Martin Couney richtete auf Coney Island, Atlantic City und den Weltausstellungen Inkubator-Shows für Säuglinge ein, bei denen 25 Cent für Frühgeborene berechnet wurden. Er bot kostenlose Betreuung für „schwächelnde Babys“ an, was den Erfolg von Inkubatoren beweist. Er rettete über 6,500 Babys von ~ 1900-43.

Inkubator-Babys von Coney Island

Touristen, die im Sommer um 1920 die Promenade von Coney Island entlang spazierten, hätten die Barker winken hören: „Vergiss nicht, die Babys zu sehen!“ Diejenigen, die dem Ruf folgten, vielleicht nachdem sie einen Hot Dog oder eine Fahrt mit dem Zyklon genossen hatten, bezahlten ein Viertel und betraten einen Raum, in dem die kleinsten Säuglinge mit einem Gewicht von jeweils zwei oder drei Pfund in einzelnen Inkubatoren ausgestellt waren. Madame Recht, ihre Krankenschwester, begeisterte die Menge gelegentlich mit einem besonderen Trick: Sie legte ihren Diamantring um das Handgelenk eines Babys.

Es war vielleicht der „seltsamste Ort auf der Erde, an dem Menschen gefüttert, gepflegt und gepflegt werden konnten“, wie der Brooklyn Eagle 1903 berichtete, aber für einen Großteil des frühen bis mittleren XNUMX. Jahrhunderts standen nur wenige Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung … Weiterlesen

Quelle: https://daily.jstor.org/coney-islands-incubator-babies/