Suchergebnisse für: Krankenschwester

Schauen Sie sich May Bradford an, einen Freiwilligen des Roten Kreuzes während des Ersten Weltkriegs, der über 25,000 Briefe und Notizen schrieb, durchschnittlich 12 pro Tag, für verwundete Soldaten, die zu krank oder zu ungebildet waren, um an ihre Familie zu schreiben. Sie saß auch bei den Verletzten und Sterbenden und betrachtete sich als Ersatzmutter für sie.

Eine Geschichte des Ersten Weltkriegs in 100 Augenblicken: Der Soldat und der Briefschreiber - eine Dame mit einem Notizblock, die den Sterbenden Trost schenkte Zu Beginn des Jahres 1917 saß May Bradford mehrere Tage lang neben Corporal George Pendlebury in einem britischen Feldkrankenhaus in Frankreich, tröstete ihn und schrieb an seine Familie als…

Schauen Sie sich May Bradford an, einen Freiwilligen des Roten Kreuzes während des Ersten Weltkriegs, der über 25,000 Briefe und Notizen schrieb, durchschnittlich 12 pro Tag, für verwundete Soldaten, die zu krank oder zu ungebildet waren, um an ihre Familie zu schreiben. Sie saß auch bei den Verletzten und Sterbenden und betrachtete sich als Ersatzmutter für sie. Weiterlesen »

Als Deutschland im Ersten Weltkrieg in Belgien einfiel, übernahm König Albert I. das persönliche Kommando über die belgische Armee. Er führte seine Armee 4 Jahre lang an und kämpfte mit seinen Truppen, während seine Frau, Königin Elisabeth, als Krankenschwester an der Front arbeitete. Sein 12-jähriger Sohn, der Kronprinz, kämpfte ebenfalls in den Reihen

Albert I. von Belgien Ehrenschwert, das die Stadt Paris Albert I. von Belgien angeboten hat Albert trägt die Uniform eines britischen Infanterieoffiziers, der mit britischen und belgischen Offizieren die Front inspiziert. Uniform mit Kriegsehren Zu Beginn des Ersten Weltkriegs weigerte sich Albert, der deutschen Forderung nach…

Als Deutschland im Ersten Weltkrieg in Belgien einfiel, übernahm König Albert I. das persönliche Kommando über die belgische Armee. Er führte seine Armee 4 Jahre lang an und kämpfte mit seinen Truppen, während seine Frau, Königin Elisabeth, als Krankenschwester an der Front arbeitete. Sein 12-jähriger Sohn, der Kronprinz, kämpfte ebenfalls in den Reihen Weiterlesen »

Martin Couney richtete auf Coney Island, Atlantic City und den Weltausstellungen Inkubator-Shows für Säuglinge ein, bei denen 25 Cent für Frühgeborene berechnet wurden. Er bot kostenlose Betreuung für „schwächelnde Babys“ an, was den Erfolg von Inkubatoren beweist. Er rettete über 6,500 Babys von ~ 1900-43.

Coney Islands Incubator Babies Touristen, die im Sommer um 1920 auf der Promenade von Coney Island spazieren gingen, hätten die Barker winken hören: „Vergiss nicht, die Babys zu sehen!“ Diejenigen, die dem Ruf folgten, vielleicht nachdem sie einen Hot Dog oder eine Fahrt mit dem Cyclone genossen hatten, bezahlten ein Viertel und betraten einen Raum, in dem die…

Martin Couney richtete auf Coney Island, Atlantic City und den Weltausstellungen Inkubator-Shows für Säuglinge ein, bei denen 25 Cent für Frühgeborene berechnet wurden. Er bot kostenlose Betreuung für „schwächelnde Babys“ an, was den Erfolg von Inkubatoren beweist. Er rettete über 6,500 Babys von ~ 1900-43. Weiterlesen »

Die Show Scrubs bietet eine der genauesten Darstellungen der tatsächlichen Funktionsweise eines Krankenhauses, und alle medizinischen Fälle stammen aus medizinischen Fällen aus dem wirklichen Leben.

In Anbetracht dieser medizinischen Ungenauigkeiten stuften wir 10 beliebte Krankenhausshows auf einer Skala von 1 (völlig unrealistisch) bis 10 (vom Arzt genehmigt) ein. Quelle: https://www.tvinsider.com/gallery/realistic-accurate-medical-tv-shows/#11 Welche medizinischen Shows sind am realistischsten? Ranking 'Grey's Anatomy', 'The Good Doctor' & mehr Nicht eine medizinische Sendung im Fernsehen ist zu 100 Prozent genau, aber einige sind definitiv näher an der Realität als andere. …

Die Show Scrubs bietet eine der genauesten Darstellungen der tatsächlichen Funktionsweise eines Krankenhauses, und alle medizinischen Fälle stammen aus medizinischen Fällen aus dem wirklichen Leben. Weiterlesen »