Billy West, der unter anderem die Stimme von Philip J. Fry auf Futurama spielt, hat Frys Stimme aus Sicherheitsgründen absichtlich seiner natürlichen Stimme nahe gebracht, weil es schwieriger wäre, ihn zu ersetzen.

Der erfahrene Synchronsprecher Billy West (Futurama, Ren & Stimpy, Doug) kommt an diesem Mittwochabend (6.) Ab 27 Uhr in der Matthew Aaron Show zu Matt.

West ist bekannt für seine Spracharbeit zu Ren & Stimpy, Doug und Futurama.

Wests bemerkenswerteste Filmarbeit war Space Jam (1996), der die Stimme von Bugs Bunny und Elmer Fudd lieferte.

Im Laufe seiner Karriere war West das Sprachtalent für fast 120 verschiedene Charaktere, darunter einige der bekanntesten Zeichentrickfiguren der Fernsehgeschichte.

West lieferte von 1991 bis 1996 die Stimme von Stimpy in Nickelodeons The Ren & Stimpy Show und von 1993 bis 1996 die Stimme von Ren (nachdem Rens ursprüngliche Stimme und Serienschöpfer John Kricfalusi von Nickelodeon wegen der Ausstrahlung von nicht luftbaren Folgen gefeuert wurde). .

West spielte auch andere Charaktere in der Serie, wie Mr. Horse (eine andere Rolle, die West nach Kricfalusis Abreise erhalten hatte) und der „Ansager / Verkäufer“ von Kurzfilmen wie den „Log“ -Anzeigen (eine Stimme, die West Jahre später verwenden würde) als Erzähler für The Weird Al Show).

Laut West sollte er ursprünglich die Stimme von Ren und Stimpy spielen (und beide Charaktere auf dem Band spielen, mit dem die Show an Nickelodeon verkauft wurde), aber dann beschloss Kricfalusi, die Stimme von Ren selbst zu spielen, sobald die Show fertig war wurde verkauft und er hatte West als Teil des Verkaufsargumentes an Bord.

West sorgte jedoch für Rens verrücktes Lachen, als John Kricfalusi die Stimme von Ren war. Zu Billy Wests Rollen in Futurama gehört Philip J.

Wie er und andere Futurama-Darsteller und -Crews in DVD-Kommentaren hervorheben, hat West während der gesamten Serie so viele Charaktere geäußert, dass Gespräche häufig ausschließlich zwischen den von ihm geäußerten Charakteren geführt werden.

Die vielleicht bemerkenswerteste Filmarbeit von West kam 1996 in dem Film Space Jam. West spielte neben Michael Jordan die Stimme von Bugs Bunny und Elmer Fudd.

Im Jahr 2004 sprach West die klassische Figur Popeye in dem Film Popeyes Voyage: The Quest for Pappy zum 75-jährigen Jubiläum aus und gab sein Live-Action-Filmdebüt in Mark Hamills Comic: The Movie.


Quelle: https://www.thematthewaaronshow.com/ep-114-billy-west/

Ep. 114 | Billy West

Der erfahrene Synchronsprecher Billy West (Futurama, Ren & Stimpy, Doug) kommt an diesem Mittwochabend (6.) Ab 27 Uhr in der Matthew Aaron Show zu Matt.

Billy wird über seine Karriere sowie die Rückkehr von FUTURAMA in Comedy Central sprechen, in der er Philip J. Fry zusammen mit etwa einer Million anderer Charaktere spricht.

Die Show beginnt um 6 Uhr PT (8 Uhr CT / 9 Uhr ET). Streame es live von unserer Website oder abonniere es kostenlos und lade die Show auf iTunes herunter. Sie können auch unterwegs auf Ihrem Android / iPhone / iPad-Gerät über Stitcher hören.

