Home » Haustiere & Tiere » Werden Nagetiere Mausräder verwenden, wenn sie in freier Wildbahn gelassen werden?
Hamsterrad in freier Wildbahn

Werden Nagetiere Mausräder verwenden, wenn sie in freier Wildbahn gelassen werden?

Ein Mausrad ist ein Gerät, das für Hamster und andere Nagetiere entwickelt wurde, damit diese Tiere sich in begrenzten Lebensumgebungen bewegen können. Es wurde explizit für domestizierte Hamster entwickelt, die als Haustiere dienen. Aber wussten Sie, dass Räder auch die Aufmerksamkeit von wilden Nagetieren auf sich ziehen?

Forscher entdeckten, dass wilde Nagetiere Mausräder verwendeten, wenn sie in der Nähe ihrer natürlichen Lebensräume verfügbar waren. Sie fanden auch heraus, dass andere kleine Tiere das Rad von Zeit zu Zeit benutzen.

Wann wurde das Hamsterrad erfunden?

Während es bei der Erfindung des Hamsterrads keine Hinweise auf bestimmte Personen oder Zeitrahmen gab, wurde 1969 der früheste Bericht über eine technologisch fortschrittliche Version gefunden. Kevin Woolfolk saß eines Nachts auf seinem Heimtrainer und zeichnete den Kilometerstand seines Fahrrads auf Beim Sport bemerkte er, dass sein Hamster Burt auch auf seinem Laufrad lief.

Woolfolk war neugierig, wie weit Burt fahren würde, wenn er auf dem Rad rannte. Er baute einen Mausrad-Prototyp, der die Entfernung messen konnte, die Burt zurücklegte, während er auf dem Rad lief. Es bestand aus einer kleinen Magnettheke, die in einem örtlichen Geschäft gekauft wurde.

Einmal gebaut, platzierte Woolfolk den Prototyp in Burts Käfig und überließ es dem Hamster, seine nächtlichen Läufe zu machen. Als er aufwachte, notierte er, dass Burt insgesamt 23,300 Fuß gelaufen war, was ungefähr 4.5 Meilen entspricht. Die Erkenntnis, dass seine Erfindung für andere von Vorteil sein könnte, ließ Woolfolk sie patentieren, was ihn zum bekannten Erfinder dieser Art von Mausrad machte. (Quelle: Die Erfinder)

Warum laufen Nagetiere gerne auf Rädern?

Jahrzehntelang wurde Hamstern und anderen domestizierten Nagetieren beigebracht, auf Rädern zu laufen, weil sie auf ein kleines Gehege beschränkt waren. Dies entwickelte schließlich ein neurotisches Verhalten, das sie dazu veranlasste. . (Quelle: Kabelgebunden)

Neuere Forschungen zeigten jedoch, dass Nagetiere freiwillig auf einem Laufrad laufen würden, wenn es zugänglich wäre, und dies auch ohne irgendeine Form von Belohnung dafür tun würden. Die niederländischen Neurophysiologen Johanna H. Meijer und Yuri Robbers vom Leiden University Medical Center führten die Studie durch, die diese Hypothese bewies.

Sie wollten herausfinden, ob Radrennen eine Aktivität ist, die von Tieren in Gefangenschaft entwickelt wird. Sie bauten käfigartige Geräte, die ein Mausrad enthielten. Das Setup wurde so erstellt, dass Tiere es leicht betreten und verlassen können. Meijer und Robbers platzierten diese Geräte in einem grünen Stadtgebiet, das der Öffentlichkeit nicht zugänglich war. Sie setzen dann einen Bewegungssensor ein, der so programmiert ist, dass er eine Kamera mit Nachtsicht aktiviert, sobald das Rad bewegt wird. Schließlich legen sie etwas Futter in die Nähe des Aufbaus, um die kleinen Tiere anzulocken.

Die Forschung dauerte drei Jahre und sie konnten an beiden Standorten, an denen die Apparate aufgestellt wurden, über 200,000 Aufnahmen sammeln. Sie analysierten über 12,000 Videofragmente, die verschiedene Tiere mit dem Rad eingefangen haben. Die Videos zeigten Mäuse, Ratten, Spitzmäuse, Frösche und sogar Pöbel, die aufs Rad stiegen.

Während einige Videos zeigten, dass einige Tiere das Rad unbeabsichtigt bewegten, bemerkten sie, dass die meisten es absichtlich verwendeten. Einige Tiere liefen für eine kurze Zeit, stiegen vom Rad ab und stiegen wieder auf und rannten weiter. Dies deutete darauf hin, dass die Aktivität absichtlich und nicht aufgrund von Domestizierung und Gefangenschaft durchgeführt wurde. (Quelle: Science News)

Hinterlasse einen Kommentar