Lernen Sie das „Katzentelefon“ kennen. 1929 öffneten Princeton-Forscher den Schädel einer Katze und verbanden den Hörnerv mit einem Telefon. Wenn ein Forscher in das Ohr der Katze sprach, konnte der andere es durch den 50 Fuß entfernten Empfänger hören. Das Experiment wurde schließlich zur Grundlage für Cochlea-Implantate.

Das Katzentelefon

Von Arthur Kim '18

Was haben eine Katze und ein Telefon gemeinsam? Sie waren dasselbe in einem Experiment, das 1929 von Professor Ernest Glen Wever und seinem Forschungsassistenten Charles William Bray hier an der Princeton University durchgeführt wurde. Wever und Bray nahmen eine bewusstlose, aber lebendige Katze und verwandelten sie in ein funktionierendes Telefon, um zu testen, wie Geräusche vom Hörnerv wahrgenommen werden.

Dazu sedierten sie zuerst die Katze und öffneten ihren Schädel, um besser auf den Hörnerv zugreifen zu können. Ein Telefonkabel wurde an den Nerv angeschlossen und das andere Ende des Kabels wurde an einen Telefonhörer angeschlossen. Bray sprach in den Ohren der Katze, während Wever in einem schalldichten Raum 50 Fuß entfernt durch den Hörer lauschte. Der allgemeine Begriff in dieser Zeit w… Weiterlesen

Quelle: https://blogs.princeton.edu/mudd/2017/04/the-cat-telephone/