Home » Menschen & Gesellschaft » Wie hat Thomas Garrett Harriet Tubman geholfen?

Wie hat Thomas Garrett Harriet Tubman geholfen?

Harriet Tubman war eine amerikanische Abolitionistin und politische Aktivistin. Sie wurde in die Sklaverei geboren, entkam aber und begab sich auf eine Mission, um mehrere versklavte Menschen, darunter ihre eigene Familie und Freunde, durch ein kleines Netzwerk von Anti-Sklaverei-Aktivisten zu retten. Aber wussten Sie von Thomas Garrett und seiner Beteiligung an den Missionen von Tubmans?

Thomas Garret war auch ein amerikanischer Abolitionist. Obwohl er ein Kopfgeld von 10,000 US-Dollar für seine Haltung gegen die Sklaverei hatte, arbeitete er immer noch an der Seite von Harriet Tubman und befreite über 2,500 Sklaven.

Wer ist Thomas Garrett?

Am 21. August 1789 wurde Thomas Garrett in Upper Darby, Pennsylvania geboren. Ihre Familie war Teil des Quaker Darby Friends Meeting, und seine Familie wohnten auf ihrem liebevoll benannten Gehöft Riverview-Farm.

1813 heiratete Garrett Mary Sharpless. Sie hatten fünf Kinder. Er zog 1822 nach Wilmington, Delaware, wo er Mitglied der Wilmington-Treffen. Der Umzug war für seine Karriere so vorteilhaft, da es sich um eine aufstrebende Stadt handelte. Die Gegend war auch ausgezeichnet für die Untergrundbahn geplante Aktivität.

Als seine Frau 1828 starb, heiratete Garrett 1830 erneut. Eli Mendenhalls Tochter, Rachel Mendenhall, war seine Braut, und sie bekamen kurz darauf einen Sohn.

Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1893 wurde das ursprüngliche Ackerland zwischen Garrett und seinen Brüdern Isaac und Edward aufgeteilt. Sie benannten ihre Farmen in Fernleaf Farm und Cleaveland Farm um. Ein Großteil des Landes ist heute erhalten und in Arlington Cemetary umgewandelt worden. Garretts Haus hieß Thornfield und wurde 1800 erbaut. Er lebte bis 1822 in diesem Haus.

Garrett starb am 25. Januar 1871. Mehrere schwarze Einwohner der Stadt nahmen an seiner Beerdigung teil und schlossen sich den Prozessionsrechten an. (Quelle: Ein Delawareer, der den Unterschied machte)

Garretts Standpunkt zur Sklaverei

Als Garrett ein Kind war, versteckten seine Eltern aktiv entlaufene Sklaven in ihrem Bauernhaus in Delaware County. Er wurde mit der Lehre von Toleranz und Mitgefühl erzogen. Er war einer der ersten, der die Rechte der Sklavenhalter offen in Frage stellte.

Als Garrett ein junger Mann war, wurde ein Angestellter von ihnen entführt und fast in die Sklaverei gezwungen. Garrett nahm es auf sich, den Tätern nachzujagen und ihren Freund der Familie zu befreien. Mehreren Historikern zufolge erkannte Garrett an diesem Punkt das Problem. Es war ein spirituelles Erwachen für ihn, und von diesem Tag an widmete er sein Leben dem aktiven Streben nach Gleichheit und Würde für alle. (Quelle: Ein Delawareer, der den Unterschied machte)

Garrett und sein Engagement bei der Underground Railroad

Als Garrett nach Quaker Hill in Wilmington, Delaware, umzog, war er in Antisklavereikreisen als Stationsvorsteher der Esserlinie der Underground Railroad bekannt. Geflohene Sklaven machten sich auf den Weg in die Tiefländer und Sümpfe von Maryland und Delaware. Mit Hilfe von Dirigenten wie Harriet Tubman und Garrett konnten sie vor ihren Entführern fliehen.

Heute wird eine Markierung an der 4. und Shipley Street von Wilmington zu Ehren von . angebracht Thomas Garrett, Stationsvorsteher der U-Bahn. (Quelle: Ein Delawareer, der den Unterschied machte)

Hinterlasse einen Kommentar

%d Blogger wie folgt aus: