Bruce McAllister, ein 16-jähriger Schüler, schrieb 1963 an 150 Autoren, um einen Streit mit seinem Englischlehrer über Textsymbolik beizulegen. Mehr als 75 antworteten, darunter Ray Bradbury, John Updike und Saul Bellow. McAllister wurde später ein anerkannter Autor und Literaturprofessor.

Dokument: Die Symbolismus-Umfrage

1963 sandte ein sechzehnjähriger Schüler aus San Diego, Bruce McAllister, eine mimeografierte Umfrage mit vier Fragen an 150 bekannte Autoren von Literatur, Werbung und Science-Fiction. Haben sie in ihrer Arbeit bewusst Symbole gepflanzt? er hat gefragt. Wer bemerkte, dass Symbole aus ihrem Unterbewusstsein auftauchten, und wer sah sie in ihrem Text ankommen, ungebeten, in den Köpfen ihrer Leser erschaffen? Hat es den Autoren etwas ausgemacht, als dies geschah?

McAllister hatte gerade seine erste Geschichte, "The Faces Outside", sowohl im IF-Magazin als auch in Simon und Schusters 1964er Zusammenfassung der besten Science-Fiction des Jahres veröffentlicht. Zuversichtlich, wenn nicht geradezu übermütig, dachte er, die Umfragen könnten einen Konflikt mit seinem Englischlehrer lösen, indem sie beweisen, dass Symbole nicht… Lesen Sie weiter (5 Minuten lesen)

7 Gedanken zu „Bruce McAllister, ein 16-jähriger Schüler, schrieb 1963 an 150 Autoren, um einen Streit mit seinem Englischlehrer über Textsymbolik beizulegen. Mehr als 75 antworteten, darunter Ray Bradbury, John Updike und Saul Bellow. McAllister wurde später ein anerkannter Autor und Literaturprofessor. “

  1. twiggez-vous

    Der Artikel der Paris Review enthält Bilder von Antworten von Jack Kerouac, Ayn Rand, Ralph Ellison, Ray Bradbury, John Updike, Saul Bellow und Norman Mailer.

    Darüber hinaus erwähnt der Artikel kurz die Antworten von Isaac Asimov, Henry Roth, Iris Murdoch und verschiedenen SF-Autoren (Fritz Leiber, Lloyd Biggle Jr., Judith Merril und AJ Budrys).

  2. Dagoncrowgg

    Ray Bradburrys Antwort ist nachdenklich und aufschlussreich. Ich finde es toll, dass er sich dazu entschlossen hat, über Moby Dick zu sprechen, da es genau die Arbeit ist, an die ich gedacht habe, als ich den Titel des Beitrags gelesen habe. Eines der Bücher, in denen der Symbolismus wirklich glänzt und die Geschichte verzaubert.

  3. FellatioFellas

    Das war herrlich. Ich wurde kürzlich gefragt: "Was ist ein Symbol?" Am Ende habe ich zwanzig Minuten lang geredet. Wenn ich nur so prägnant gewesen wäre wie diese professionellen Schriftsteller.

  4. SuperSecretSpySquid

    Nach der Hälfte von Ray Bradburys Antwort bekam ich ein so fröhliches nostalgisches Gefühl und erkannte, wie vertraut und gut sein Ton und Stil, seine Stimme waren, obwohl das letzte Mal, als ich einen seiner Romane las, fast 40 war Jahre zuvor. Verrückt, dass der ordentlich maschinengeschriebene Absatz und seine Art, Wörter miteinander zu verbinden, zu einem Jungen sprechen könnten, der so aus meiner Erinnerung verschwunden ist, dass er schon lange tot sein könnte, aber siehe da, da ist er.

    Was für eine fröhliche, interessante Lektüre.

    Vielen Dank für die Veröffentlichung.

  5. Robbycakes

    Die Variation zwischen den Persönlichkeiten ist hier wahrscheinlich das Faszinierendste. Diese Autoren sind so ikonisch, dass Sie als Literaturstudent das Gefühl haben, eine kleine Beziehung zu jedem von ihnen zu haben.

    Kerouac ist frech, aber irgendwie umgänglich. Updike ist eilig, aber höflich. Mailer antwortet, dass er für immer über dieses Thema weitermachen könnte (wir wissen, dass Sie es könnten, Norm!). Ellison und Bradbury sind engagiert, hilfsbereit und avuncular. Und Ayn Rand entscheidet, dass der schnellste Weg zur Wahrheit darin besteht, einfach ac *** zu sein.

    (BEARBEITEN - ihr habt ein paar Tippfehler gefunden!)

  6. Schach mit dem Teufel

    Der Ray Bradbury war wirklich gut. Einige dieser Autoren waren absolute Schwänze.

  7. Sirhambeast

    Also war Ayn Rand ein widerlicher reaktionärer Logikpedant vor Youtube und es sieht so aus, als wäre Ralph Ellisons Katze auf seiner Schreibmaschine gelaufen. Manche Dinge ändern sich nie.

Hinterlasse einen Kommentar