Home » Menschen & Gesellschaft » Welcher Autor hat den Begriff „Zwerge“ populär gemacht?
J. R. R. Tolkien

Welcher Autor hat den Begriff „Zwerge“ populär gemacht?

Ein Zwerg ist eine Wesenheit, die in den Bergen und auf der Erde in der germanischen Folklore, einschließlich der germanischen Mythologie, lebt. Weisheit, Schmieden, Bergbau und Handwerk sind alle mit ihnen verbunden. Sie werden oft als kurz und hässlich beschrieben. Einige Gelehrte haben jedoch in Frage gestellt, ob dies eine spätere Entwicklung ist, die sich aus komischen Darstellungen der Wesen ergibt. Aber wussten Sie, dass der Begriff Zwerge wurde von einem bestimmten Autor populär gemacht?

Der Begriff „Zwerge“ ist eine neuere Ergänzung des englischen Vokabulars, das durch den Fantasy-Autor JRR Tolkien populär gemacht wurde. Der Begriff wurde in seinen Werken wie „Der Hobbit“ und „Der Herr der Ringe“ verwendet.

Wer ist JRR Tolkien?

JRR Tolkien oder John Ronald Reuel Tolkien wurde am 3. Januar 1892 in Bloemfontein, Südafrika, geboren. Er starb am 2. September 1973 in Bournemouth, Hampshire, England. Er war ein englischer Schriftsteller und Gelehrter, der vor allem für seine Kinderbücher bekannt war The Hobbit und seine phantasievolle epische Fantasie Der Herr der Ringe.

Tolkien zog im Alter von vier Jahren mit seiner Mutter und seinem jüngeren Bruder nach England. Dies geschah, nachdem sein Vater, ein Bankmanager, in Südafrika gestorben war. Seine Mutter konvertierte 1900 zum Katholizismus, einem Glauben, den auch ihr älterer Sohn eifrig praktizierte. Als sie 1904 starb, wurden ihre Söhne Mündel eines katholischen Priesters. 

Tolkien verliebte sich später in eine andere Waise, Edith Bratt, die vier Jahre später seine fiktive Figur Lúthien Tinúviell inspirierte. Sein Vormund hingegen unterstützte dies nicht und sagte, dass Tolkien Edith erst mit 21 Jahren einen Heiratsantrag machen könne.

Als Tolkien am 2. September 1973 im Alter von 81 Jahren an einem blutenden Geschwür und einer Lungenentzündung starb. Er wurde im selben Grab wie seine Frau beigesetzt Beren seinem Namen hinzugefügt. (Quelle: Briten)

Was waren Tolkiens Einflüsse in seinem Schreiben?

Tolkiens Mittelerde-Fantasy-Werke, insbesondere Der Herr der Ringe und Das Silmarillion, stützten sich auf eine Vielzahl von Einflüssen, darunter sein philologisches Interesse an Sprache, Christentum, Mythologie, Archäologie, alter und moderner Literatur und persönlichen Erfahrungen. Seine philologische Arbeit konzentrierte sich auf das Studium der altenglischen Literatur, insbesondere von Beowulf, und er erkannte ihre Bedeutung in seinen Schriften. Er war ein begabter Linguist, der von germanischer, keltischer, finnischer und griechischer Mythologie und Sprache beeinflusst war.

Viele literarische und topologische Vorläufer für Charaktere, Orte und Ereignisse in Tolkiens Schriften wurden von Kommentatoren identifiziert. Einige Schriftsteller beeinflussten ihn, darunter der Arts and Crafts-Universalgelehrte William Morris, und er verwendete zweifellos echte Ortsnamen, wie Bag End, den Namen des Hauses seiner Tante.

Er erwähnte auch John Buchan und H. Rider Haggard, Autoren zeitgenössischer Abenteuergeschichten, die ihm gefielen. Es wurde festgestellt, dass einige spezifische Erfahrungen Auswirkungen haben. Tolkiens Kindheit auf dem englischen Land und seine Verstädterung, als Birmingham wuchs, beeinflussten seine Schaffung des Auenlandes, während seine persönliche Erfahrung im Kampf in den Schützengräben des Ersten Weltkriegs seine Darstellung von Mordor beeinflusste. (Quelle: Briten)

Hinterlasse einen Kommentar