Frankreich

Treffen Sie Johannes II. Von Frankreich, der im Hundertjährigen Krieg von den Engländern gefangen genommen und in London als Geisel gehalten wurde. Ein Austausch von Geiseln fand statt, wobei sein Sohn Louis seinen Platz einnahm. Als Johannes II. Informiert wurde, dass Louis aus der Gefangenschaft entkommen war, kehrte er freiwillig als Geisel nach England zurück.

Johannes II. Von Frankreich Johannes II. (Französisch: Jean II .; 26. April 1319 - 8. April 1364), genannt Johannes der Gute (Französisch: Jean le Bon), war von 1350 bis zu seinem Tod König von Frankreich. Als Johannes II. An die Macht kam, war Frankreich mit mehreren Katastrophen konfrontiert: dem Schwarzen Tod, bei dem fast die Hälfte seiner Bevölkerung ums Leben kam; Beliebt …

Treffen Sie Johannes II. Von Frankreich, der im Hundertjährigen Krieg von den Engländern gefangen genommen und in London als Geisel gehalten wurde. Ein Austausch von Geiseln fand statt, wobei sein Sohn Louis seinen Platz einnahm. Als Johannes II. Informiert wurde, dass Louis aus der Gefangenschaft entkommen war, kehrte er freiwillig als Geisel nach England zurück. Weiterlesen »

Der jüngste französische Widerstandsheld war ein kleiner Junge, der als Kurier für Widerstandskämpfer fungierte, an feindlichen Patrouillen vorbeischlüpfte und Nachrichten überbrachte. 1950 wurde er posthum zum Sergeant des Widerstands ernannt. Er war Marcel Pinte und starb im Alter von 6 Jahren für Frankreich.

Frankreich würdigt den sechsjährigen Widerstandshelden Marcel Pinte France hat einem sechsjährigen Jungen, der als jüngster Widerstandsheld gilt, im Rahmen der landesweiten Zeremonien zum Waffenstillstand zum Gedenken an diejenigen, die im ersten und im vergangenen Jahr gestorben sind, Tribut gezollt Zweite Weltkriege. In einer besonderen Zeremonie wurde der Name Marcel Pinte eingeschrieben…

Der jüngste französische Widerstandsheld war ein kleiner Junge, der als Kurier für Widerstandskämpfer fungierte, an feindlichen Patrouillen vorbeischlüpfte und Nachrichten überbrachte. 1950 wurde er posthum zum Sergeant des Widerstands ernannt. Er war Marcel Pinte und starb im Alter von 6 Jahren für Frankreich. Weiterlesen »

Molières legendärer Tod: Er brach auf der Bühne zusammen, während er in dem letzten Stück auftrat, das er geschrieben hatte, bestand darauf, seine Aufführung zu beenden, brach wieder zusammen und starb Stunden später.

Molière In diesem Artikel geht es um den französischen Dramatiker. Für andere Verwendungen siehe Molière (Begriffsklärung). Jean-Baptiste Poquelin (15. Januar 1622 (getauft) - 17. Februar 1673), bekannt unter seinem Künstlernamen Molière (UK: / ˈmɒliɛər, ˈmoʊl- /, USA: / moʊlˈjɛər, ˌmoʊliˈɛər /, Französisch: [mɔljɛʁ]), war a Französischer Dramatiker, Schauspieler und Dichter, weithin als einer der größten Schriftsteller der…

Molières legendärer Tod: Er brach auf der Bühne zusammen, während er in dem letzten Stück auftrat, das er geschrieben hatte, bestand darauf, seine Aufführung zu beenden, brach wieder zusammen und starb Stunden später. Weiterlesen »

Der Eingang der Lascaux-Höhle im Südwesten Frankreichs, berühmt für ihre paläolithischen Höhlenmalereien, wurde 1940 von dem 18-jährigen Marcel Ravidat und seinem Hund Robot entdeckt. Der Roboter fiel in ein Loch und Ravidat erkundete es mit seinen Freunden und fand Wände voller Tierdarstellungen.

Lascaux Für Lascaux in der Abteilung Corrèze siehe Lascaux, Corrèze. Lascaux (französisch: Grotte de Lascaux, „Lascaux-Höhle“; englisch: / læsˈkoʊ /, französisch: [lasko]) ist ein Höhlenkomplex in der Nähe des Dorfes Montignac im Departement Dordogne im Südwesten Frankreichs. Über 600 parietale Wandgemälde bedecken die Innenwände und Decken der Höhle. Die Gemälde …

Der Eingang der Lascaux-Höhle im Südwesten Frankreichs, berühmt für ihre paläolithischen Höhlenmalereien, wurde 1940 von dem 18-jährigen Marcel Ravidat und seinem Hund Robot entdeckt. Der Roboter fiel in ein Loch und Ravidat erkundete es mit seinen Freunden und fand Wände voller Tierdarstellungen. Weiterlesen »

René Descartes diente 1619 als Söldner, als er sich eines Nachts in einem Raum schloss, um der Kälte zu entkommen. Er hatte drei Visionen, die er für eine neue göttliche Philosophie hielt. Er hatte wahrscheinlich eine Episode des explodierenden Kopfsyndroms. Beim Verlassen hatte er analytische Geometrie formuliert.

René Descartes Laut Adrien Baillet schloss sich Descartes in der Nacht vom 10. auf den 11. November 1619 (St. Martin's Day) in Neuburg an der Donau in einem Raum mit einem „Ofen“ (wahrscheinlich einem Cocklestove) ein, um dem zu entkommen kalt. Während er drinnen war, hatte er drei Träume und glaubte, dass ein göttlicher Geist ihm ein…

René Descartes diente 1619 als Söldner, als er sich eines Nachts in einem Raum schloss, um der Kälte zu entkommen. Er hatte drei Visionen, die er für eine neue göttliche Philosophie hielt. Er hatte wahrscheinlich eine Episode des explodierenden Kopfsyndroms. Beim Verlassen hatte er analytische Geometrie formuliert. Weiterlesen »