Ein schlauer Feinschmecker überzeugte die Amerikaner der Oberschicht, ihre Salatschüsseln niemals zu waschen. Die Idee war, dass das Dressing die Holzschale mit der Zeit aushärten und immer bessere Salate machen würde. Das wirkliche Ergebnis war eine ranzige, stinkende Schüssel. Die Praxis dauerte dreißig Jahre.

Stinkende Salatschüsseln

Von den 1930er bis 60er Jahren waren die Amerikaner davon überzeugt, dass man eine bestimmte Art von Schüssel haben musste, um einen richtigen grünen Salat zuzubereiten: eine einfache, unlackierte Holzschale, die niemals gewaschen werden konnte. Die Idee war, dass das Holz im Laufe der Jahre „aushärtete“ und immer exquisitere Salate herstellte. Tatsächlich sickerte der Verband in den Wald und das Öl wurde schrecklich ranzig, so dass die Schalen zum Himmel stanken.

Ein schlauer Feinschmecker namens George Rector hatte einfach das ganze Land betrogen. Er hatte den Mythos der hölzernen Salatschüssel erfunden, um eine Geschichte in der Ausgabe der Saturday Evening Post vom 5. September 1936 aufzupeppen.

Er spielte mit der Angst der Amerikaner vor snobistischen französischen Feinschmeckern und malte grünen Salat als das pingeligste Gericht von allen. Und das Geheimnis des perfekten Salats? Reiben Sie eine Knoblauchzehe auf eine Holzschale, die gerade genug Knoblauchgeschmack geben würde, aber nicht (Horror!) Zu viel. . . und dann niemals die Schüssel waschen.

Die Franzosen selbst hatten so etwas nie geglaubt. Tatsächlich mochten Pariser Feinschmecker nicht einmal Knoblauch in ihren Salaten - wie Rector genau wusste, da er in Pariser Restaurants gearbeitet hatte. In seinen Kochbüchern hatte er knoblauchfreie französische Salatrezepte veröffentlicht. Lesen Sie weiter (1 Minuten lesen)

6 Gedanken zu „Ein schlauer Feinschmecker überzeugte die Amerikaner der Oberschicht, ihre Salatschüsseln niemals zu waschen. Die Idee war, dass das Dressing die Holzschale mit der Zeit aushärten und immer bessere Salate machen würde. Das wirkliche Ergebnis war eine ranzige, stinkende Schüssel. Die Praxis dauerte dreißig Jahre. “

  1. Haferflockenzeit

    Wie hat diese Modeerscheinung gedauert? Es hätte nicht länger als einen Monat dauern können, geschweige denn ein Jahr, bis jemand merkte, dass seine Schüssel ein ranziges, stinkendes Durcheinander ist.

  2. philos34002

    Lieber Gott! Mein Schwiegervater hatte eine große hölzerne Salatschüssel, die er nur für Caesar-Salat verwenden und niemals waschen sollte. (Hinweis für Nichtköche: Caesar-Salat beinhaltet ein rohes Ei als Teil des Dressings). Glücklicherweise warnte mich mein Mann, wann immer er vorhatte, dies in die Abendkarte aufzunehmen, und ich würde ihn ablenken, wenn er Kriegsgeschichten erzählte, während mein Mann die Schüssel wusch und desinfizierte.

  3. Rennen mit Demenz

    Neulich gab es eine Tabelle zum Boingboing, in der die Unterschiede zwischen dem Geschmack der oberen, oberen, mittleren, unteren, mittleren und unteren Klasse aufgeführt waren. Es war aus dem Life Magazine von 1949 und kein Scherz, unter Salaten benutzt nur eine hochklassige Person eine ungewaschene Salatschüssel.

    http://boingboing.net/2014/06/11/1949-chart-shows-difference-be.html

  4. SteveDaveMcFace

    Mann, ich hasse den Begriff "Feinschmecker"

  5. bf_princess

    Ach du lieber Gott. Die Mutter meines Freundes hat sich darüber beschwert, dass ich letztes Jahr ihre hölzerne Salatschüssel geputzt habe, weil sie gesagt hat, sie würde gewürzt sein (ich glaube, ich habe reddit letztes Jahr tatsächlich kommentiert, wie lächerlich sie war). Heilige Kuh, diese Frau hat sich in irgendetwas geirrt. Ich speichere diesen Beitrag für immer.

  6. Detroiteanca

    Meine Eltern hatten Freunde, die dies bis Ende der 80er Jahre taten. Der lustige Teil ist, dass meine Eltern darauf bestehen, dass der Caesar-Salat ihres Freundes das köstlichste war, was es je gab.

Hinterlasse einen Kommentar