Die Spanier zerstörten einen Inka-Tempel und bauten auf den Tempelfundamenten eine Kathedrale. Später zerstörte ein Erdbeben die in Spanien hergestellte Kathedrale vollständig, ließ jedoch die Fundamente des Tempels intakt.

Coricancha, der Sonnentempel der Inkas: eine Geschichte der Städte in 50 Gebäuden, Tag 3

Die dünne Luft und die rauen, felsigen Hänge der peruanischen Anden scheinen kein wahrscheinlicher Ort für die Hauptstadt eines ausgedehnten Reiches vor Kolumbus zu sein. Jede Gemeinschaft, die unter diesen Bedingungen gedeihen will, müsste mit enormen Ambitionen ausgestattet sein - und nicht wenig politischem und mechanischem Einfallsreichtum.

Zum Glück für die Inkas hatten sie diese im Überfluss und konnten die rauen Landschaften zähmen, um das größte Reich Südamerikas vor der Ankunft der Europäer zu schaffen, indem sie eine Mischung aus religiösem Glauben, politischem Willen und klugem Design verwendeten. Nirgendwo ist dies so deutlich wie in Coricancha - dem Sonnentempel -, den sie als Kronjuwel ihrer Hauptstadt Cusco und als Herzstück eines revo… Lesen Sie weiter (4 Minuten lesen)

11 Gedanken zu „Die Spanier zerstörten einen Inka-Tempel und bauten eine Kathedrale auf den Tempelfundamenten. Später zerstörte ein Erdbeben die in Spanien hergestellte Kathedrale vollständig, ließ aber die Fundamente des Tempels intakt. “

  1. Bottleboy8

    Es ist jetzt eine katholische Kirche. Ich war in dieser Kirche. Sie lassen dich nicht von innen fotografieren. Ich wünschte, sie hätten es getan, weil es ein riesiges Gemälde vom letzten Abendmahl gibt. Anstatt Fisch zu essen, isst jeder ein Meerschweinchen.

    Freitags essen Katholiken Fisch. Aber in dieser Gegend Perus gibt es nicht viele Fische. Also sagte die Kirche, Meerschweinchen sei nah genug.

  2. Thravous

    Soweit ich mich erinnere, gab es auf Chile auch eine Stadt, die ein Problem damit hatte, dass Menschen „Inkas-Bausteine“ stahlen, weil sie so gut für… gut bauen waren.

  3. Cramduck

    Es ist viel schwieriger, ein Fundament niederzureißen. Sie sind in der Regel meistens am Anfang.

  4. WhiteRussian54

    Ich erinnere mich an die Kathedrale von Santiago in Antigua, Guatemala. Die Kathedrale wurde beim Erdbeben von 1771 zerstört und nur teilweise wieder aufgebaut. In den 90er Jahren konnte man zu den Ruinen gehen und Maya-Anbetungszeremonien beobachten.

  5. SmokeyGreenEyes

    Mutter Natur gibt etwas kosmisches Karma…

  6. cote112

    Wahrscheinlich nicht Inka, sondern die früheren Megalithbauer. Die Inka-Gebäudetechnik war nicht erdbebensicher, aber die Zivilisation vor ihnen war, da sie sich wahrscheinlich seit Tausenden von Jahren mit Erdbeben befassten.

  7. AstroZombie138

    Ich war in einem Hotel auf der anderen Straßenseite von diesem Ort. Es ist ziemlich erstaunlich und wird heute noch verwendet.

  8. Dylan Vincent

    In Cusco gibt es viele Kirchen, die auf Inka-Ruinen gebaut wurden. Es ist ziemlich faszinierend, aus der Nähe zu sehen. Schöne Stadt.

  9. Havoc098

    Lol ich habe das als Spaniels gelesen und hatte zuerst ein sehr verwirrtes Bild

Hinterlasse einen Kommentar