Shigeru Miyamoto, Entwickler von Nintendo-Spielen wie Mario, Donkey Kong und Zelda, hat das Hobby, die Maße von Objekten zu erraten und dann zu überprüfen, ob er korrekt war. Er genießt das Hobby so sehr, dass er überall ein Maßband bei sich hat.

Shigeru Miyamoto (japanisch: 宮本 茂 Hepburn: Miyamoto Shigeru, ausgesprochen [mijamoto ɕiɡeɾɯ]; geboren am 16. November 1952) [4] ist ein japanischer Videospieldesigner und -produzent für das Videospielunternehmen Nintendo, das derzeit als einer seiner repräsentativen Direktoren fungiert .

Er ist bekannt als der Schöpfer einiger der am meisten gefeierten und meistverkauften Videospiele und Franchise-Unternehmen aller Zeiten, wie Mario, Die Legende von Zelda, Star Fox, F-Zero, Donkey Kong und Pikmin.

Miyamoto kam ursprünglich 1977 zu Nintendo, als das Unternehmen seinen Einstieg in Videospiele begann und begann, die seit 1889 hergestellten Spielkarten aufzugeben.

Miyamotos Expeditionen in die Landschaft von Kyoto inspirierten seine spätere Arbeit, insbesondere The Legend of Zelda, ein wegweisendes Videospiel. [7]

Er wollte die Rivalität zwischen den Comicfiguren Bluto und Popeye um die Frau Olive Oyl widerspiegeln, obwohl Nintendos ursprüngliche Absichten, Rechte an Popeye zu erlangen, gescheitert waren. [6] Bluto entwickelte sich zu einem Affen, eine Form, von der Miyamoto behauptete, sie sei „nichts zu Böses oder Abstoßendes“. [16]: 47 Dieser Affe wäre das Haustier der Hauptfigur, „ein lustiger, lockerer Typ“. [16] : 47 Miyamoto nannte auch „Die Schöne und das Biest“ und den Film King Kong von 1933 als Einflüsse. [17]: 36 Donkey Kong war das erste Mal, dass die Formulierung der Handlung eines Videospiels der eigentlichen Programmierung vorausging, anstatt einfach als angehängt zu werden ein nachträglicher Gedanke. [17]: 38 Miyamoto hatte große Hoffnungen auf sein neues Projekt, aber es fehlten ihm die technischen Fähigkeiten, um es selbst zu programmieren; Stattdessen konzipierte er die Konzepte des Spiels und befragte dann die Techniker, ob sie möglich waren.

Marios Auftritt in Donkey Kong - Overalls, ein Hut und ein dicker Schnurrbart - veranlasste Miyamoto, Aspekte des Spiels so zu ändern, dass Mario eher wie ein Klempner als wie ein Zimmermann aussah. [18] Miyamoto war der Ansicht, dass New York City mit seinem „labyrinthischen unterirdischen Netz von Abwasserrohren“ die beste Kulisse für das Spiel bietet.

Als Nintendo seine erste Heimvideospielkonsole veröffentlichte, den Family Computer (in Nordamerika als Nintendo Entertainment System neu veröffentlicht), machte Miyamoto zwei der bedeutendsten Titel für die Konsole und in der Geschichte der Videospiele insgesamt: Super Mario Bros. .

In beiden Spielen entschied sich Miyamoto im Gegensatz zu vielen Spielen dieser Zeit, sich mehr auf das Gameplay als auf Highscores zu konzentrieren. [7] Super Mario Bros.

weitgehend linear, wobei der Spieler die Bühne durchquerte, indem er rannte, sprang und Feinden ausweichte oder sie besiegte. [22] [23] Im Gegensatz dazu verwendete Miyamoto in The Legend of Zelda nichtlineares Gameplay und zwang den Spieler, sich durch Rätsel und Rätsel zu denken. [24] Die Welt war weitläufig und scheinbar endlos und bot „eine Auswahl und Tiefe, die in einem Videospiel noch nie zuvor gesehen wurde“. [6] Mit The Legend of Zelda versuchte Miyamoto, eine Welt im Spiel zu schaffen, mit der sich die Spieler identifizieren würden, a „Miniaturgarten, den sie in ihre Schublade legen können.“ [7] Er ließ sich von seinen Erfahrungen als Junge in Kyoto inspirieren, wo er nahe gelegene Felder, Wälder und Höhlen erkundete. Jeder Zelda-Titel verkörpert dieses Gefühl der Erforschung. [7] „Als ich ein Kind war“, sagte Miyamoto, „bin ich wandern gegangen und habe einen See gefunden.

