Ronald Reagan

Die Statue von George Washington auf dem Trafalgar Square in London steht auf einer aus Virginia importierten Bodenbasis, weil Washington schwor, er würde nie wieder britischen Boden betreten. "Auf einem Platz, der einen der größten Siege Großbritanniens markiert, erinnert man an eine seiner größten Niederlagen."

Warum die Statue von George Washington in London den britischen Boden nicht berührt Außerhalb der National Gallery in London befindet sich die seltsamste Statue auf dem Trafalgar Square oder vielleicht ganz England. Es ist nicht bizarr wegen seines Designs oder seiner Zusammensetzung, sondern für wen die Statue ehrt. Es ist eine Replik, eine von 25 oder mehr, verteilt um ...

Die Statue von George Washington auf dem Trafalgar Square in London steht auf einer aus Virginia importierten Bodenbasis, weil Washington schwor, er würde nie wieder britischen Boden betreten. "Auf einem Platz, der einen der größten Siege Großbritanniens markiert, erinnert man an eine seiner größten Niederlagen." Weiterlesen »

Nach dem Attentat auf Reagan hatten die Top-Helfer nicht die Aktentasche mit den Codes für den Start von Atomraketen, der Veep war nicht verfügbar und niemand wusste, was zu tun war. Ein sowjetisches U-Boot rückte dann näher als gewöhnlich an die USA heran.

Nukleares Knopf-Chaos hinter Reagan Von Katty Kay in Washington Die gerade veröffentlichten Tonbänder zeigen die Verwirrung unter den führenden Adjutanten des Präsidenten über den Verbleib der Auslöser für das US-Atomarsenal, als Ronald Reagan sich von einem Attentat erholte. In den ersten Minuten nach dem Schießen von John Hinckley im Jahr 1981 war Mr. Reagans Top…

Nach dem Attentat auf Reagan hatten die Top-Helfer nicht die Aktentasche mit den Codes für den Start von Atomraketen, der Veep war nicht verfügbar und niemand wusste, was zu tun war. Ein sowjetisches U-Boot rückte dann näher als gewöhnlich an die USA heran. Weiterlesen »

Ronald Reagan gewann bei den Präsidentschaftswahlen 49 525 Staaten und 1984 Wahlstimmen. Dies ist die höchste in der Geschichte der USA.

Präsidentschaftswahlen der Vereinigten Staaten von 1984 Die Präsidentschaftswahlen der Vereinigten Staaten von 1984 waren die 50. vierjährigen Präsidentschaftswahlen. Es fand am Dienstag, dem 6. November 1984, statt. Der amtierende republikanische Präsident Ronald Reagan besiegte den ehemaligen Vizepräsidenten Walter Mondale, den demokratischen Kandidaten. Reagan sah sich bei seinem Antrag auf Wiederernennung durch die Republikaner nur einer symbolischen Opposition gegenüber, so dass er und Vizepräsident George HW Bush leicht wieder nominiert werden konnten. Mondale besiegte den Aktivisten Jesse Jackson und…

Ronald Reagan gewann bei den Präsidentschaftswahlen 49 525 Staaten und 1984 Wahlstimmen. Dies ist die höchste in der Geschichte der USA. Weiterlesen »

Der Geheimdienstagent, der Präsident Reagans Leben gerettet hat, trat dem Geheimdienst bei, nachdem er einen Film mit Ronald Reagan als Geheimdienstagent gesehen hatte.

Jerry Parr Jerry S. Parr (16. September 1930 - 9. Oktober 2015) war ein Geheimdienstagent der Vereinigten Staaten. Er war einer der Agenten, die Präsident Reagan am Tag seines Attentats am 30. März 1981 beschützten, und es wird allgemein anerkannt, dass er dazu beigetragen hat, das Leben des Präsidenten zu retten. Ausbildung Parr erhielt seinen BA…

Der Geheimdienstagent, der Präsident Reagans Leben gerettet hat, trat dem Geheimdienst bei, nachdem er einen Film mit Ronald Reagan als Geheimdienstagent gesehen hatte. Weiterlesen »

Gary Hart, ein Politiker, der 1988 für das Präsidentenamt kandidierte, lud die Medien ein, ihm zu folgen, nachdem er angeblich ein Frauenheld war. Er wurde mit den Worten zitiert: „Folge mir herum. Es ist mir egal. Ich meine es ernst." Medienvertreter gaben nach und er wurde zwei Wochen später bei einer Affäre erwischt.

Gary Hart, das schwer fassbare Front-Runner-Foto von Elliot Erwitt / Magnum Dieser Artikel erschien am 3. Mai 1987 in gedruckter Form und wird in Matt Bais Titelgeschichte in der Ausgabe des Magazins vom 21. September 2014 erneut aufgegriffen. "Bitte", sagte der frustrierte Politiker auf der anderen Seite des Formica-Frühstückstisches in einem Hotel in New Hampshire.

Gary Hart, ein Politiker, der 1988 für das Präsidentenamt kandidierte, lud die Medien ein, ihm zu folgen, nachdem er angeblich ein Frauenheld war. Er wurde mit den Worten zitiert: „Folge mir herum. Es ist mir egal. Ich meine es ernst." Medienvertreter gaben nach und er wurde zwei Wochen später bei einer Affäre erwischt. Weiterlesen »