Start » Kunst und Unterhaltung » Mel Gibson wollte ursprünglich, dass The Passion of the Christ keine Untertitel hat, obwohl der Film komplett in Latein ist.

Mel Gibson wollte ursprünglich, dass The Passion of the Christ keine Untertitel hat, obwohl der Film komplett in Latein ist.

Die Haupthandlung in Die Passion Christi beinhaltet einen Mann, der geschlagen, verstümmelt, gefoltert, aufgespießt und schließlich hingerichtet wird. Der Film ist so schwer anzusehen, dass einige Kritiker ihn als anstößig, ja sogar sadistisch bezeichnet haben, weil er Gewalt fetischisiert. Aber wussten Sie, dass Mel Gibson dem Film keine Untertitel hinzufügen wollte?

Trotz der Tatsache, dass „Die Passion Christi“ vollständig auf Latein, Hebräisch und Aramäisch ist, beabsichtigte Mel Gibson ursprünglich, dass der Film keine Untertitel haben sollte.

Darstellung von Jesus Christus im Film

Jim Caviezel schien die ideale Besetzung für die Rolle von Jesus Christus zu sein. Sie haben vielleicht nicht gewusst, dass er eine Schultertrennung erlitt, als das 130-Pfund-Kreuz auf seine Schulter fallen gelassen wurde. Diese Szene ist immer noch im Film enthalten.

Das war ein bedeutendes Kreuz. Es war höchstwahrscheinlich mehr als halb so groß wie ein typischer jüdischer Mann. Jesus brauchte enorme innere Kraft, um eine solche Bürde zu tragen, nachdem er mit einer Kat-o-Nine-Peitsche schwer gegeißelt, mit einem Schilfrohr auf den Kopf geschlagen, mit einer Dornenkrone gepresst und von all seinen Freunden verlassen worden war.

Jim tat es mit einer abgetrennten Schulter; Wir sind sicher, dass er nicht die ganze Reise gemacht hat, aber der Schmerz in seinem Gesicht während dieser Szene wäre greifbar gewesen.

Jim tat es mit einer abgetrennten Schulter; Wir sind sicher, dass er nicht die ganze Reise gemacht hat, aber der Schmerz in seinem Gesicht während dieser Szene wäre greifbar gewesen.

Jim wurde während der Geißelung versehentlich zweimal ausgepeitscht. Der erste hat ihn umgehauen. Das zweite Mal tat es so weh, dass er seine Hände aus den Fesseln riss und sich schlimm die Hand aufschrammte.

Autsch! Sehen Sie sich den Film noch einmal an und finden Sie heraus, wann diese Peitsche ihr Ziel getroffen hat. Der Gesichtsausdruck wird deutlich anders sein, wenn er nicht verstärkt wird. Es ist keine schlechte Erfahrung, denn die Bibel sagt, dass wir auch mit ihm regieren werden, wenn wir mit Christus leiden. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Jesus statt nur zwei alle neununddreißig nahm.

Während seines Make-ups erhielt Jim eine Nasenprothese und einen erhöhten Haaransatz. Im Film werden seine blauen Augen braun. Früher dachten wir, Jesus hätte blaue Augen. Woher haben wir diese verrückte Idee? Welche historischen Beweise haben wir dafür, dass seine Augen tatsächlich braun waren?

Mel wollte den Schauspieler in die bestmögliche Repräsentation von Jesus verwandeln, die sie finden konnten. Wir hatten im Laufe der Jahre viele Versionen gesehen, aber diese war eine der besten. Wir haben Jim in anderen Filmen gesehen, aber wir sind dankbar, dass seine Darstellung von Jesus sich sehr von dem Bösewicht unterschied, den er in der Harry-Potter-Serie spielte. (Quelle: Glaubensnetzwerk)

Gab es Wunder am Set?

Mel Gibson erzählte immer wieder von den zahlreichen Wundern, die der Besetzung und der Crew während der Dreharbeiten widerfahren sind. In einem Interview enthüllte Gibson, dass es einige ungewöhnliche Ereignisse am Set gegeben hatte. Die Menschen wurden von Krankheiten geheilt, ihr Seh- und Hörvermögen wurde wiederhergestellt und das Größte von allem, sie wurden gerettet.

Ein kleines sechsjähriges Mädchen mit Epilepsie war die Tochter von jemandem, der mit der Besatzung in Verbindung stand. Sie hat bis zu 50 epileptische Anfälle pro Tag erlebt. Sie war offenbar kurz davor, von ihrem Zustand geheilt zu werden, da sie nach der Veröffentlichung des Films mehr als einen Monat lang keine Anfälle oder Anfälle hatte. Es wurde auch berichtet, dass sie mit ihrem Zustand viel besser zurechtkommt. (Quelle: Glaubensnetzwerk

Hinterlasse einen Kommentar