Als ich ohne Karte durch das Land reiste, versuchte, mich zurechtzufinden, und dabei über erstaunliche Dinge stolperte, wurde mir klar, wie es sich anfühlte, ein Abenteuer wie dieses zu erleben. “[16]: 51 Er stellte seine Erinnerungen an das Verlieren wieder her Inmitten des Labyrinths von Schiebetüren in seinem Familienhaus in Zeldas labyrinthischen Verliesen. [16]: 52 Im Februar 1986 veröffentlichte Nintendo das Spiel als Starttitel für das neue Peripheriegerät Disk System des Nintendo Entertainment Systems.

Miyamoto arbeitete an verschiedenen Spielen für das Nintendo Entertainment System, darunter Ice Climber, Kid Icarus, Excitebike und Devil World.

2, das zu dieser Zeit nur in Japan veröffentlicht wurde, verwendet Gameplay-Elemente von Super Mario Bros. wieder, obwohl das Spiel viel schwieriger ist als sein Vorgänger.

Sie erkannten, dass sie in Yume Kojo bereits eine Option hatten: Doki Doki Panic (Traumfabrik: Herzklopfende Panik), ebenfalls von Miyamoto entworfen. [25] Dieses Spiel wurde überarbeitet und als Super Mario Bros. veröffentlicht.

3 wurde von Nintendo Entertainment Analysis & Development entwickelt; Das Spiel dauerte mehr als zwei Jahre. [27] Das Spiel bietet zahlreiche Modifikationen an der ursprünglichen Super Mario Bros., von Kostümen mit unterschiedlichen Fähigkeiten bis zu neuen Feinden. [27] [28] Bowsers Kinder wurden entworfen, um in Aussehen und Persönlichkeit einzigartig zu sein; Miyamoto stützte die Charaktere auf sieben seiner Programmierer als Hommage an ihre Arbeit am Spiel. [27] Die Namen der Koopalings wurden später geändert, um Namen bekannter westlicher Musiker in der englischen Lokalisierung nachzuahmen. [27] In einer Premiere für die Mario-Serie navigiert der Spieler über zwei Spielbildschirme: eine Überweltkarte und ein Level-Spielfeld.

Nintendo EAD hatte ungefähr fünfzehn Monate Zeit, um F-Zero zu entwickeln, einen der Starttitel für das Super Nintendo Entertainment System. [29] Miyamoto arbeitete an verschiedenen Spielen des Super Nintendo Entertainment Systems, darunter Star Fox. Für das Spiel überzeugte Programmierer Jez San Nintendo, ein Upgrade für den Super Nintendo zu entwickeln, mit dem dreidimensionale Grafiken besser verarbeitet werden können: den Super FX-Chip. [30] [31] Mit dieser neuen Hardware entwickelten Miyamoto und Katsuya Eguchi das Star Fox-Spiel mit einer frühen Implementierung dreidimensionaler Grafiken. [32]

Miyamoto schuf auch The Legend of Zelda: Eine Verbindung zur Vergangenheit für das Super Nintendo Entertainment System, den dritten Eintrag in der Reihe.

Miyamoto machte mehrere Spiele für den Nintendo 64, hauptsächlich aus seinen früheren Franchise-Unternehmen.

Sein erstes Spiel auf dem neuen System und einer seiner Starttitel war Super Mario 64, für das er der Hauptdirektor war.

Miyamoto und die anderen Designer waren sich zunächst nicht sicher, in welche Richtung das Spiel gehen sollte, und verbrachten Monate damit, eine geeignete Kameraansicht und ein geeignetes Layout auszuwählen. [35] Das ursprüngliche Konzept beinhaltete einen festen Pfad, ähnlich wie bei einem isometrischen Spiel, bevor die Entscheidung getroffen wurde, sich für ein frei bewegliches 3D-Design zu entscheiden. [35] Er leitete das Design des Nintendo 64-Controllers zusammen mit dem von Super Mario 64.

Mit dem, was er durch die Entwicklung von Super Mario 64 und Star Fox 64 über den Nintendo 64 gelernt hatte, [10] produzierte Miyamoto sein nächstes Spiel, The Legend of Zelda: Ocarina of Time, und leitete ein Team aus mehreren Regisseuren. [36] Sein Motor basierte auf dem von Super Mario 64, wurde jedoch so stark modifiziert, dass er ein etwas anderer Motor war.

