Home » Wissenschaft » Computerwissenschaften » Was ist der Knuth-Belohnungscheck?

Was ist der Knuth-Belohnungscheck?

Donald Knuth, der Vater der Analyse von Algorithmen, ist der Autor von The Art of Computer Programming. Dieses Buch gilt als die Bibel der modernen Informatik.

Donald Knuth hat ein Belohnungssystem für das Finden von Fehlern in seinem Buch entwickelt. Er schickt Schecks über 2.56 Dollar für jeden gefundenen Fehler und hat über 2,000 Schecks im Wert von 20,000 Dollar verschickt. Die meisten Schecks wurden nicht eingelöst. Stattdessen wurde es aufbewahrt und gerahmt, um Rechte zu prahlen.

Donald Knuth wurde in Milwaukee, Wisconsin, geboren. Er wurde nur ein Jahr vor dem gefürchteten 2. Weltkrieg am 10. Januar 1938 geboren. Knuth zeigte bereits in jungen Jahren überlegene Intelligenz. Er nahm an einem Wettbewerb teil und gewann einen Fernseher und viele Schokoriegel für seine Schule. (Quelle: Computergeschichte)

Wer ist Donald Knuth?

Knuth erhielt ein Stipendium in Physik und promovierte weiter. in Mathematik und zeigt seinen außergewöhnlichen Verstand. In den folgenden Jahren veröffentlichte er viele Bücher zum Thema Informatik. In den 70er Jahren war das Gebiet der Informatik neu. Knuth sah in diesem Bereich keine wirkliche Identität, keine Standards und nur sehr wenige verfügbare Referenzen. (Quelle: BBVA-Stiftung)

Er begann sein Buch The Art of Computer Programming zu schreiben. Das Buch ist bis heute noch unvollendet. Das Buch besteht aus sieben Bänden, um genau zu sein. Das Buch hat zahlreiche Bearbeitungen und Änderungen erfahren, die sich dem Wesen der Informatik angepasst haben – und sich ständig weiterentwickeln. Knuth hat auch zahlreiche Bücher verfasst, die alle auf diesem Gebiet einen Beitrag leisteten. (Quelle: TAOCP)

Was ist der Knuth-Belohnungscheck?

Knuth hat den Knuth Reward Check als Osterei-Belohnungssystem für diejenigen entwickelt, die Fehler in seinen Publikationen finden. Es kann in Form eines einfachen Tippfehlers zu eher technischen oder historischen Fehlern kommen. Er kann auch in Form von inhaltlichen Anregungen zu seinen Veröffentlichungen erfolgen.

Er begann diese Ostereiersuche im Jahr 1995 und schickte 2.56 Dollar an die erste Person, die Fehler in seinen Büchern fand. Der Betrag von 2.56 USD entspricht 1 hexadezimalen Dollar. (Quelle: Fakultät Stanford)


Bis Oktober 2001 hat Knuth mehr als 2,000 Schecks ausgestellt, jeder Scheck im Wert von $8. In den meisten Fällen haben die Preisträger diese Schecks nicht eingelöst. Sie wurden als Erinnerungsstücke aufbewahrt, oder als Prahlerei, weil sie einen Fehler in seinen Werken gefunden hatten. (Quelle: NPR)

Was ist die Bank of San Serriffe?

2008 schickte Knuth keine Schecks mehr an seine Osterei-Preisträger. Die Entscheidung fiel, als ihn seine Bank über die neuen Trends im Scheckbetrug informierte. Es war einfach zu einfach, Informationen zu erhalten und Geld von einem schriftlichen Scheck zu stehlen.

Um weiterhin Personen zu belohnen, die ihm helfen, seine Publikationen zu perfektionieren, hat Knuth die fiktive Bank of San Serriffe entwickelt. Anschließend schreibt er für jeden Preisträger persönliche Hinterlegungsbescheinigungen. Die Preisträger erhalten immer noch den Scheck für die Prahlerei von Donald Knuth über die Bank of San Serriffe.

Die Preisträger können ihr Guthaben auf der Website der Bank of San Serriffe einsehen.

Die Bank ist rein skurril, etwas aus Knuths Phantasie. Die Adresse lautet Thirty Point, Caissa Inferiore, San Serriffe, Pincus. Viele spekulieren, dass diese Orte aus zufälligen fiktiven Geschichten stammen, denen Knuth in seinen Jahren begegnet sein könnte.

Ungeachtet dessen sind Ostereiersucher bis heute aktiv und arbeiten immer noch daran, ihr Konto bei dieser fiktiven Bank zu haben. Dies allein beweist noch immer die Intelligenz und Wertigkeit von Knuth, sich seinen Titel als „Vater der Analyse von Algorithmen“ zu verdienen. (Quelle: Fakultät Stanford)

Hinterlasse einen Kommentar