Start » Menschen & Gesellschaft » Hat Al-Qaida geplant, Russell Crowe zu entführen und zu ermorden?

Hat Al-Qaida geplant, Russell Crowe zu entführen und zu ermorden?

Osama Bin Laden gründete Ende der 1980er Jahre die breit aufgestellte militante islamistische Organisation. Sie begannen als logistisches Netzwerk, das Muslime unterstützte, die während des Afghanistankrieges gegen die Sowjetunion kämpften. Als sie 1989 Afghanistan verließen, trennte sich die Organisation, setzte sich aber weiterhin gegen korrupte islamische Regime und Länder wie die USA, die auf islamischem Boden präsent waren, entgegen. Bei ihren vielen Versuchen, die Vereinigten Staaten zu destabilisieren, haben sie einige der lächerlichsten Pläne entwickelt.

Al-Qaida, angeführt von Osama Bin Laden, erwog tatsächlich die Entführung und Ermordung des Schauspielers Russell Crowe. Dies war angeblich eine Verschwörung, um die Vereinigten Staaten zu destabilisieren.

Was ist Al-Qaida?

Die Al-Kaida Mittel die Basis auf Arabisch. Osama Bin Laden gründete die Organisation Ende der 1980er Jahre. Es sollte ein Unterstützungssystem für Muslime sein, die während des Afghanistankrieges gegen die Sowjetunion kämpften. Als die Sowjets 1989 ihre Truppen aus Afghanistan abzogen, hatte die Organisation beschlossen, sich zu trennen, aber weiterhin gegen das zu kämpfen, was sie für Ungerechtigkeiten gegen den Islam halten. Sie gingen gegen korrupte islamische Regime und Ausländer vor, die islamische Länder beherrschten.

Die Organisation hatte ihren Sitz Anfang der 1990er Jahre im Sudan und zog 1996 bald nach Afghanistan. Sie schlossen sich mit anderen extremistischen Gruppen wie den Taliban, dem Islamischen Dschihad und der Islamischen Gruppe zusammen. Bei mehreren Gelegenheiten hatte die Organisation den Vereinigten Staaten einen heiligen Krieg erklärt. (Quelle: Briten)

Warum ist Osama Bin Laden so wütend auf die Vereinigten Staaten?

Am 13. August 1996 erklärte Osama Bin Laden den USA den Krieg. Niemand wusste, dass dies der Beginn eines zwei Jahrzehnte dauernden Krieges zwischen den Vereinigten Staaten und der islamistischen Extremistengruppe war.

Bin Laden lebte unter dem Schutz der Taliban. Er gab eine 30-seitige Fatwa heraus, Kriegserklärung gegen die Amerikaner, die das Land der zwei heiligen Stätten besetzen. Dies wurde von der Londoner Zeitung veröffentlicht Al-Quds Al-Arabi.

Die Menschen des Islam hatten unter Aggression, Ungerechtigkeit und Ungerechtigkeit gelitten, die ihnen durch die jüdisch-christliche Allianz und ihre Kollaborateure, die Besetzung des Landes der beiden heiligsten Stätten, auferlegt wurden.

Osama Bin Laden

Seine Sorge galt der Präsenz von US-Streitkräften in Saudi-Arabien. Nach der irakischen Invasion von Kuwait im Jahr 1990 bot Bin Laden an, Saudi-Arabien mit seiner Legion zu verteidigen. Dennoch lehnten die saudischen Royals sein Angebot ab und entschieden, dass das US-Militär eine bessere Option für sie wäre. Sechs Jahre später befanden sich die Streitkräfte der Vereinigten Staaten immer noch in Saudi-Arabien und planten, Saddam Hussein einzudämmen. (Quelle: Der Atlantik)

Die Verschwörung zur Entführung von Russell Crowe

Laut einer australischen Zeitschrift wollte das Al-Qaida-Netzwerk von Osama Bin Laden Russell Crow als Teil ihrer Verschwörung zur kulturellen Destabilisierung. In einem Interview erklärte Crowe, wie er Monate vor der Annahme des Oscars als bester Hauptdarsteller in seiner Rolle im Film Gladiator von der Bedrohung erfuhr. Das FBI nahm 2001 Kontakt mit ihm auf.

Das war das erste Mal, dass ich den Satz „Al-Qaida“ hörte, es ging darum – und hier ist noch ein kleiner Hauch von Ironie – die ikonografischen Amerikaner als eine Art kulturelle Destabilisierungshandlung aus dem Bild zu nehmen.

Russell Crowe

Es war nicht klar, ob andere Prominente ins Visier genommen wurden, aber Crowe sagte, die FBI-Agenten und privaten Sicherheitsleute hätten ihn nach der besagten Drohung beschattet. (Quelle: Heute)

Hinterlasse einen Kommentar