Home » Insekten » Wie übernimmt der Zombie-Pilz die Körper der Ameisen und kontrolliert ihren Geist?

Wie übernimmt der Zombie-Pilz die Körper der Ameisen und kontrolliert ihren Geist?

Von Entomologen als Puppenspieler beschrieben, der eine Marionettenpuppe kontrolliert, der Ophiocordyceps Pilz ist dafür bekannt, zahlreiche Insekten zu schikanieren, indem er die Kontrolle über seinen gesamten Körper übernimmt. Ein Ophiocordyceps Es ist bekannt, dass diese Art ihren Ameisenwirt benutzt, um den Rest ihrer Kolonie zu infizieren. Wie infiziert der berüchtigte Zombiepilz seine Opfer?

Im Gegensatz zu seinem Namen infiziert der Zombie-Ameisenpilz nicht das Gehirn seines Wirts, um dessen Körper zu übernehmen. Entomologen geben an, dass der Pilz die Gliedmaßen der Ameise von ihrem Gehirn abschneidet, um direkt Chemikalien freizusetzen, die den Körper der Ameise dazu zwingen, sich zu bewegen und zusammenzuziehen. 

Was ist der Zombieameisenpilz?

Der Ophiocordyceps unilateralis, am bekanntesten als der Zombie-Ameisenpilz, hängt von Ameisen ab, um ihren Lebenszyklus fortzusetzen. Wenn Ameisen nach Nahrung und anderen Vorräten suchen, können sie auf die Pilzsporen des Pilzes stoßen. Wenn eine Ameise auf die Pilzspore tritt, folgt die Infektion und breitet sich im ganzen Körper aus, nachdem eine Pilzzelle hineingerutscht ist.

Der Ophiocordyceps wird die Ameise innerlich verzehren, während sie sich in neue, zahlreiche Zellen vermehrt. Keine äußeren Manifestationen würden darauf hindeuten, dass all dies geschieht. Die Ameise würde ihr Leben fortsetzen und nach Nahrung suchen, um in ihr Ameisennest zurückzukehren, während der Pilz in ihrem Körper kontinuierlich wächst, bis er die Hälfte des Körpergewichts der Ameise ausmacht.


Nachdem der Pilz alles, was er braucht, von seinem Wirt verbraucht hat, würden sich alle Pilzzellen im Körper der Ameise verbinden. Die gesammelten Pilzzellen würden sich dann zu einer Matte formen und nadelartige Vorsprünge in die Muskelzellen der Ameise schieben. Schließlich würde das Gehirn der Ameise chemische Signale von den Pilzzellen empfangen und die Ameise dazu bringen, ihr Nest zu verlassen, um auf eine nahe gelegene Pflanze zu klettern und sie zu fällen. (Quelle: Die New York Times)

Es stoppt die Ameise in einer Höhe von 25 Zentimetern – eine Zone mit genau der richtigen Temperatur und Luftfeuchtigkeit für das Wachstum des Pilzes. Es zwingt die Ameise, ihre Mandibeln dauerhaft um ein Blatt zu sperren. Schließlich schickt es einen langen Stiel durch den Kopf der Ameise, der zu einer bauchigen Kapsel voller Sporen heranwächst. Und weil die Ameise normalerweise auf ein Blatt klettert, das die Nahrungspfade ihrer Kolonie überragt, regnen die Pilzsporen auf ihre darunter liegenden Schwestern herab und verwandeln sie ihrerseits in Zombies.

Ed Yong, Der Atlantik

(Quelle: Der Atlantik)

Das Innenleben des Ophiocordyceps

Der Pilz dringt zunächst durch einzelne Pilzzellen in seinen Wirt ein. Abgesehen davon bleiben die Einzelzellen im Blutkreislauf der Ameise suspendiert, während sie neue Einzelzellen sprießen. Die einzelnen Zellen arbeiten bald zusammen und bauen kurze Röhren, um sich zu verbinden und den Austausch von Nährstoffen und die Kommunikation zu ermöglichen. Durch die Verschmelzung der einzelnen Pilzzellen entsteht ein Superorganismus, der sogar das Gehirn größerer Tiere kontrollieren kann.


Darüber hinaus können die einzelnen Zellen die Muskelzellen der Ameisen durchdringen, indem sie in die vorhandenen Zwischenräume hineinwachsen oder in die Muskelzellen eindringen. Der Pilz übernimmt den gesamten Körper seines Wirts, ohne dessen Gehirn zu infiltrieren.

Wenn solche Parasiten nur in neuronales Gewebe eindringen und es zerstören würden, glaube ich nicht, dass die manipulierten Verhaltensweisen, die wir beobachten, so überzeugend wären, wie sie es sind.

Charissa de Bekker

(Quelle: Der Atlantik)

Hinterlasse einen Kommentar