Patrick Stewart hasste es, in Picards Bereitschaftsraum bei TNG Heimtierfische zu haben, da dies ein Affront gegen eine Show war, die die Würde verschiedener Arten schätzte

Und, verdammt, wenn dieser Typ auf der Bühne, der eine Gitarre spielt und mächtig gut singt, nicht so aussieht wie der Schauspieler aus Deliverance, The Onion Field, Taps, Beverly Hills Cop, RoboCop, Total Recall, Vision Quest, Star Trek: Die nächste Generation, Stargate SG-1 und The Starter Wife.

Star Trek-Fans werden sich daran erinnern, dass Cox Captain Edward Jellico in den TNG-Episoden "Chain of Command, Part I" und "Part II" sehr denkwürdig porträtiert hat. Kapitän Jellico übernahm das Kommando über die Enterprise, während Picard an einer geheimen Mission teilnahm, bei der Picard von den Cardassianern gefangen genommen und gefoltert wurde.

Cox: Wir wissen, dass Picard von den Cardassianern gefoltert wurde, aber fast alles auf dem Schiff war zwischen Riker und Jellico.

Ich habe es geliebt, als Picard am Ende zur Enterprise zurückkehrt und Jellico sagt: "Hier ist dein Schiff zurück, genau so, wie du es verlassen hast ... vielleicht ein bisschen besser."

Ich muss Ihnen sagen, ich habe in meiner Karriere viele Dinge getan, und ich habe Leute in meiner Familie, die denken, dass dies das einzige ist, was ich jemals getan habe.

Ich bin einer der wenigen Schauspieler, abgesehen von den Stammgästen der Show, die ein Kapitänsprotokoll bei TNG erstellt haben.

Cox: Ich weiß, und ich habe ihn nie als unwahrscheinlichen Charakter gesehen.

Jellico ließ sie den Fisch (der Livingston hieß) aus dem Bereitschaftsraum nehmen.

Also war es eine Art Knochen, den sie Patrick zuwarfen, wenn ich den Fisch aus dem Bereitschaftsraum holte.

Cox: Alle waren großartig.

Und du musst das über mich wissen, und ich sage es nicht, um zu prahlen, aber ich bin nicht nur als guter Schauspieler bekannt, sondern auch als einer der nettesten Menschen auf der Welt.

Ich habe es geliebt, Jellico zu spielen.

Cox: Es ist eine wundervolle kleine Geschichte, die in New Mexico spielt, und ich freue mich sehr, hier in New Mexico zu filmen, meinem Heimatstaat.

Ich glaube, ich habe 125 2010 Musikshows gemacht.

Versteh mich nicht falsch, ich liebe Filme und Fernsehsendungen und Theaterstücke.

Cox: Ich denke, sie sind beide ein Stück.

Eigentlich denken sie darüber nach, meine Musik in diesem Fernsehfilm mit Jonathan zu verwenden, und das wäre das Beste von allen Welten für mich.

Zu Beginn meiner Karriere wusste jeder, dass ich dieser Schauspieler aus New Mexico war, der auch Musik spielte.

Was geschah, war, dass ich in den letzten 25 oder 30 Jahren so viel Erfolg damit hatte, Autoritätsleute zu spielen - wie Jellico in Star Trek, Senator Kinsey in Stargate oder den Präsidenten oder Militärs oder die Jungs in Total Recall und RoboCop und Beverly Hills Cop - wenn Leute mich mit einer Gitarre in der Hand sehen, ist das für sie erstaunlich.

Um mehr über Ronny Cox zu erfahren und zu sehen, ob er bald seine Musik in Ihrer Stadt spielen wird, besuchen Sie seine offizielle Website unter www.ronnycox.com.


Quelle: http://www.startrek.com/article/ronny-cox-looks-back-at-chain-of-command

Ronny Cox blickt zurück auf "Chain of Command"

Dort sind Sie, bei einem Volksmusikfestival oder einem intimen Theater oder sogar einem örtlichen Kaffeehaus. Und, verdammt, wenn dieser Typ auf der Bühne, der eine Gitarre spielt und mächtig gut singt, nicht so aussieht wie der Schauspieler aus Deliverance, The Onion Field, Taps, Beverly Hills Cop, RoboCop, Total Recall, Vision Quest, Star Trek: Die nächste Generation, Stargate SG-1 und The Starter Wife. Rate mal? Es ist. Und das wäre Ronny Cox, ein erfahrener Schauspieler der Extraklasse, der heutzutage den größten Teil seiner Energie auf seine andere Karriere als Singer-Songwriter-Performer konzentriert. Er hat ständig mehrere Alben und Tourneen aufgenommen, mit Shows, die bereits bis 2011 und bis 2012 geplant waren.

