Ist der Ring von einer wahren Geschichte inspiriert?

Wenn Sie ein Fan von guten alten Horrorfilmen sind, müssen Sie gehört haben, wie viele Filme von echten Killern inspiriert sind. Buffalo Bill im Film Silence of the Lambs war stark vom echten Serienmörder Gary Heidnik inspiriert und wie Jeepers Creepers von Dennis DePue inspiriert wurde. Wenn Sie den Film gesehen haben Der Ring, Sie können auch neugierig auf seine Ursprünge sein.

Der Ring basiert auf einer japanischen Geistergeschichte aus der Zeit vor 300 Jahren. Die Geschichte von Sadako im Film basierte lose auf dem Tod von Okiku, einer jungen Dienerin, die im Himeji-Schloss arbeitete.

Wer ist Okiku?

Die Himeji-Burg steht auf einem hohen Berg im Westen Japans. Es war die Heimat des Herrn von Himeji zwischen 1333 und 1346. Die Burg selbst ist eine sehr beliebte Touristenattraktion und soll ihren Besuchern viel Glück bringen. Aber mit dieser Burg ist eine Gruselgeschichte verbunden.

Okiku ist ein Diener eines Samurai namens Tessan Aoyama. Sie arbeitete im Verlies unter der Burg. Aoyama war verliebt in Okiku und verliebte sich schließlich in sie. Er sagte ihr, dass er bereit sei, seine Frau und sein Kind zu verlassen, um bei ihr zu sein, aber Okiku fühlte sich nicht so. Dies führte zu ihrem angeblichen Mord unter den Händen der besessenen Samurai. (Quelle: Bloody Disgusting)

Wie ist Okiku gestorben?

Okikus Aufgabe ist es, 10 unbezahlbare goldene Teller zu pflegen, die Aoyama gehörten. Eines Tages beschloss er, einen der Teller zu verstecken und sagte ihr, wenn sie nicht bereit wäre, mit ihm zusammen zu sein, würde er sie beschuldigen, gestohlen zu haben. Damals war die Strafe für den Diebstahl von Ihrem Arbeitgeber Folter und eventuelle Hinrichtung.

Es gibt zwei Versionen der Geschichte. In einem Fall beging Okiku Selbstmord, indem sie sich in den Steinbrunnen des Schlosses warf. Sie glaubte, dass es keinen Ausweg aus ihrer Situation gab. Sie fand, der Tod sei besser als einen schrecklichen Mann zu lieben. In einer anderen Version war es Aoyama, der sie in den Brunnen warf, als er sein Angebot ablehnte. (Quelle: Bloody Disgusting)

Was geschah nach Okikus Tod?

Nach ihrem Tod soll Okiku aus dem Brunnen gekrochen sein und jede Nacht vor Aoyama erscheinen. Sie soll ihr weißes Begräbniskleid getragen haben. Sein langes dunkles Haar war verschmutzt und unordentlich. Dies machte Aoyama wahnsinnig. Man hörte Okikus Geist schreien und nachts im Kerker Teller zählen. Wann immer sie das Ende ihrer Zählung erreicht hatte, wurde sie heftig wütend, als sie herausfand, dass der 10. Teller fehlte. (Quelle: Bloody Disgusting)

Befindet sich der Brunnen noch auf dem Schlossgelände?

Der Brunnen befindet sich immer noch auf dem Gelände der Himeji-Burg. Es wurde nach Okiku benannt. Besucher haben behauptet, sie auch nach Schließung des Schlosses noch die Teller zählen zu hören.

Die Angst vor ihrem Spuk ist so real, dass die Leute den Steinbrunnen bedeckten, um sie davon abzuhalten, zu entkommen. (Quelle: iHorror)

Hinterlasse einen Kommentar