Home » Wissenschaft » Geowissenschaften » Atmosphärische Wissenschaft » Das Zwerg-Dreifingerfaultier frisst nur die Blätter des roten Mangrovenbaums. Diese Bäume enthalten einen Pilz mit einem ähnlichen chemischen Profil wie Valium, das dem Faultier ein lebenslanges High verleiht.
Pygmäen-Dreifinger-Faultier

Das Zwerg-Dreifingerfaultier frisst nur die Blätter des roten Mangrovenbaums. Diese Bäume enthalten einen Pilz mit einem ähnlichen chemischen Profil wie Valium, das dem Faultier ein lebenslanges High verleiht.

Das langsamste Säugetier der Welt, das Faultier, ist so sesshaft, dass sich Algen auf seinem dicken, haarigen Fell entwickeln. Seine grünliche Pflanzenfarbe hilft ihm, sich in die Bäume der Regenwälder Mittel- und Südamerikas einzufügen. Aber wussten Sie, dass ihre Ernährung einen Pilz mit Valium-ähnlichen Eigenschaften enthält?

Das Zwerg-Dreifinger-Faultier auf der panamaischen Insel Escudo frisst nur die Blätter von roten Mangrovenbäumen, die einen Pilz mit einem ähnlichen chemischen Profil wie Valium enthalten, und scheint von seiner Hauptnahrung permanent high zu sein.

Der Lieblingsplatz des Zwergfaultiers

Jedes Faultier ist darauf ausgelegt, in den Baumwipfeln zu leben. Die meiste Zeit verbringen sie damit, mit einem starken Griff, der durch ihre großen Krallen ermöglicht wird, an Ästen zu hängen. Faultiere schlafen sogar in Bäumen, und sie schlafen viel, etwa 15 bis 20 Stunden am Tag. Es wurde beobachtet, dass tote Faultiere ihren Griff behalten und an einem Glied hängen bleiben. Selbst im Wachzustand bewegen sie sich häufig nicht. Sie konsumieren nachts Früchte, Blätter und Triebe von Bäumen, und fast ihr gesamtes Wasser stammt aus saftigen Pflanzen.

Faultiere hängen an Bäumen, um sich fortzupflanzen und zu gebären. Dreifingerfaultier-Neugeborene können häufig beobachtet werden, wie sie sich an ihre Mütter klammern; In den ersten neun Monaten ihres Lebens reisen sie, indem sie sich an sie klammern. (Quelle: national Geographic

Das Zwergfaultier an Land

Die schwachen Hinterbeine der Faultiere sind an Land nutzlos und ihre großen Krallen sind lästig. Sie müssen ihre Bäuche über den Boden schleifen, sich mit ihren Vorderklauen in den Boden graben und sich mit ihren kräftigen Vorderbeinen mitziehen. Diese Kreaturen müssen versuchen, sich durch Beißen und Krallen zu schützen, wenn sie an Land gefangen werden, da sie Raubtieren wie Großkatzen nicht entkommen können.

Faultiere sind überraschend starke Schwimmer, wenn man bedenkt, wie unbeholfen sie an Land sind. Sie fallen gelegentlich direkt von den Regenwaldbäumen in Flüsse, wo sie mit ihren langen Armen effektiv schwimmen. (Quelle: national Geographic

Was sind die Eigenschaften des Zwergfaultiers?

Das Dreifingerfaultier macht ein langes, hohes Heulen, das häufig als bezeichnet wird ais (und hallt durch die Wälder.

Nur wenige andere Säugetiere haben den Vorteil, den Dreizehenfaultiere haben: Sie können ihren Kopf dank zusätzlicher Halswirbel um 270 Grad bewegen. (Quelle: national Geographic

Was machen Faultiere an einem Tag?

Wie lange, glaubst du, könntest du senkrecht zum Boden in einem Baum hängen? Ein Moment? Zehn? Faultiere beschäftigen sich 24 Stunden am Tag damit.

Die sechs verschiedenen Faultierarten haben lange Krallen entwickelt, die Haken und Sehnen ähneln, die ihre Finger zusammenziehen, wenn sie in Ruhe sind. Außerdem haben Faultiere ein Netzwerk von Blutarterien, die durch ihre Unterarme verlaufen, um ihre Muskeln zu kühlen und Energie zu sparen.

Obwohl ihre Muskelmasse um 30 % geringer ist als die von Tieren vergleichbarer Größe, sind Faultiere überraschend stark. Ihre Muskeln bestehen aus Slow-Twitch-Fasern, die eine enorme Ausdauer bieten, ohne viel Energie zu verbrauchen.

Da ihre Muskeln nicht zittern können, wärmen sich Faultiere in der Sonne auf, ähnlich wie ein Reptil. Sogar ihre Verdauung ist langsam; Laut Cliffe kann die Verarbeitung eines einzelnen Blattes bis zu 30 Tage dauern. (Quelle: national Geographic

Bild aus Zsl.Org

Hinterlasse einen Kommentar