Georgy Zhukov, Marschall der Sowjetunion, war ein begeisterter Fischer in seinem Ruhestand. Als Präsident Eisenhower, der ihn als den maßgeblichsten Führer der Alliierten bei Hitlers Niederlage betrachtete, davon erfuhr, ließ er ihm einen Satz Angelgeräte schicken. Schukow benutzte es ausschließlich für den Rest seines Lebens.

Georgy Zhukov

Schukow im Urlaub in Sotschi

Nachdem Schukow aus der Regierung gedrängt worden war, hielt er sich von der Politik fern. Viele Leute - einschließlich ehemaliger Untergebener - besuchten ihn häufig, machten mit ihm Jagdausflüge und wurden nostalgisch. Während eines Besuchs in den Vereinigten Staaten im September 1959 erklärte Chruschtschow Präsident Eisenhower, dass der pensionierte Marschall Schukow „gern fische“. Zhukov war eigentlich ein begeisterter Aquarianer. Als Antwort schickte Eisenhower Schukow eine Reihe von Angelgeräten. Schukow respektierte dieses Geschenk so sehr, dass er für den Rest seines Lebens ausschließlich Eisenhowers Angelgerät verwendet haben soll.

Nachdem Chruschtschow im Oktober 1964 abgesetzt worden war, stellte Breschnew Schukow wieder her, um Schukows Popularität zu nutzen - wenn auch nicht an die Macht zu bringen. Lesen Sie weiter (8 Minuten lesen)

6 Gedanken zu „Georgy Zhukov, Marschall der Sowjetunion, war ein begeisterter Fischer in seinem Ruhestand. Als Präsident Eisenhower, der ihn als den maßgeblichsten Führer der Alliierten bei Hitlers Niederlage betrachtete, davon erfuhr, ließ er ihm einen Satz Angelgeräte schicken. Schukow benutzte es ausschließlich für den Rest seines Lebens. “

  1. eatPREYkill2239

    Zhukov und Ike wurden nach dem Krieg gute Freunde und tourten gemeinsam durch die UdSSR.

    Ike hat ihn auf Coca-Cola süchtig gemacht. Schukow fragte, ob sie es für die Sowjets respektabler machen könnten, indem sie es wie Wodka aussehen ließen.

  2. Dusk_v731

    Es ist vielleicht nur eine Geschichte über Angelgeräte, aber dies war in einigen der stressigsten Jahre des Kalten Krieges. Mit allen politischen Mitteln hätten diese beiden Männer Feinde sein sollen, hatten aber eindeutig großen Respekt voreinander.

  3. awolfoutwest

    Das Beste daran ist, dass es tatsächlich auf einem Missverständnis / Missverständnis von Chruschtschow beruht:

    "Im September 1959 sagte Chruschtschow bei einem Besuch in den Vereinigten Staaten zu Präsident Eisenhower, dass der pensionierte Marschall Schukow" gern fischt ". Zhukov war eigentlich ein begeisterter Aquarianer. “

    Das heißt, er kümmerte sich eigentlich gern um Aquarien. Ha!

  4. charliesfrown

    Dank des hervorragenden * The Death of Stalin * gehe ich davon aus, dass Zhukov ein Joker aus Yorkshire ist, also scheint das Angeln passend.

    "Ich habe Deutschland gefickt, ich glaube, ich kann einen Fleischklumpen in eine verdammte Weste nehmen."

  5. kizilsakal

    "Richtig, was muss ein Kriegsheld tun, um hier etwas Schmierung zu bekommen?"

  6. gopher_everitt

    Einige sagen, das Fischen sei Schukows zweite Liebe gewesen.

    Sein erster war die Vertretung der Roten Armee am Buffet.

Hinterlasse einen Kommentar