Home » Business & Industrie » Wie unterscheiden sich Tesla Stores von normalen Händlern?

Wie unterscheiden sich Tesla Stores von normalen Händlern?

Von dem Moment an, als Tesla von Tycoon Elon Musk auf den Markt gebracht wurde, sahen wir nicht nur Hybridautos, sondern es wurden auch drastische Änderungen im Verkaufsmuster in einem sehr orthodoxen Stil eingeführt. Wie unterschied sich Tesla mit diesen Änderungen im Voraus von traditionellen Autohändlern?

Es gibt einen großen Unterschied zwischen einem Tesla Store und einem traditionellen Autohaus. Mit einem modernen Schema hat Tesla seinen Verkauf gefördert, indem es seine Produkte in beliebten Einkaufszentren und an dicht besiedelten Orten ohne Kaufmöglichkeit platziert hat, da Sie sie nur online bestellen können.

Wie unterscheidet sich ein Standard-Autohaus von Hybrid-Tesla-Autos?

Die Frage ist, was sind die Hauptunterschiede zwischen den beiden Arten von Händlern? Ein Standard-Franchise-Händler ist seit langem in der Branche tätig und hat das Muster, Käufer auf eine Art und Weise für einen größeren Gewinn zu verkaufen.

Dagegen stellen Tesla-Läden ihre modernen Autos an Orten vor, an denen die Leute ihre modernisierten Elektroautos sehen, ohne dass ein Verkäufer sie davon überzeugt, ihre Produkte zu kaufen. 

(Quelle: Das Nachrichtenrad)

Die Vision von Tesla Stores

Das Hauptziel dieses neuen Ansatzes von Tesla in der Marketingwelt ist es, Hype und Neugier in die Köpfe der Öffentlichkeit zu bringen. Dadurch werden sich die Leute jetzt fragen, wie diese Dinge funktionieren, und unzufrieden sein, bis sie eines dieser Trendfahrzeuge besitzen. 

Als Beweis führte einer der Produktspezialisten an, dass das Hauptziel darin besteht, festzustellen, dass die Leute, die hineingehen, nicht nur beabsichtigen, ein Auto zu kaufen. Und in Anbetracht dessen ist geplant, diese potenziellen Verbraucher darüber zu informieren, dass diese Hybridautos das sind, was sie brauchen und vor allem das, was sie sich in Zukunft leisten können. 

(Quelle: Das Nachrichtenrad)

Tesla versus normale Autohäuser: Gibt es Spannungen zwischen den beiden?

Ja, es gibt unwahrscheinliche Reibereien zwischen Tesla und normalen Autohäusern. Das liegt an der Agenda von Elon Musk. Er entlarvte die Branche der Autohäuser und des Franchising. Subjektiv bestand er darauf, dass Gesetze, die den Autoverkauf regeln, nicht dazu gedacht seien, geknickt zu werden, sondern dass man sich sehr darum kümmern müsse. 

Trotz ihrer Bemühungen, Spannungen abzubauen, betont das Geschäftsmodell von Tesla die Probleme, die mit dem traditionellen Autohausmodell weit verbreitet sind. Aber Tesla interpretiert es nicht so. Stattdessen ist das Unternehmen der Ansicht, dass seine Geschäfte eine ganz andere Kundschaft erreichen als diejenigen, die bei traditionellen Händlern einkaufen. 

Tesla weiß mit Sicherheit, dass Käufer, die traditionelle Autohäuser betreten, bereits wissen, welches Fahrzeug sie wollen, und das Autohaus wird ihnen helfen, es zu bekommen. Inzwischen sind diese Leute nicht der Zielmarkt von Tesla, sondern klammern sich an diejenigen, die bei 50/50 sind oder die nicht die endgültige Vorstellung davon haben, was sie kaufen sollen. Und aus diesem Grund bestand Teslas Ansatz darin, seine Hybridautos in viel Verkehr zu bringen: um bekannt zu machen, dass Tesla der neue Autohersteller ist, der bereit ist, Sie über die Zukunft des modernen Transports aufzuklären. 

Auf diese Weise können Autohäuser viel von Tesla lernen. Anstatt sich Sorgen darüber zu machen, dass sich die Menschen jetzt dem modernen Ansatz zuwenden, können sie ihren Markt umgestalten, indem sie die Verbraucher darüber aufklären, warum sie ihre Autos kaufen sollten. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese modernen und hybriden Arten des Autoverkaufs jetzt die Welt im Sturm erobern. Tesla scheint der neue fitte König für die Branche zu sein. (Quelle: Das Nachrichtenrad)

Hinterlasse einen Kommentar