Königin Elizabeth II. Hörte auf, walisische Corgis zu züchten, damit niemand sie überleben würde. Ihr letzter Corgi starb im April 2018.

Queen hört auf, Corgis zu züchten, weil sie keine zurücklassen will.

Die tiefe Zuneigung der Königin zu ihrer Lieblingshunderasse ist so groß, dass sie immer mit ihnen in Verbindung gebracht wird.

Es versteht sich jedoch, dass die Monarchin die Zucht von Pembrokeshire Welsh Corgies eingestellt hat, weil sie nach ihrem Tod keine zurücklassen will.

Monty Roberts, ein Pferdeflüsterer, der die Königin regelmäßig beraten hat und ein häufiger Gast in den königlichen Residenzen ist, hat enthüllt, dass sie ihm gesagt hat, dass sie keine Welpen mehr will.

Herr Roberts, 80, nach dem die Königin einen von Corgi benannte, sagte, er habe sie aufgefordert, 2012 mehr Hunde zu züchten.

"Aber sie wollte keine jungen Hunde mehr haben", sagte er zu Vanity Fair.

„Sie wollte keinen jungen Hund zurücklassen. Sie wollte dem ein Ende setzen. “

Herr Roberts gab zu…
Weiterlesen

Quelle: https://www.telegraph.co.uk/news/uknews/theroyalfamily/11738382/Queen-stops-breeding-corgis-as-she-doesnt-want-to-leave-any-behind.html