Home » Health & Wellbeing » Apotheke » Drogen & Medikamente » Als El Chapo 2014 gefangen genommen wurde, marschierten mehr als tausend Menschen in Mexiko und forderten seine Freilassung.
El Chapo

Als El Chapo 2014 gefangen genommen wurde, marschierten mehr als tausend Menschen in Mexiko und forderten seine Freilassung.

Mehr als tausend Menschen marschierten zur Unterstützung des gefangenen mexikanischen Drogenbosses Joaquin El Chapo Guzman am Mittwoch in der Hauptstadt seines Heimatstaates und forderte seine Freilassung. Aber wussten Sie, dass viele Menschen gegen die Verhaftung von El Chapo waren?

Während der vorletzten Festnahme des Drogenbosses El Chapo im Jahr 2014 demonstrierten über tausend Menschen in Culiacan, Mexiko, und forderten seine Freilassung. Die Menge forderte auch, dass der Chef nicht ausgeliefert werde, weil er die Stadt von Erpressung und Entführung freigehalten habe.

Unterstützung für El Chapo

Die Polizei hat am Sonntag etwa 100 Personen im Norden Mexikos festgenommen, um die zweite Demonstration in weniger als einer Woche zu stoppen, um ihre Unterstützung für den gefangenen Drogenboss Joaquin zu demonstrieren El Chapo Guzman.

Ein Marsch, der die Freilassung von Guzman forderte, zog etwa 1,000 Menschen auf die Straßen von Culiacan, der Hauptstadt des nördlichen Bundesstaates Sinaloa und der Heimatbasis des Sinaloa-Kartells, das Guzman angeblich anführt.

Etwa 150 Menschen versammelten sich an einem Schrein für Jesus Malverde, einen Volksheiligen, der als Patron oder Beschützer der Drogendealer gilt. (Quelle: CBC Nachrichten Kanada)

Warum wollten die Massen El Chapo befreien?

Botschaften in den sozialen Medien forderten die Menschen auf, sich am Schrein zu einem Marsch zur Unterstützung von Guzman zu versammeln, der angeblich der mächtigste Drogenboss der Hemisphäre ist und von dem einige Bewohner sagen, dass er den Bewohnern Arbeitsplätze, Geld und Sicherheit verschafft hat.

Insgesamt 20 Polizeistreifenfahrzeuge wurden zum Tatort entsandt, aber viele der Demonstranten weigerten sich, den Anordnungen der Polizei zur Auflösung nachzukommen. Laut Daniel Gaxiola, Sprecher der Abteilung für öffentliche Sicherheit des Bundesstaates Sinaloa, wurden damals 40 Personen wegen Ruhestörung festgenommen.

Später wichen Hunderte von Menschen der starken Polizeipräsenz aus, indem sie in Gruppen in Richtung Innenstadt marschierten, während Dutzende auf dem Weg festgenommen wurden.

Am späten Sonntag sagte der Richter von Culiacan, Gabriel Pena Gonzalez, mehr als 100 Personen seien wegen Ruhestörung und anderer Anklagepunkte festgenommen worden.
Einige der Demonstranten stammten aus Guzmans Heimatstadt Badiriguato. Die Gemeinde liegt in den Bergen in der Nähe von Culiacan. Einige gaben an, dass ihnen 700 Pesos (ca. 53 US-Dollar) für die Teilnahme an dem Protest versprochen worden seien, und am Ende des Marsches wurden einige Frauen und Männer gesehen, wie sie die Namen der Teilnehmer in Notizbücher schrieben. (Quelle: CBC Nachrichten Kanada)

El Chapos Liebe zum Land

Als sich der unorganisierte Marsch dem Zentrum von Culiacán näherte, knallten Schüsse und die Demonstranten zerstreuten sich. Es war unklar, wer die Schüsse abgegeben hatte, aber Francisco Cuamea, der Herausgeber der Zeitung Culiacan's Noroeste, sagte, zwei der Fotografen der Zeitung seien von der Polizei zusammengeschlagen worden, als sie versuchten, zurückgelassene Patronenhülsen zu fotografieren.

Beim Marsch am Mittwoch spielten Norteno-Musiker Trompeten, während Highschool-Schüler in Uniform Schilder mit der Aufschrift hochhielten Wir wollen Chapo Free und Wir lieben Chapo.

Nach diesem Marsch sagten die Behörden, sie würden nicht versuchen, die Meinungsfreiheit einzuschränken, aber keine Demonstrationen tolerieren, die den Frieden stören oder Kriminelle unterstützen oder rechtfertigen.

Guzman wurde am 22. Februar in Mazatlan, einer Stadt an der Pazifikküste, festgenommen. Mexikanische Bundesrichter haben entschieden, dass er in Mexiko wegen getrennter Anklagen wegen Drogenhandels und organisierter Kriminalität vor Gericht stehen muss. Nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft wird er außerdem in sechs weiteren Fällen in vier mexikanischen Bundesstaaten und Mexiko-Stadt wegen organisierter Kriminalität angeklagt.

Guzman, der 2001 aus einem Gefängnis in Westmexiko geflohen war, wird in Mexikos Hochsicherheitsgefängnis festgehalten. Die Regierung hat erklärt, dass er nicht an die Vereinigten Staaten ausgeliefert wird, wo Guzman in Kalifornien, New York und anderen Bundesstaaten angeklagt wurde. (Quelle: CBC Nachrichten Kanada

Hinterlasse einen Kommentar