Star Trek-Fans werden sich daran erinnern, dass Cox Captain Edward Jellico in den TNG-Episoden "Chain of Command, Part I" und "Part II" sehr denkwürdig porträtiert hat. Kapitän Jellico übernahm das Kommando über die Enterprise, während Picard an einer geheimen Mission teilnahm, bei der Picard von den Cardassianern gefangen genommen und gefoltert wurde. Jellico hat nicht gerade Freunde an Bord der Enterprise gefunden, da sein sachlicher Ansatz „Get it done“ die Crew, insbesondere Riker, wütend machte. StarTrek.com hat Cox von irgendwo auf der Straße telefonisch eingeholt, um sich an seinen Aufenthalt im Star Trek-Universum zu erinnern.

Gehen wir zurück in die Zeit von 1992, in die sechste Staffel von TNG, als Sie im Zweiteiler „Chain of Command“ auftraten…

Cox: Wir wissen, dass Picard von den Cardassianern gefoltert wurde, aber fast alles auf dem Schiff war zwischen Riker und Jellico. Und ich habe diesen Aspekt geliebt. Gene Roddenberry mochte keinen Konflikt zwischen den Charakteren, also war mein Typ der erste, der hereinkam und die Federn aller durcheinander brachte. Ich mochte diesen Aspekt von ihm. Mir hat auch gefallen, dass er ein richtiger Typ war. Ich habe es geliebt, als Picard am Ende zur Enterprise zurückkehrt und Jellico sagt: "Hier ist dein Schiff zurück, genau so, wie du es verlassen hast ... vielleicht ein bisschen besser."

War Ihre Rolle das Ergebnis eines Vorspiels oder eines Angebots, und was hielten Sie auf dem Papier von Jellico?

Cox: Es war ein Angebot. Und ich habe das Drehbuch geliebt. Ich habe die Show geliebt. Ich muss Ihnen sagen, ich habe in meiner Karriere viele Dinge getan, und ich habe Leute in meiner Familie, die denken, dass dies das einzige ist, was ich jemals getan habe. (Lacht) Ich bin auch eine triviale Antwort. Ich bin einer der wenigen Schauspieler, abgesehen von den Stammgästen der Show, die ein Kapitänsprotokoll bei TNG erstellt haben.

Einige Fans halten ihn für ziemlich unwahrscheinlich ...

Cox: Ich weiß, und ich habe ihn nie als unwahrscheinlichen Charakter gesehen. Ich denke, es gab viele Dinge, die er getan hat, die für diese Show wirklich wichtig waren. Troi eine verdammte Uniform anziehen lassen? Gib mir eine Pause! Dies ist ein Offizier auf einem Schiff und sie rennt mit hängenden Brüsten herum? Ich werde dir noch etwas erzählen, was die Leute vielleicht nicht wissen. Jellico ließ sie den Fisch (der Livingston hieß) aus dem Bereitschaftsraum nehmen. Und hier ist ein Geheimnis: Patrick (Stewart) hasste den Fisch im Bereitschaftsraum. Patrick war immer hinter ihnen her, um den Fisch aus dem Bereitschaftsraum zu holen. Sein Punkt - und es ist ein Punkt, der gut aufgenommen wurde - war: „Wir machen eine Serie über die Arten des Universums, über die Würde verschiedener Arten, und wir haben eine gefangene Art, die im Bereitschaftsraum herumschwimmt? Das ist unmoralisch. " Also wollte er den Fisch dort nie haben. Jetzt sind die Produktionswerte ziemlich gut, wenn diese Fische herumschwimmen, sodass ich visuell verstehen konnte, warum die Produzenten dies wollten. Also war es eine Art Knochen, den sie Patrick zuwarfen, wenn ich den Fisch aus dem Bereitschaftsraum holte.

Die Leute, die mit TNG zu tun hatten, schützten Stewarts Kapitänsstuhl sehr. Wie haben alle darauf reagiert, dich dort zu haben? Und hast du viel von Jellico zu deinem Auftreten am Set gebracht oder als sie "Cut" nannten, warst du wieder du selbst?

Cox: Alle waren großartig. Ich hätte nicht von allen herzlicher behandelt werden können. Und du musst das über mich wissen, und ich sage es nicht, um zu prahlen, aber ich bin nicht nur als guter Schauspieler bekannt, sondern auch als einer der nettesten Menschen auf der Welt. Ich glaube nicht daran, die dunkleren Aspekte von Charakteren mit mir zu tragen. Wenn wir schneiden, bin ich Ronny.

Ist dir bewusst, wie gut der Zweiteiler „Chain of Command“ unter den Fans ist? Es wird normalerweise in den Top XNUMX aller TNG-Episoden bewertet.

Cox: Das hatte ich gehört. Ich fühle mich geehrt. Ich habe es geliebt, Jellico zu spielen. Wie gesagt, ich habe ihn nie als Bösewicht gesehen. Er war ein bisschen hart im Nehmen, aber kein Bösewicht. Ich dachte, er hat wirklich gut mit den Cardassianern umgegangen und ich dachte, er hat die Enterprise wirklich gut geführt, allerdings in einem ganz anderen Stil als Picard. Aber diese Episode hatte viel zu bieten. Patrick war brillant. Jonathan (Frakes) auch. David Warner auch. Und die Geschichte war überzeugend.

