Home » Menschen & Gesellschaft » Wurde Dante Alighieri jemals wegen Korruption begnadigt?

Wurde Dante Alighieri jemals wegen Korruption begnadigt?

Dante Alighieri gilt als einer der größten italienischen Dichter, Philosophen und politischen Denker. Er wird für seine bemerkenswerteste Arbeit in Erinnerung bleiben, Die Göttliche Komödie. Er hat mehrere Persönlichkeiten nach seiner Zeit inspiriert. Aber wussten Sie, dass der große Dichter aus seiner Heimatstadt verbannt wurde?

Im Jahr 1300 wurde Dante Alighieri aus Florenz verbannt und wegen Korruption angeklagt. Sollte er zurückkehren, droht ihm die Todesstrafe. Doch im Juni 2008 veranlasste eine Überprüfung seiner Anklagen den Stadtrat von Florenz, den großen Dichter zu begnadigen.

Warum wurde Dante Alighieri verbannt?

In den späten 1200er Jahren engagierte sich der große Dichter Dante Alighieri in der Politik, nachdem er in der Schlacht von Capaldi gekämpft hatte. Die Schlacht fand zwischen den Streitkräften der Welfen von Florenz und dem Königreich Neapel gegen die ghibellinische Armee statt, um sicherzustellen, dass Florenz vollständig welfisch blieb. Zu dieser Zeit spalteten sich auch die Welfen in zwei Fraktionen, die Weiß Welfen, die die florentinische Unabhängigkeit unterstützten und die Schwarz Welfen, die sich auf die Seite des Papstes stellten.

Während seiner Zeit im politischen Amt half Alighieri beim Putsch, der die schwarzen Welfen 1300 aus Florenz vertrieben hatte. Als die Spannungen zwischen den beiden Fraktionen jedoch zunahmen, wurde Alighieri nach Rom geschickt, um die wahren Absichten des Papstes herauszufinden.

Was Alighieri nicht wusste, Karl von Valois, der jüngere Bruder des Königs von Frankreich, ging nach Florenz und brachte die schwarzen Welfen gewaltsam an die Macht. Als Teil des Prozesses wurde das Eigentum der Alighieri in der Stadt beschlagnahmt. Er wurde auch wegen Korruption angeklagt, seit er der Regierung diente.

Trotz seiner Abwesenheit wurde er zur Verbannung aus Florenz verurteilt und drohte mit der Todesstrafe, falls er nach Hause zurückkehren sollte. Er konnte nur zurückkehren, wenn er eine hohe Geldstrafe zahlte, aber Alighieri konnte dies nicht tun, weil sein gesamtes Vermögen beschlagnahmt wurde. 

Alighieri wurde ein Nomade, der von einer Stadt in die andere zog. Er hielt sich in der Romagna, in Padua und auf anderen Landgütern auf, die Adligen gehörten, die mit ihm sympathisierten. Dies war der Teil seines Lebens, in dem er begann, sein berühmtestes Werk zu schreiben, wie Die Göttliche Komödie.

Alighieris Werk hieß zunächst Komödie. Das meiste davon wurde während seines Aufenthalts bei Lord Cangrande Della Scala in Verona geschrieben. 1320 vollendete er sein Meisterwerk, starb jedoch ein Jahr später im Exil an Malaria. (Quelle: Kopfsache)

Wie wurde Dante Alighieri begnadigt?

Der 14. September 2021 war der 700. Todestag von Alighieri. Er gilt als Vater der italienischen Sprache. In dieser Zeit haben Museen, Galerien und Bibliotheken verschiedene Veranstaltungen geplant, um dem großen Autor zu gedenken. (Quelle: Smithsonian Magazin)

2021 war auch das Jahr, in dem Alighieris 19. direkter Nachkomme, der Astrophysiker Sperello di Serego Alighieri, herauszufinden versuchte, ob die Verbrechen seines großen Vorfahren im heutigen Rechtssystem noch Bestand haben würden. Alighieri arbeitete mit dem Rechtsprofessor und Anwalt Alessandro Traversi zusammen, um festzustellen, ob die Urteile aufgehoben werden könnten.


Laut Sperello gab es Pläne, das Urteil zu überdenken, auf einer Konferenz, an der Anwälte, Historiker und Linguisten teilnahmen. Antoine de Gabrielli, der Nachkomme von Cante de Gabrielli da Gubbio, wird ebenfalls anwesend sein. Gabrielli ist der direkte Nachkomme des Regierungsbeamten, der Alighieri verurteilt hat. Traversi erwähnt, dass sie untersuchen werden, ob Alighieris Urteile gerecht waren oder ob es nur die vergiftete Frucht der Politik war, die Gerechtigkeit einsetzte, um einen Gegner anzugreifen. (Quelle: The Guardian)

Hinterlasse einen Kommentar