Startseite » Menschen & Gesellschaft » Religion & Glaube » Ein frommer Mormone machte sich 1955 auf den Weg zu einer archäologischen Expedition, um die Behauptungen des Buches Mormon zu beweisen. Nach 15 Jahren stellte er stattdessen fest, dass fast jede Behauptung in der Stückliste falsch war und der von Abraham behauptete Papyrus J. Smith tatsächlich nur eine Seite war, die aus dem ägyptischen Totenbuch herausgerissen wurde

Ein frommer Mormone machte sich 1955 auf den Weg zu einer archäologischen Expedition, um die Behauptungen des Buches Mormon zu beweisen. Nach 15 Jahren stellte er stattdessen fest, dass fast jede Behauptung in der Stückliste falsch war und der von Abraham behauptete Papyrus J. Smith tatsächlich nur eine Seite war, die aus dem ägyptischen Totenbuch herausgerissen wurde

Der Glaubensverlust eines mormonischen Champions

Stan Larson, Suche nach den Goldplatten: Thomas Stuart Fergusons archäologische Suche nach dem Buch Mormon (Salt Lake City: Free Thinker Press in Zusammenarbeit mit Smith Research Associates, 1997), 305 Seiten, Taschenbuch, 12.95 USD. ISBN 0-9634732-6-3

Dies ist eine offene und dennoch ausgewogene Übersicht über die Archäologie des Buches Mormon (BOM), die durch die Karriere von Thomas Stuart Ferguson, einem seiner leidenschaftlichsten Champions des XNUMX. Jahrhunderts, erzählt wurde.

Die Geschichte beginnt im Herbst 1977 mit einem Telefonanrufautor Stan Larson, der Ferguson, dem Autor populärer Bücher, die die Echtheit der Stückliste verteidigen, unterstellt wurde. Larson, damals Angestellter der Abteilung für Übersetzungsdienste der HLT-Kirche, hatte Fergusons Arbeit lange verfolgt. Er rief an, um zu zerstreuen, was er als ... Weiterlesen


Quelle: http://mit.irr.org/mormon-champions-loss-of-faith