Die Südkoreaner gaben ihr Gold auf, um ihrem Land zu helfen. Die Goldsammelkampagne war Anfang 1998 eine nationale Opferbewegung zur Rückzahlung ihrer Schulden gegenüber dem Internationalen Währungsfonds. Die Kampagne, an der landesweit 3.51 Millionen Menschen teilnahmen, sammelte 227 Tonnen Gold im Wert von 2.13 Milliarden US-Dollar.

Goldsammelkampagne In Südkorea war die Goldsammelkampagne Anfang 1998 eine nationale Opferbewegung zur Rückzahlung ihrer Schulden gegenüber dem Internationalen Währungsfonds. Zu dieser Zeit hatte Südkorea Devisenschulden in Höhe von rund 304 Milliarden US-Dollar. Die Kampagne, an der landesweit etwa 3.51 Millionen Menschen teilnahmen, sammelte etwa 227 Tonnen Gold im Wert von etwa 2.13 Milliarden US-Dollar. …

Die Südkoreaner gaben ihr Gold auf, um ihrem Land zu helfen. Die Goldsammelkampagne war Anfang 1998 eine nationale Opferbewegung zur Rückzahlung ihrer Schulden gegenüber dem Internationalen Währungsfonds. Die Kampagne, an der landesweit 3.51 Millionen Menschen teilnahmen, sammelte 227 Tonnen Gold im Wert von 2.13 Milliarden US-Dollar. Weiterlesen »