Kernkraft

1965 detonierte die Sowjetunion ein Nukleargerät in der Nähe des Flusses Chagan, um einen künstlichen See mit einem Volumen von etwa 10 Millionen Kubikmetern im Rahmen des Programms Nukleare Explosionen für die Volkswirtschaft zu schaffen. Bis heute ist der See leicht radioaktiv und wird als „Atomsee“ bezeichnet.

Chagan (Atomtest) Chagan war die erste und größte der 124 Detonationen im Rahmen des Programms für nukleare Explosionen für die Volkswirtschaft, mit dem friedliche nukleare Explosionen (PNEs) für Erdbewegungszwecke erzeugt werden sollen. Das Konzept der Verwendung von PNEs zur Schaffung künstlicher Seen, Häfen und Kanäle wurde nach dem Vorbild eines US-amerikanischen Programms, Project Ploughshare, modelliert, das…

1965 detonierte die Sowjetunion ein Nukleargerät in der Nähe des Flusses Chagan, um einen künstlichen See mit einem Volumen von etwa 10 Millionen Kubikmetern im Rahmen des Programms Nukleare Explosionen für die Volkswirtschaft zu schaffen. Bis heute ist der See leicht radioaktiv und wird als „Atomsee“ bezeichnet. Weiterlesen »

Die Sowjets bauten eine Kette abgelegener Leuchttürme entlang der arktischen Küste, die jeweils von einem eigenen Miniatur-Atomgenerator angetrieben wurden. Insgesamt wurden 1007 dieser Generatoren installiert, von denen einige nicht berücksichtigt werden.

Die von den Sowjets in der Arktis errichteten nuklearen Leuchttürme Die Nordseeroute erstreckt sich über 5600 km von der Karasee bis zur Beringstraße und verbindet Westrussland mit den fernöstlichen Gebieten. In den 1930er Jahren begann die UdSSR mit dem Bau von Hunderten von Leuchttürmen entlang dieser arktischen Route. Ohne Tierpfleger und ohne jede andere Form von…

Die Sowjets bauten eine Kette abgelegener Leuchttürme entlang der arktischen Küste, die jeweils von einem eigenen Miniatur-Atomgenerator angetrieben wurden. Insgesamt wurden 1007 dieser Generatoren installiert, von denen einige nicht berücksichtigt werden. Weiterlesen »

Nachdem das japanische Atomkraftwerk 2011 in Fukushima durch einen Erdbeben-Tsunami-Doppelschlag außer Gefecht gesetzt worden war, meldeten sich ältere Japaner freiwillig zu Reparaturen, um junge Menschen vor Strahlenexposition zu schützen.

Japanische Rentner melden sich freiwillig zur Bewältigung der Atomkrise Eine Gruppe von mehr als 200 japanischen Rentnern meldet sich freiwillig zur Bewältigung der Atomkrise im Kraftwerk Fukushima. Das Skilled Veterans Corps, wie sie sich selbst nennen, besteht aus pensionierten Ingenieuren und anderen Fachleuten, die alle über 60 Jahre alt sind. Sie sagen, sie sollten…

Nachdem das japanische Atomkraftwerk 2011 in Fukushima durch einen Erdbeben-Tsunami-Doppelschlag außer Gefecht gesetzt worden war, meldeten sich ältere Japaner freiwillig zu Reparaturen, um junge Menschen vor Strahlenexposition zu schützen. Weiterlesen »

Ein Kernbrennstoffpellet, ungefähr so ​​groß wie ein Radiergummi, liefert so viel Energie wie eine Tonne Kohle oder fast 150 Gallonen Öl.

Vogtle erhält erste Lieferung von Kernbrennstoff Die Erweiterung des Kernkraftwerks Vogtle in Georgia um zwei Einheiten erreichte einen weiteren Meilenstein, als Georgia Power die erste Lieferung von Kernbrennstoff für Einheit 3 ​​des Projekts erhielt. Das Versorgungsunternehmen sagte am 9. Dezember, dass der Erhalt des Kraftstoffs nach Fertigstellung und Inspektion mehrerer Baugebiete erfolgt.

Ein Kernbrennstoffpellet, ungefähr so ​​groß wie ein Radiergummi, liefert so viel Energie wie eine Tonne Kohle oder fast 150 Gallonen Öl. Weiterlesen »