchs von den meisten Raubtieren, einschließlich Füchsen, Wölfen und Dachsen, selten angegriffen. Andererseits ist die Virginia-Uhu das einzige regelmäßige Raubtier des Stinktiers.

Menschen und Haustierbesitzer möchten Begegnungen mit verängstigten Stinktieren vermeiden, da der Geruch ihres Sprays sowohl von Menschen als auch von Haustieren schwer zu entfernen ist. Hausmittel zum Entfernen des Geruchs sind gegen die chemische Zusammensetzung eines Stinktiersprays unwirksam. (Quelle: Haustiere Welt

Bild von Gneuangelegenheiten

Hinterlasse einen Kommentar