Als sich die Dinge jedoch langsamer als erwartet entwickelten, kehrte Miyamoto mit einer zentraleren Rolle, die der Dolmetscher Bill Trinen in der Öffentlichkeit unterstützte, zum Entwicklungsteam zurück. [37] Das Team war neu in 3D-Spielen, aber Regieassistent Makoto Miyanaga erinnert sich an die Leidenschaft, etwas Neues und Beispielloses zu schaffen. [38] Miyamoto produzierte eine Fortsetzung von Ocarina of Time, bekannt als The Legend of Zelda: Majoras Maske.

Er produzierte auch die 3D-Spieleserie Metroid Prime, nachdem der ursprüngliche Designer Yokoi, ein Freund und Mentor von Miyamoto, gestorben war. [41] In dieser Zeit entwickelte er Pikmin und seine Fortsetzung Pikmin 2, basierend auf seinen Erfahrungen im Gartenbau. [6] Er arbeitete auch an neuen Spielen für die Serien Star Fox, Donkey Kong, F-Zero und The Legend of Zelda sowohl für das GameCube- als auch für das Game Boy Advance-System. [42] [43] [44] Mit Hilfe von Hideo Kojima leitete er die Entwickler von Metal Gear Solid: Die Zwillingsschlangen. [45] Er half bei vielen Spielen auf dem Nintendo DS, einschließlich dem Remake von Super Mario 64, Super Mario 64 DS und dem neuen Spiel Nintendogs, einem neuen Franchise, das auf seinen eigenen Erfahrungen mit Hunden basiert. [46]

Miyamoto spielte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Wii, einer Konsole, die Motion Control-Spiele populär machte, und des Starttitels Wii Sports, der dazu beitrug, die Leistungsfähigkeit des neuen Steuerungsschemas zu demonstrieren.

Miyamoto produzierte von 2007 bis 2010 drei große Mario-Titel für die Wii: Super Mario Galaxy, New Super Mario Bros.

Miyamoto war 2017 Creative Director des Spiels Super Mario Odyssey und nicht einer seiner Produzenten. Er hat einen großen Einfluss auf die Entwicklung des Spiels. [49]

Der Daily Telegraph beschuldigte ihn, „einige der innovativsten, bahnbrechendsten und erfolgreichsten Arbeiten auf seinem Gebiet“ geschaffen zu haben. [54] Viele von Miyamotos Arbeiten haben Pionierarbeit für neue Videospielkonzepte geleistet oder bestehende verfeinert.

Miyamotos Spiele haben sich ebenfalls sehr gut verkauft und gehören zu den meistverkauften Spielen auf Nintendo-Konsolen und aller Zeiten.

Der New Yorker nannte ihn einen der wenigen „Videospielautoren“ und würdigte Miyamotos Rolle bei der Schaffung der Franchise-Unternehmen, die den Konsolenverkauf ankurbelten, sowie bei der Gestaltung der Konsolen selbst.

Sie beschrieben Miyamoto als Nintendos "Leitgedanken, seine Essenskarte und sein verspieltes öffentliches Gesicht" und stellten fest, dass Nintendo ohne ihn möglicherweise nicht existieren würde. [6] Der Daily Telegraph schrieb Nintendos Erfolg in ähnlicher Weise Miyamoto mehr als jeder anderen Person zu. [54] Next Generation listete ihn in ihren "75 wichtigsten Personen in der Spielebranche von 1995" auf und erklärte: "Er ist der erfolgreichste Spieleentwickler in der Geschichte.

Miyamotos bekanntester und einflussreichster Titel, Super Mario Bros., "schuf je nach Ihrer Sichtweise eine Branche oder belebte eine komatöse wieder." [6] Der Daily Telegraph nannte ihn "einen Titel, der den Standard für alle zukünftigen Videospiele setzte." . “[54] G4 bemerkte sein revolutionäres Gameplay sowie seine Rolle bei der„ fast im Alleingang “Rettung der Videospielindustrie. [57] Der Titel hat auch das Side-Scrolling-Genre von Videospielen populär gemacht.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von Star Fox war die Verwendung von gefüllten dreidimensionalen Polygonen in einem Konsolenspiel, abgesehen von einer Handvoll früherer Titel, sehr ungewöhnlich. [60] Aufgrund seines Erfolgs hat sich Star Fox zu einem Nintendo-Franchise entwickelt, mit fünf weiteren Spielen und zahlreichen Auftritten seiner Charaktere in anderen Nintendo-Spielen wie dem Super Smash Bros.

