Home » Wissenschaft » Biologische Wissenschaften » An den Wänden des zerstörten Kernreaktors von Tschernobyl wachsen Pilze. Sie scheinen Strahlung zu absorbieren und für das Wachstum in chemische Energie umzuwandeln.

An den Wänden des zerstörten Kernreaktors von Tschernobyl wachsen Pilze. Sie scheinen Strahlung zu absorbieren und für das Wachstum in chemische Energie umzuwandeln.

Pilze, die Strahlung essen, wachsen an den Wänden des zerstörten Kernreaktors von Tschernobyl

In der unheimlichen Umgebung des verlassenen Kernkraftwerks Tschernobyl entdeckten Forscher ferngesteuerte Roboter pechschwarze Pilze, die an den Wänden des dezimierten Kernreaktors Nr. 4 wuchsen und anscheinend sogar radioaktiven Graphit aus dem Kern selbst abbauen. Außerdem schienen die Pilze in Richtung Strahlungsquellen zu wachsen, als würden die Mikroben von ihnen angezogen!

Mehr als ein Jahrzehnt später erwarben die Professorin der Universität Saskatchewan, Ekaterina Dadachova (damals am Albert Einstein College für Medizin in New York) und ihre Kollegen einige der Pilze und stellten fest, dass sie in Gegenwart von Strahlung im Vergleich zu anderen Pilzen schneller wuchsen. Die drei getesteten Arten, Cladosporium sphaerospermum, Cryptococcus neoform… Lesen Sie weiter (2 Minuten lesen)

Hinterlasse einen Kommentar