â € <â € <

BILLY WEST startete seine Karriere in den frühen 1980er Jahren mit täglichen Comedic-Routinen auf Bostons WBCN. Er verließ den Radiosender, um an der kurzlebigen Wiederbelebung von Beany und Cecil zu arbeiten. Anfang bis Mitte der neunziger Jahre war er außerdem Autor und Castmitglied in der Howard Stern Show, wo er mit seinen Imitationen von Larry Fine und der verstorbenen Cincinnati Reds-Besitzerin Marge Schott landesweit bekannt wurde. West ist bekannt für seine Spracharbeit zu Ren & Stimpy, Doug und Futurama. Seine Lieblingsfiguren sind Philip J. Fry (Futurama) und Stimpy (Ren und Stimpy), die beide von ihm stammen. Wests bemerkenswerteste Filmarbeit war Space Jam (1990), der die Stimme von Bugs Bunny und Elmer Fudd lieferte. Er hat die gleichen Stimmen für andere Looney Tunes-Filme und Videospiele geliefert. West war sehr offen über sein Missfallen über den Zustrom von Filmstar-Schauspielern, die Voice-Over für Filme und große Shows anbieten. West ist auch Gitarrist und Singer-Songwriter bei einer Band namens Billy West und The Grief Counselors.

West ist seit den späten 1980er Jahren im Fernsehen. Seine erste Rolle war für die 1988 wiederbelebte Version von Beany und Cecil. Die ersten beiden hochkarätigen Rollen von West kamen fast gleichzeitig: Doug und Ren & Stimpy, zwei der ersten drei ursprünglichen Nicktoons (der andere waren Rugrats). Im Laufe seiner Karriere war West das Sprachtalent für fast 120 verschiedene Charaktere, darunter einige der bekanntesten Zeichentrickfiguren der Fernsehgeschichte. Er ist einer der wenigen Synchronsprecher geworden, die sich in seiner Blütezeit als Mel Blanc ausgeben können, einschließlich der Charakterisierungen von Bugs Bunny, Daffy Duck, Elmer Fudd und anderen Charakteren aus Warner Bros.-Cartoons. Im Jahr 1998 beschrieb Entertainment Weekly West als "den neuen Mel Blanc" und bemerkte seine Fähigkeit, bekannte Stimmen nachzuahmen, obwohl er lieber originelle Stimmen entwickeln würde.

Wests Lieblingsfiguren sind Philip J. Fry und Stimpy. West war sehr offen über sein Missfallen über den Zustrom von Filmstar-Schauspielern, die Voice-Over für Filme und große Shows anbieten. West hat erklärt, dass er die Disney-Version von Doug nicht mochte und dass er die Show „nicht sehen“ konnte. West war die Stimme des Namensgebers der Serie, Geeker, während der 13 Folgen von Project Geeker. West war die Stimme von Zim im ursprünglichen Piloten von Nickelodeons Invader Zim. Richard Horvitz wurde für die Serienrolle ausgewählt, weil Wests Stimme laut Invader Zim-Schöpfer Jhonen Vasquez während des DVD-Kommentars zu erkennbar war. West ist auch die Stimme von „Red“ in zahlreichen M & M-Werbespots sowie im 3-D-Film „I Lost my M in Vegas“, der derzeit bei M & M's World in Las Vegas, NV, läuft. West spricht auch eine Reihe von Charakteren in der Serie Rick & Steve: Das glücklichste schwule Paar der Welt. Er spielt in dieser Serie keinen regulären Charakter, sondern tritt in fast jeder Folge der Serie auf und spricht verschiedene Neben- und Einzelcharaktere aus. West sprach den Charakter Moobeard in Moobeard the Cow Pirate aus, einer kurzen Animation auf Random! Cartoons und wiederholt seine Rolle als Elmer Fudd in der Serie The Looney Tunes Show von Cartoon Network.

West lieferte von 1991 bis 1996 die Stimme von Stimpy in Nickelodeons The Ren & Stimpy Show und von 1993 bis 1996 die Stimme von Ren (nachdem Rens Originalstimme und Serienschöpfer John Kricfalusi von Nickelodeon wegen der Ausstrahlung von nicht luftbaren Folgen gefeuert wurde). . West spielte auch andere Charaktere in der Serie, wie Mr. Horse (eine andere Rolle, die West nach Kricfalusis Abreise erhalten hatte) und der "Ansager / Verkäufer" von Kurzfilmen wie den "Log" -Anzeigen (eine Stimme, die West Jahre später verwenden würde) als Erzähler für The Weird Al Show).

Laut West sollte er ursprünglich die Stimme von Ren und Stimpy spielen (und beide Charaktere auf dem Band spielen, auf dem die Show an Nickelodeon verkauft wurde), aber dann beschloss Kricfalusi, die Stimme von Ren selbst zu spielen, sobald die Show fertig war wurde verkauft und er hatte West als Teil des Verkaufsargumentes an Bord. West sorgte jedoch für Rens verrücktes Lachen, als John Kricfalusi die Stimme von Ren war.

Zu Billy Wests Rollen in Futurama gehören Philip J. Fry, Professor Hubert Farnsworth, Dr. Zoidberg und Zapp Brannigan sowie verschiedene andere Nebenfiguren. Wie er und andere Futurama-Darsteller und -Crews in DVD-Kommentaren hervorheben, hat West während der gesamten Serie so viele Charaktere geäußert, dass Gespräche häufig ausschließlich zwischen Charakteren geführt werden, die er ausspricht.

West nahm an den Futurama-Auditions teil und wurde gebeten,, wie er sagt, „fast jeden Teil“ auszuprobieren. Schließlich landeten der Professor Zoidberg und Zapp Brannigan. West bekam später die Rolle von Fry, die ursprünglich an Charlie Schlatter gegangen war. Während West dafür bekannt ist, viele verschiedene und einzigartige Stimmen zu spielen, wird die Stimme, die er für Philip J. Fry spielt, oft als näher an seiner natürlichen Stimme angesehen als jede andere Figur, die er gemacht hat (in einem Audiokommentar gibt er an, dass Fry nur er selbst ist im Alter von 25 Jahren). West räumt ein, dass diese Ähnlichkeit absichtlich gemacht wurde, um es schwieriger zu machen, ihn in dem Teil zu ersetzen und mehr von sich persönlich in die Rolle zu bringen (DVD-Kommentar).

Der Teil von Zapp Brannigan wurde für Phil Hartman geschaffen, aber er starb, bevor die Show begann und West die Rolle erhielt. West hat seine Interpretation von Zapp Brannigans Stimme als Nachahmung von Hartman beschrieben, aber die tatsächlichen Lautäußerungen des Charakters als "ein paar große dumme Ansager, die ich kannte".

Futurama wurde von Comedy Central als vier Direct-to-DVD-Filme erneuert, die in 16 Fernsehserien unterteilt waren. West wiederholte seine Rollen für diese Filme und wurde für eine neue Staffel von Futurama mit 26 Folgen verpflichtet, die im Juni 2010 ausgestrahlt wurde

Die vielleicht bemerkenswerteste Filmarbeit von West kam 1996 in dem Film Space Jam. West spielte neben Michael Jordan die Stimme von Bugs Bunny und Elmer Fudd. West wiederholte die Rollen von Bugs and Fudd in nachfolgenden Spielfilmen von Looney Tunes und kehrte als Fudd in den im Kino veröffentlichten Looney Tunes: Back in Action zurück. Im Jahr 1998 spielte West in dem Direkt-zu-Video-Film Scooby-Doo auf Zombie Island als Shaggy Rogers und wurde die zweite Person, die die Figur porträtierte (die erste war Casey Kasem). Er war einer der Top-Kandidaten, der Kasem nach seiner Pensionierung im Jahr 2009 ersetzte, verlor jedoch die Rolle an Matthew Lillard. Im Jahr 2000 lieferte er zusätzliche Stimmen in Disneys Dinosaurier. Im Jahr 2004 sprach West die klassische Figur Popeye in dem Film Popeyes Voyage: The Quest for Pappy zum 75-jährigen Jubiläum aus und gab sein Live-Action-Filmdebüt in Mark Hamills Comic: The Movie. Er erschien auch in einem Cameo in Garfield: The Movie. Weitere Filme mit Wests Gesangstalenten sind Joe's Apartment, Cats & Dogs, Olive, das andere Rentier, TMNT, The Proud Family Movie und drei Direct-to-Video-Filme von Tom und Jerry.