Sein Spiel Super Mario 64 hat das Gebiet des 3D-Spieldesigns nachhaltig geprägt, insbesondere durch die Verwendung eines dynamischen Kamerasystems und die Implementierung seiner analogen Steuerung. [61] [62] [63] Die Legende von Zelda: Das Gameplay-System von Ocarina of Time führte Funktionen wie ein Zielsperrsystem und kontextsensitive Schaltflächen ein, die seitdem zu gängigen Elementen in 3D-Abenteuerspielen geworden sind. [64] [65]

Die Wii, die Miyamoto maßgeblich mitgestaltet hat, ist die erste drahtlose bewegungsgesteuerte Videospielkonsole. [6]

Spiele in Miyamotos Serie The Legend of Zelda wurden von der Kritik hoch gelobt.

Ein Link zur Vergangenheit ist ein Meilenstein für Nintendo und wird heute allgemein als eines der besten Videospiele aller Zeiten angesehen.

Super Mario 64 wird von vielen Kritikern und Fans als eines der größten und revolutionärsten Videospiele aller Zeiten anerkannt. [76] [77] [78] [79] [80] [81]

Miyamotos Spiele haben sich sehr gut verkauft und gehören zu den meistverkauften Spielen auf Nintendo-Konsolen und aller Zeiten.

Die Mario-Serie von Miyamoto ist mit über 400 Millionen verkauften Einheiten bei weitem das meistverkaufte Videospiel-Franchise aller Zeiten.

3s Auftritt im Film The Wizard als Show-Diebstahl-Element und bezeichnete den Film als "90-minütigen Werbespot" für das Spiel. [83] Super Mario World war das meistverkaufte Spiel für das Super Nintendo Entertainment System. [84] [85] Super Mario 64 war das meistverkaufte Nintendo 64-Spiel, [86] und bis zum 21. Mai 2003 hatte das Spiel elf Millionen Exemplare verkauft. [87] Ende 2007 erzielte Guinness World Records einen Umsatz von 11.8 Millionen Exemplaren.

Am 25. September 2007 war es mit sechs Millionen verkauften Exemplaren das siebtbeste Videospiel in den USA. [88] Bis Juni 2007 war Super Mario 64 nach Super Mario Bros. der zweitbeliebteste Titel auf der virtuellen Konsole der Wii. [89] Super Mario Sunshine war das drittbeste Videospiel für den Nintendo GameCube.

Super Mario Kart ist das drittbeste Videospiel für das Super Nintendo Entertainment System.

Mario Kart: Double Dash ist das zweitbeste Spiel für den GameCube und Mario Kart Wii, das zweitbeste Spiel für die Wii. Miyamoto produzierte Wii Sports, ein weiteres der meistverkauften Spiele aller Zeiten und Teil der Wii-Serie.

Am 28. November 2006 wurde Miyamoto in TIME Asiens "60 Jahre asiatischer Helden" vorgestellt. [96] Später wurde er sowohl 100 [2007] als auch 97 zu einem der 2008 einflussreichsten Menschen des Jahres im Time Magazine gewählt, in denen er mit einer Gesamtstimme von 1,766,424 die Liste anführte. [98] Bei den Game Developers Choice Awards am 7. März 2007 erhielt Miyamoto den Lifetime Achievement Award „für eine Karriere, die die Gründung von Super Mario Bros. umfasst.

und The Legend of Zelda und Donkey Kong zu den jüngsten revolutionären Systemen des Unternehmens, Nintendo DS und Wii. “[99] GameTrailers und IGN platzierten Miyamoto an erster Stelle auf ihren Listen für die„ Top Ten Game Creators “und die„ Top 100 Game Creators of “ All Time ”. [100] [101]

Miyamoto verbringt in seiner Freizeit wenig Zeit mit Videospielen und spielt lieber Gitarre, Mandoline und Banjo. [107] Er mag Bluegrass-Musik. [6] Er hat einen Shetland-Schäferhund namens Pikku, der die Inspiration für Nintendogs lieferte. [108] Er ist auch ein semiprofessioneller Hundezüchter. [109] Er wurde mit den Worten zitiert: „Videospiele sind schlecht für dich?


Quelle: Shigeru Miyamoto