Home » Travel » Flugreisen » Was bekommen Sie, wenn die Fluggesellschaft überbucht und Sie von Ihrem Flug gestoßen werden?

Was bekommen Sie, wenn die Fluggesellschaft überbucht und Sie von Ihrem Flug gestoßen werden?

Zu spät an Bord zu kommen ist eine Sache, aber zum nächsten Flug gestoßen zu werden, weil die Fluggesellschaft überbucht ist, ist eine andere. Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt Hunderte solcher Fälle. Aber wussten Sie, dass Sie in jedem Fall Anspruch auf eine Entschädigung haben?

In den Vereinigten Staaten haben Sie Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung in Höhe von bis zu 2 % des One-Way-Tarifs, wenn Sie aufgrund eines Fehlers oder eines Überverkaufs der Fluggesellschaft zum nächsten Flug abgeschoben werden oder sich um mehr als 4 bis 400 Stunden verspäten .

Was ist Stoßen?

Der Begriff „Bumping“ ist ein Airline-Jargon für Nichtbeförderung. Dies geschieht, wenn mehr Passagiere für ein Flugzeug vorgesehen sind, als Sitzplätze verfügbar sind. Fluggesellschaften würden stoßen Passagiere auf einen anderen Flug umzusteigen, damit sie ihre ursprünglichen Sitzplätze aufgeben können.

Diese Praxis ist nicht ungewöhnlich, sie kommt sogar ziemlich oft vor. (Quelle: Verkehrsministerium)

Ist es legal, dass Fluggesellschaften Passagiere anstoßen?

Die Praxis der stoßen Passagiere ist nicht illegal. Fluggesellschaften überverkaufen ihre Linienflüge absichtlich bis zu einer bestimmten Anzahl, um diejenigen zu kompensieren, die nicht zum Flug erscheinen. Meistens haben Fluggesellschaften eine gute Prognose über die Anzahl der Nichterscheinen, dass alles nach Plan verläuft. Aber dann gibt es Zeiten, in denen es zu Überbuchungen kommt und sie andere Passagiere abstoßen müssen. Dies ist zwar erlaubt, aber nicht alle Fluggesellschaften praktizieren diese Methode. (Quelle: Verkehrsministerium)

Was bekommen Sie im Austausch für das Abstoßen?

Wenn ein Flug überbucht ist, fordert das Bodenpersonal der Fluggesellschaft die Passagiere auf, ihren Sitzplatz freiwillig aufzugeben. Aber im Gegenzug bieten sie Ihnen eine Entschädigung für die Unannehmlichkeiten. Sie können Ihnen Anreize wie Bargeld, Gutscheine oder sogar Flugtickets anbieten, nur damit Sie sich freiwillig melden. Ihr Angebot ist unbegrenzt, es steht Ihnen frei, mit ihnen zu verhandeln. (Quelle: Verkehrsministerium)

Gibt es Einschränkungen bei den angebotenen Anreizen?

Wenn die Fluggesellschaft etwas anbietet, das insbesondere bei Tickets Einschränkungen unterliegt, ist sie dafür verantwortlich, Sie über die Nutzungsbedingungen zu informieren, bevor Sie Ihren Sitzplatz aufgeben. Wenn Sie sich entschieden haben, Ihren Sitzplatz im Austausch gegen die Entschädigung aufzugeben, stellen Sie sich bitte die folgenden Fragen:

  • Wann ist der nächste Flug, auf dem Sie Ihren Sitzplatz bestätigen können? Stellen Sie sicher, dass die Zeit, die Sie einsteigen können, klar ist. Sie können Sie in den Standby-Modus versetzen, bis der nächste Flug verfügbar ist, und das kann lange dauern.
  • Wird die Fluggesellschaft Ihnen während der Wartezeit Annehmlichkeiten zur Verfügung stellen? Sind die Mahlzeiten kostenlos? Werden sie Ihren Hotelaufenthalt sponsern? Wenn nicht, sollten Sie die Höhe Ihres eigenen Geldes, das Sie während der Wartezeit für Essen und Unterkunft ausgeben würden, überdenken.
  • Wie lange sind das Ticket und die Gutscheine gültig? Sind sie nur für internationale oder inländische Flüge gültig? (Quelle: Verkehrsministerium)

Welche Rechte habe ich, wenn ich unfreiwillig angestoßen werde?

Wenn es nicht genügend Freiwillige gibt, die bereit sind, von einem Flug gestoßen zu werden. Die Fluggesellschaften behalten sich das Recht vor, Passagiere aufgrund bestimmter Kriterien wie z. Check-in-Zeit, bezahlter Flugpreis und Flyerstatus.

Die Fluggesellschaften sind jedoch verpflichtet, allen Fluggästen, die vom Flug ausgeschlossen werden, eine schriftliche Erklärung auszuhändigen, in der ihre Rechte beschrieben und erläutert werden, wie die Fluggesellschaft entscheidet, wer vom Flug ausgeschlossen wird.

Wenn Sie bereits in den Flug eingestiegen sind, darf das Personal der Fluggesellschaft Sie nicht von Ihrem Sitzplatz entfernen. (Quelle: Verkehrsministerium)

Hinterlasse einen Kommentar