Home » Sensible Themen » Wissenschaftler "hackten" den genetischen Code der Bierhefe, um Cannabisverbindungen herzustellen. Sie fügten Gene aus Cannabispflanzen in den genetischen Code der Hefe ein, wodurch sie CBD und THC produzieren konnte. Ihr Endziel ist es, eine Cannabinoidproduktion in großem Maßstab ohne Anbau zu ermöglichen.

Wissenschaftler "hackten" den genetischen Code der Bierhefe, um Cannabisverbindungen herzustellen. Sie fügten Gene aus Cannabispflanzen in den genetischen Code der Hefe ein, wodurch sie CBD und THC produzieren konnte. Ihr Endziel ist es, eine Cannabinoidproduktion in großem Maßstab ohne Anbau zu ermöglichen.

Wissenschaftler brauen Cannabis mit gehackter Bierhefe

Die Hefe, mit der Menschen seit Jahrtausenden alkoholische Getränke brauen, wurde jetzt zur Herstellung von Cannabinoiden entwickelt - Chemikalien mit medizinischen und manchmal geistesverändernden Eigenschaften, die in Cannabis zu finden sind.

Das am 1. Februar in Nature beschriebene feat27 verwandelt einen Zucker in Bierhefe (Saccharomyces cerevisiae) namens Galactose in Tetrahydrocannabinol (THC), die wichtigste psychoaktive Verbindung in Cannabis (Cannabis sativa). Die veränderte Hefe kann auch Cannabidiol (CBD) produzieren, ein weiteres wichtiges Cannabinoid, das in letzter Zeit wegen seiner potenziellen therapeutischen Vorteile, einschließlich seiner angst- und schmerzlindernden Wirkung, Aufmerksamkeit erregt hat.

Die Hoffnung ist, dass dieser Fermentationsprozess es den Herstellern ermöglicht, THC, CBD und seltene Cannabinoide zu produzieren, die… Lesen Sie weiter (3 Minuten lesen)

Hinterlasse einen Kommentar

%d Blogger wie folgt aus: