Start » Menschen & Gesellschaft » Es gibt wissenschaftliche Beweise dafür, dass Frauen, die während der Schwangerschaft häufiger unter Sodbrennen leiden, Babys mit mehr Haaren bei der Geburt haben.

Es gibt wissenschaftliche Beweise dafür, dass Frauen, die während der Schwangerschaft häufiger unter Sodbrennen leiden, Babys mit mehr Haaren bei der Geburt haben.

Die Schwangerschaft ist eine Zeit, in der werdende Mütter viele Ratschläge erhalten. Aber wie viele der Informationen über Schwangerschaft sind richtig oder falsch? Es ist eines der ältesten Frauenmärchen im Buch: Wenn Sie während der Schwangerschaft starkes Sodbrennen haben, wird Ihr Baby volles Haar haben. Aber wussten Sie, warum manche Babys bei der Geburt mehr Haare haben?

Es gibt wissenschaftliche Beweise dafür, dass Frauen mit mehr Sodbrennen während der Schwangerschaft Babys mit mehr Haaren haben, wenn sie geboren werden und umgekehrt.

Wie bedeutet Sodbrennen Haare?

Es mag wie ein weiteres lächerliches Ammenmärchen klingen, und die Ärzte dachten dasselbe, bis sie es testeten. Forscher der Johns Hopkins University führten eine Studie durch, um festzustellen, ob Sodbrennen und die Anzahl der Haare bei Neugeborenen miteinander verbunden sind. Zu ihrer Überraschung war es so.

Die in der Zeitschrift Birth veröffentlichte Studie umfasste 64 schwangere Frauen, von denen 78 Prozent über Sodbrennen berichteten. Die Forscher verfolgten die Ergebnisse, während sie die Schwere ihres Sodbrennens bewerteten. Nach der Geburt der Frauen wurden den Forschern Fotos der Köpfe ihrer Babys gezeigt und sie verwendeten eine Skala, um das Haarvolumen der Neugeborenen zu platzieren.

Demnach hatten 23 der 28 Frauen mit mittelschwerem bis schwerem Sodbrennen Babys mit durchschnittlicher oder überdurchschnittlicher Behaarung. Unterdessen bekamen zehn der zwölf Frauen, die angaben, kein Sodbrennen zu haben, Babys mit wenigen oder keinen Haaren. (Quelle: Der Joint)

Was ist der Zusammenhang zwischen Haaren und Sodbrennen?

Es scheint zwar einen Zusammenhang zwischen der Haarmenge Ihres Babys und der Menge an Sodbrennen in der Schwangerschaft zu geben, aber dies ist nicht unbedingt eine Ursache-Wirkungs-Beziehung. Mit anderen Worten, es ist unwahrscheinlich, dass die Haare auf dem Kopf Ihres Babys dazu führen, dass Sie das Brennen spüren.

Andere Untersuchungen haben ergeben, dass hohe Östrogenspiegel und andere Hormone, die während der Schwangerschaft erhöht sind, den Schließmuskel am unteren Ende der Speiseröhre entspannen können. Dadurch kann Magensäure austreten, was zu einem brennenden Gefühl führt. Weitere Untersuchungen haben ergeben, dass diese Hormone beeinflussen können, wie viel Haarföten im Mutterleib wachsen.

Wenn Sie diese hohen Hormonspiegel haben, ist es daher wahrscheinlicher, dass Sie während der Schwangerschaft Sodbrennen bekommen. Ihr Baby wird auch ein volleres Haar haben, wenn es geboren wird. Sie können jedoch sicher sein, dass es nicht die Haare Ihres Sohnes oder Ihrer Tochter sind, die Ihre Speiseröhre zum Brennen bringen – das ist physikalisch unmöglich! (Quelle: Der Joint

Sodbrennen und Schwangerschaft

Viele Frauen, die während der Schwangerschaft an Sodbrennen leiden, haben dies noch nie zuvor erlebt. Wenn Sie vor der Schwangerschaft Sodbrennen hatten, ist es leider wahrscheinlicher, dass Sie während der Schwangerschaft Symptome verspüren. Obwohl die genauen Ursachen unbekannt sind, glauben die meisten Experten, dass Schwangerschaftshormone, insbesondere Progesteron, eine Rolle spielen. Hormone sorgen dafür, dass sich der Ösophagussphinkter entspannt. 

Die Oberseite des Magens hat ein straffes kreisförmiges Muskelband. Dadurch können teilweise verdaute Nahrung und Magensäure in die Speiseröhre zurückfließen, was als Reflux bezeichnet wird. Darüber hinaus verlangsamt Progesteron den Verdauungsprozess. Dadurch bleibt die Nahrung länger im Magen. 

Die meisten scharfen, fettigen und fettigen Lebensmittel, die Sodbrennen verursachen, verursachen wahrscheinlich auch Probleme bei schwangeren Frauen. Während der Schwangerschaft wird Nahrung nicht so gut verdaut oder bewegt sich so schnell. Infolgedessen kann das Essen von großen Mahlzeiten oder übermäßigem Essen im Allgemeinen das Risiko von Sodbrennen erhöhen. Essen direkt vor dem Schlafengehen kann ebenfalls Probleme verursachen. Rauchen verschlimmert Sodbrennen und ist ein weiterer Grund, mit dem Rauchen aufzuhören, insbesondere während der Schwangerschaft. (Quelle: Der Joint)

Hinterlasse einen Kommentar