War jemals die Rede davon, Jellico wieder an Bord zu bringen?

Cox: Ja, das gab es. Und dann ist es einfach nicht passiert. Sie wissen, wie diese Dinge laufen. Alle waren mit Jellico zufrieden und ich hätte einige Decks geräumt, um wieder an dieser Show zu arbeiten, aber ich habe nur diese beiden (Episoden) gemacht.

Wechseln wir in die Gegenwart, die tatsächlich eine Trek-Verbindung hat. Sie haben kürzlich Truth Be Told gedreht, einen Familienfilm, der am 16. April auf Fox ausgestrahlt wird und von Jonathan Frakes inszeniert wurde. Bitte geben Sie uns eine Vorschau.

Cox: Es ist eine wundervolle kleine Geschichte, die in New Mexico spielt, und ich freue mich sehr, hier in New Mexico zu filmen, meinem Heimatstaat. Ich spiele eine Art überlebensgroßen Charakter, einen wirklich wohlhabenden Rancher, der ein Geschäftsmogul ist und auch Radio- und Fernsehsender besitzt. Die Einstellung ist, dass es eine junge Frau gibt, die von Candace Cameron (Bure), einer Eheberaterin, gespielt wird, und David James Elliott ist ein ehemaliger Fußballspieler. Mein Charakter ist daran interessiert, dass sie eine Eheberatungsshow für seine Station macht, und von dort aus passieren Dinge. Candace und David sind die romantischen Hauptdarsteller, und ich denke, es wird wirklich gut.

Du hast acht Alben aufgenommen und bist auf einer Bob Dylan-artigen, nie endenden Tour. Deine Musik scheint heutzutage Vorrang vor der Schauspielerei zu haben. Würdest du zustimmen?

Cox: Auf jeden Fall. Ich habe, glaube ich, 125 Musikshows im Jahr 2010 gemacht. Also habe ich fast ausschließlich meine Volksmusik gemacht. Ich habe meine Frau vor vier Jahren verloren und Mary war mein ganzes Leben. Ich habe Glück gehabt. Ich hatte eine großartige Karriere. Ich war in ein paar großartigen Filmen. Ich bin nicht reich, aber ich habe genug Geld. Und die Dinge, die mir jetzt am meisten Freude bereiten, sind die Musikshows, weil sie eine Gelegenheit für ein Einzelgespräch sind, das mir so viel bedeutet. Versteh mich nicht falsch, ich liebe Filme und Fernsehsendungen und Theaterstücke. Aber Sie können nicht durch diese Kamera, durch das Objektiv treten und eins zu eins mit Menschen kommunizieren. Auf der Bühne kann man das nicht einmal ganz machen. Bei meinen Musikshows gibt es diese Möglichkeit. Ich singe und erzähle Geschichten, und ich finde, dass dies ein wirklich überzeugendes Opiat ist.

Würden Sie sagen, dass man natürlicher zu Ihnen kommt, schauspielert oder singt?

Cox: Ich denke, sie sind beide ein Stück. Ich kann sie wirklich nicht trennen. In der besten aller möglichen Welten würde ich beides tun können. Eigentlich denken sie darüber nach, meine Musik in diesem Fernsehfilm mit Jonathan zu verwenden, und das wäre das Beste von allen Welten für mich. Der Film ist ein (Backdoor-) Pilot. Wenn wir also zur Serie gehen, wäre dies eine fortlaufende Rolle für mich und hoffentlich auch eine fortlaufende Gelegenheit zum Singen. Aber ich liebe Musik, akustische Musik. Ich habe wahrscheinlich angefangen zu singen, bevor ich angefangen habe zu schauspielern. Ich habe Alben geschnitten, als ich noch in der High School war. Ich habe im Norman Petty Studio in Clovis, New Mexico, aufgenommen, wo Buddy Holly "Peggy Sue" und The Fireballs "Sugar Shack" aufgenommen haben. Ich habe meinen ersten Film bekommen, Deliverance, weil ich Gitarre spielen konnte. Mein zweiter großer Film war Bound for Glory. Das war der Woody Guthrie-Film, und so habe ich ihn ausgewählt und gesungen. Meine erste Fernsehserie war eine Show namens Apple's Way, und ich habe jede Woche ein Lied darüber ausgewählt und gesungen.

Zu Beginn meiner Karriere wusste jeder, dass ich dieser Schauspieler aus New Mexico war, der auch Musik spielte. Was geschah, war, dass ich in den letzten 25 oder 30 Jahren so viel Erfolg damit hatte, Autoritätsleute zu spielen - wie Jellico in Star Trek, Senator Kinsey in Stargate oder den Präsidenten oder Militärs oder die Jungs in Total Recall und RoboCop und Beverly Hills Cop - wenn Leute mich mit einer Gitarre in der Hand sehen, ist das für sie erstaunlich.

Um mehr über Ronny Cox zu erfahren und zu sehen, ob er bald seine Musik in Ihrer Stadt spielen wird, besuchen Sie seine offizielle Website unter www.ronnycox.com.