Das Verbrechen, das Sisyphus dazu brachte, einen Felsbrocken zu schieben, betrog den Tod. Er ließ sich von seiner Frau nicht richtig begraben, bevor er starb, kettete den Tod an und brachte Persephone dazu, ihn kurz auf die Erde zurückkehren zu lassen, um seine Frau zu schelten, und rannte weg, anstatt in die Hölle zurückzukehren.

Sisyphus

Sisyphus war der König von Ephyra (Korinth) in der griechischen Mythologie. Er war der Sohn von König Aeolus von Thessalien und Enarete. Er gründete Ephyra, über das er als erster König herrschte. Sein Ehepartner war die Nymphe Merope, mit der er vier Kinder hatte; Glaucus, Ornytion, Almus und Thersander.

Obwohl Sisyphus dazu beitrug, dass seine Stadt zu einem Handelszentrum wurde und in die Navigation investierte, war er ein schlauer und betrügerischer Mensch. Bei zahlreichen Gelegenheiten verletzte er die Xenia, das Konzept der Gastfreundschaft und Großzügigkeit, das Reisenden und Gästen entgegengebracht wurde, indem er sie tötete, um zu beweisen, dass er ein rücksichtsloser König war. Diese Verstöße ließen ihn in die Augen von Zeus fallen, der für die Förderung der Xenia verantwortlich war. Ein anderes Mal machte Sisyphus Zeus wütend, als er dem Fluss erzählte ... Lesen Sie weiter (3 Minuten lesen)

8 Gedanken zu „Das Verbrechen, das Sisyphus dazu brachte, einen Felsbrocken zu schieben, betrog den Tod. Er hat seine Frau dazu gebracht, ihn nicht richtig zu begraben, bevor er starb, den Tod angekettet und Persephone dazu gebracht, ihn kurz auf die Erde zurückkehren zu lassen, um seine Frau zu schelten, und ist weggelaufen, anstatt in die Hölle zurückzukehren. “

  1. Squaragus_Asparagus

    Wohlgemerkt, Sisyphus war auch nicht unschuldig. Er vergewaltigte, tötete und stahl auf der Erde und war ein brutaler Tyrann. Als er das erste Mal starb, kettete er den Tod (Thanatos) an, damit keine Menschen auf der Erde sterben konnten. Die Erde war von Körpern geplagt, die kopflos herumliefen, aufgespießt waren und Eingeweide hingen. Aries ließ den Tod frei und verurteilte ihn zum Sterben. Vor dem Tod hatte Sisyphus einen Plan, das Sterben erneut zu betrügen.

    Er wies Merope (seine Frau) an, ihn nicht richtig zu begraben und keine Münze unter seine Zunge zu legen, damit ein Publikum mit Persephone darum bitten könne, auf die Erde zurückzukehren, um die richtigen Riten zu erhalten und seine Frau zu schelten.

    Auf der Erde entkam er und lebte bis ins hohe Alter, wurde aber am Ende seines langen Lebens von Hermes in die Hölle gezogen und mit einem Felsbrocken bestraft, der ihn zerdrückte, als er jedes Mal zurückrollte.

  2. flotiste

    Obwohl der Felsbrocken selbst nicht gerade eine Bestrafung war. Er hatte die Wahl, als er starb, als er ins Jenseits ging, oder er konnte sich dafür entscheiden, ein Gott zu sein, wenn er nur den Felsbrocken den Hügel hinaufschieben konnte. Aber wenn Sie sich für den Felsbrocken entschieden hatten, musste er daran festhalten, bis es ihm gelang. Und in den meisten Mythen glaubt er immer noch, dass er richtig gewählt hat, und arbeitet immer noch daran, ein Gott zu werden, absolut fest davon überzeugt, dass es funktionieren wird.

  3. flnnry

    Müssen wir uns Sisyphus noch glücklich vorstellen?

  4. CrimsonPig

    Cooler Typ, er wirft mir immer ein paar Obole zu, wenn ich durch Tartarus gehe

  5. Andyetwearestill

    Und doch muss man sich ihn glücklich vorstellen

Hinterlasse einen Kommentar