Home » News » Wann fand der erste Cyberangriff statt?

Wann fand der erste Cyberangriff statt?

Viele würden davon ausgehen, dass der erste Cyber ​​Attacke geschah während der Zeit, als Computer bereits existierten. Entgegen dieser Annahme ereignete sich der erste Cyberangriff tatsächlich vor fast zwei Jahrhunderten, als es überhaupt keine Computer oder kein Internet gab.

Der erste Cyber-Angriff ereignete sich 1834, als zwei Banker-Brüder François und Joseph Blanc einen Plan entwickelten, sich in das Semaphor-Telekommunikationssystem zu hacken, um Tage vor den lokalen Konkurrenten Informationen über die Pariser Börsen zu erhalten.

Wer war am ersten Cyberangriff beteiligt?

François Blanc und Joseph Blanc sind Brüder, die als Banker für die Bordeaux Stock Exchange gearbeitet haben. Sie wurden hauptsächlich mit Staatsanleihen gehandelt. Über ihr persönliches Leben wird nicht viel gesagt. (Quelle: Deep Blue Telekom)

Mehrere Betreiber und ein nicht genannter Kollege waren ebenfalls an dem Telekommunikationsbetrug beteiligt. (Quelle: Der amüsante Planet)

Was war der Plan?

Nachrichten von der Börse brauchten ungefähr 5 Tage, um nach Bordeaux zu gelangen. Die Leute gingen so weit, Brieftauben auszubilden, um Informationen zu senden. Zu diesem Zeitpunkt machte jeder, der zuerst Informationen über die Aktien hatte, ein Vermögen.

Die Brüder suchten die Unterstützung eines Kollegen aus Paris, um die Börsentrends an der Pariser Börse zu beobachten, da ihre Geschäfte wirklich von der Bewegung aus der Hauptstadt abhängig waren.

Später gab dieser Kollege Informationen über die Bestände über Telegraphenbetreiber an François und Joseph in Bordeaux zurück. (Quelle: Deep Blue Telekom)

Wie hat es funktioniert?

Das Telekommunikationssystem war damals ganz anders als das, was wir heute kennen. Anstelle von Kupferkabeln verwendeten sie eine Reihe von Türmen, um einen optischen Telegraphen zu erstellen.

Das größte Problem, mit dem die Brüder Blanc bei ihrem Plan konfrontiert waren, war, dass das Telekommunikationsnetz nur für die Nutzung durch die Regierung bestimmt war. Sie haben einen Weg gefunden, um dieses Hindernis zu umgehen, indem sie die Betreiber in das Programm einbezogen haben. (Quelle: Deep Blue Telekom)

Wie lange hat der Betrug gedauert?

Überraschenderweise konnten die Brüder das gesamte Programm etwa zwei Jahre lang durchführen. Trotz der Tatsache, dass ihre Konkurrenten bereits misstrauisch gegenüber ihren Handlungen waren.

Das Ganze fiel auseinander, als einer der bestochenen Betreiber das Ganze in seinem Sterbebett gestand. Es gibt Berichte, die besagen, dass er aus Schuld gestanden hat, während andere sagen, dass es abrutschte, als er versuchte, einen Ersatz zu rekrutieren, bevor er starb. (Quelle: Deep Blue Telekom)

Die Blanc-Brüder und alle Beteiligten wurden 1836 verhaftet. Da jedoch technisch keine Gesetze verletzt wurden und keine Gesetze über das Verbot der Nutzung der Türme für persönliche Nachrichten erlassen wurden, wurden die Brüder freigelassen. Die Betreiber mussten sich jedoch Zeit nehmen, da die Annahme von Bestechungsgeldern illegal war.

Aufgrund dieses Fiaskos wurden sofort neue Gesetze erlassen, um den Missbrauch der Telekommunikation, insbesondere beim Insiderhandel, zu schützen. (Quelle: Deep Blue Telekom)

Wann fand der nächste Cyberangriff statt?

Der nächste dokumentierte Cyber-Angriff ereignete sich 1988 zufällig. Robert Morris, ein 20-jähriger Doktorand der Cornell University, setzte einen Computerwurm frei, der große Teile des Internets schwer beschädigte.

Morris 'Absichten waren in keiner Weise böswillig. Er wollte nur wissen, wie groß das Internet ist, aber sein Programm begann sich selbst zu replizieren und geriet außer Kontrolle.

Morris wurde zu 3 Jahren Bewährung und 400 Stunden Zivildienst verurteilt und zu einer hohen Geldstrafe verurteilt. Er war der erste, der nach dem Computer Fraud and Abuse Act angeklagt wurde. (Quelle: Der amüsante Planet)

Hinterlasse einen Kommentar