Home » Kunst und Unterhaltung » Wurde Richterin Judy mit einem gefälschten Fall betrogen?

Wurde Richterin Judy mit einem gefälschten Fall betrogen?

Die meisten von uns kennen das Show-Gerichtssaalprogramm, in dem der Familiengerichtsrichter die Hauptrolle spielt; Judy Sheindlin. In jeder Episode der Show leitet Richterin Judy einen echten Bagatellprozess innerhalb ihres im Fernsehen übertragenen Gerichtssaals. Aber wussten Sie von dem Fall der gefälschten toten Katze?

Im Jahr 2010 fabrizierte eine Gruppe von Freunden einen Fall, um die Show zu präsentieren. Während die Personen in der Show real sind, zahlt die Produktionsfirma tatsächlich einen Schiedsspruch. Die Gruppe wollte eine kostenlose Reise nach Los Angeles und 1,500 Dollar bekommen.

Die Geschichte des Fake-Falls

Im Jahr 2010 zeigte das Segment Judge Judy vier Freunde in einem Streit um zertrümmerte Fernseher und eine tote Katze. Leider wurde der ganze Fall von der Gruppe von Freunden erfunden, die den Streit eingereicht haben. Ihr Grund? Eine kostenlose Reise nach Los Angeles und eine Auszahlung von den Judge Judy-Produzenten.

Der Fall war ziemlich weit hergeholt. Jonathan Coward, einer der Mitbewohner, hat sich anscheinend in Kates Haus verirrt und zwei Fernseher zertrümmert, die ihr gehörten. Einer der Fernseher landete auf ihrer Hauskatze Trips und tötete sie sofort.

Absolut nichts davon war wahr. Als sie zustimmten, uns in die Show aufzunehmen, wurde uns klar, dass wir Rollen übernehmen mussten und dies nicht etwas völlig Durchsichtiges sein sollte. Es gab Spannungen in unserem Haus, also war ein kleiner Teil davon echt.

Jonathan Feigling

(Quelle: Schraubstock)

Warum hatten sie überhaupt die Idee, die Show zu kontaktieren?

Coward erklärte in einem Interview, dass seine Freundin Kate auf die Idee gekommen sei. Sie ist gerade von Baltimore nach New York gezogen und brauchte dringend Geld. Einige ihrer Freunde, die in den 90er Jahren zu Richter Joe Brown gingen, sagten ihnen, dass die Show oft die Abfindung bezahlen würde.

Nun, meine Freundin Kate, die Klägerin, war gerade von Baltimore nach New York gezogen und fragte mich, wie man schnell Geld verdienen könne. Ich hatte ein paar Freunde, die weitergingen Richter Joe Brown zurück in den späten 90ern. Sie waren dort wegen einer Art Mitbewohnerstreit. Und sie sagten mir, dass die Show die Abfindung zahlt.

Jonathan Feigling

(Quelle: Schraubstock)

Was war der wahre Fall?

Die Freunde beschlossen, für die Produzenten von Judge Judy eine Geschichte für eine kostenlose Reise nach Los Angeles und eine Einigung zu erfinden. Die Gruppe versuchte, einen ausgezeichneten Weg zu finden, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen, und Coward dachte an die Katze. Sie brauchten etwas Glaubwürdiges und Unterhaltsames, um wahrgenommen zu werden. Sobald sie ihre Geschichten richtig verstanden hatten, ging Kate voran und schickte der Show eine E-Mail.

 Also sagte ich ihr, wir könnten uns eine Geschichte einfallen lassen für Judge Judy, und wir würden wahrscheinlich die Abrechnung und eine kostenlose Fahrt nach LA bekommen, weil wir wussten, dass dort gedreht wurde. Also haben wir versucht, uns eine absurde Geschichte auszudenken, die für gutes Fernsehen geeignet wäre. Also habe ich die Idee mit der Katzensache einfach aus dem Kopf geworfen. Der springende Punkt war, dass wir eine Geschichte haben müssen, die unterhaltsam ist, aber auch beschädigtes Eigentum beinhaltet. Mir war bewusst, dass die Obergrenze für geringfügige Forderungen bei rund vier Riesen lag. Kate war sehr aufgeregt und schickte die Show sofort per E-Mail. Und sie meldeten sich bei ihr und waren daran interessiert.

Jonathan Feigling

Schau dir die Folge an hier.

(Quelle: Schraubstock)

Hinterlasse einen Kommentar

%d Blogger wie folgt aus: