Startseite » Menschen & Gesellschaft » Religion & Glaube » Zahlen Sie in Deutschland Kirchensteuer?

Zahlen Sie in Deutschland Kirchensteuer?

Wie wir wissen, sind Steuern ein obligatorischer Beitrag zu den Staatseinnahmen, den die Regierung vom Einkommen der Arbeitnehmer und Unternehmen abzieht. Aber wussten Sie, dass Sie in Deutschland einen Aufpreis zahlen, wenn Sie religiös sind?

Wenn Sie sich in Deutschland für eine Religion anmelden, wird die Kirchensteuer von Ihrem Gehaltsscheck abgezogen und an die Kirche abgeführt. Das nennt man Kirchensteuer, und es gibt einen Ausweg.

Was ist Kirchensteuer?

Kirchensteuer ist eine Kirchensteuer, die von in Deutschland ansässigen Personen einbehalten wird, die Mitglieder der jüdischen, evangelischen und katholischen Kirche sind. Der Die Kirchensteuer wird automatisch vom monatlichen Einkommen eines Einwohners abgezogen, wenn er sich bei der Adressanmeldung als Mitglied einer der aufgeführten Kirchen erklärt bzw anmeldung in Deutschland.

Das örtliche Finanzamt bzw Finanzen ist auch die Erhebungsstelle für die Kirchensteuer. Je nach Standort behält das Finanzamt etwa 8 bis 9 % Ihrer Einkommenssteuer ein, die an Ihre jeweilige Kirchengemeinde abgeführt werden. (Quelle: Nomaden Berlin)

Wofür Kirchen aufgeführt sind Kirchensteuer?

Nicht alle Kirchen sind aufgeführt Kirchensteuer. Bestimmte staatlich anerkannte Kirchen können von ihren Mitgliedern Steuern erheben. Die folgenden Kirchen sind in der Liste enthalten:

  • Evangelische Kirchen
  • Katholische Kirchen
  • Die altkatholischen Kirchen
  • Jüdische Religionsgemeinschaften
  • Israelitische Religionsgemeinschaften
  • Freie Religionsgemeinschaften
  • Die reformierte Kirche von Frankreich in Berlin
  • Die Mennonitengemeinde in Hamburg
  • Unitarische Religionsgemeinschaften in Rheinland-Pfalz

Mitglieder religiöser Organisationen wie Orthodoxe, Baptisten, Heilsarmee, Zeugen Jehovas, Muslime und Buddhisten müssen in Deutschland keine Kirchensteuer zahlen. (Quelle: Ich bin Expat)

Müssen Sie trotzdem Kirchensteuer zahlen, wenn Sie nicht religiös sind?

Wenn Sie nicht religiös sind oder die Steuer einfach nicht zahlen möchten, müssen Sie angeben, dass Sie keiner Religionszugehörigkeit angehören. Dazu müssen Sie schreiben oa In der Box. Das heisst keine öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaft angehörig was übersetzt in keine Religionszugehörigkeit.

Wenn Sie sich versehentlich für eine Kirche in Deutschland angemeldet haben, gibt es eine Möglichkeit, sich von der Zahlung der Steuer abzumelden. Aber seien Sie gewarnt, es ist zeitaufwändig und kompliziert. Der Prozess wird aufgerufen Kirchenaustritt or die Kirche verlassen. Die Details sind von Ort zu Ort unterschiedlich, und es würde Sie 30 Euro kosten, Ihre Kirchenmitgliedschaft aufzugeben. Sobald Sie Ihre Unterlagen bearbeitet haben, erhalten Sie eine Austrittsbescheinigung or Abschlusszeugnis. (Quelle: Ich bin Expat)

Wurde jemand beim Lügen auf seiner Form erwischt?

Es gab Fälle, in denen sich Personen auf ihren Registrierungsformularen als nicht religiös bezeichneten, aber später aufgefordert wurden, Hunderte und Tausende von Euro an Nachzahlungen zu leisten. Es ist bekannt, dass Kirchen in Deutschland sich an Kirchen im Ausland wenden, um Einzelheiten über ihre Mitglieder zu erfahren. Wenn Sie in Ihrem Heimatland getauft sind oder regelmäßig Gottesdienste besuchen, können Sie wegen verspäteter Zahlung mit einer Geldstrafe belegt werden. (Quelle: Ich bin Expat)

Wie viel Kirchensteuer zahlt man?

Die Höhe der Kirchensteuer richtet sich nach Ihrem Gehalt und Ihrem Wohnort. Sie richtet sich wie andere Abgaben nach der Höhe der von Ihnen gezahlten Einkommensteuer abzüglich des Kinderfreibetrags. In Bayern oder Baden-Württemberg beträgt Ihre Kirchensteuer beispielsweise 8 % Ihrer Einkommensteuer. (Quelle: Ich bin Expat)

Hinterlasse einen Kommentar