Home » Allgemein » Wie hat Marie Curie das College besucht?

Wie hat Marie Curie das College besucht?

Die Welt ist dank der Frauen, die für die Gleichberechtigung kämpften, ein viel besserer Ort. Früher durften Frauen weder wählen noch zur Schule gehen. Wie haben die großen Köpfe ihrer Generation die richtige Ausbildung erhalten, die sie brauchten?

Marie Curie, die erste Frau, die einen Nobelpreis gewann, und die erste Person, die den Preis zweimal gewann, konnte aufgrund ihres Geschlechts kein College besuchen. Sie setzte ihr Studium stattdessen über eine geheime Organisation namens Flying University fort.

Wer ist Marie Curie?

Maria Salomea Sklodowska Curie wurde am 7. November 1867 in Warschau, Polen, geboren. Sie war das jüngste von fünf Kindern. Aufgrund des Verlustes von Eigentum und Wohlstand ihrer Familie hatten die Geschwister Schwierigkeiten, weiterzukommen. Zum Glück war ihr Großvater väterlicherseits, Józef Sklodowski, Direktor der Lubiner Grundschule. (Quelle: Gwiazda Polarna)

Im Alter von 10 Jahren besuchte sie das Internat von J. Sikorska und zog in eine Turnhalle für Mädchen. Sie schloss am 12. Juni 1983 ab und erhielt außerdem eine Goldmedaille. (Quelle: Gwiazda Polarna)

Ihr Ziel war es, sich an der Universität Warschau einzuschreiben, aber sie weigerten sich während dieser Zeit, Frauen in die Einrichtung aufzunehmen. Stattdessen engagierte sie sich für die Fliegende Universität. (Quelle: Open Culture)

1890 lud ein polnischer Arzt Marie ein, sich ihr und ihrem Ehemann in Paris anzuschließen. Sie lehnte ab, weil sie nicht genug Geld für den Unterricht hatte. Ihr Vater half ihr beim Sparen. Während dieser Zeit bildete sie sich weiter, indem sie Bücher las und an der Flying University studierte.

Was ist die Fliegende Universität?

Die Flying University ist ein unterirdisches Bildungsunternehmen, das von 1885 bis 1905 in Warschau, Polen, betrieben wurde. Das Hauptziel der Einrichtung ist es, polnischen Jugendlichen unabhängig vom Geschlecht gleiche Bildungschancen zu bieten.

Sie konnten den Betrieb erst von 1905 bis 1906 legalisieren und änderten ihren Namen in Society of Science Courses. (Quelle: Gottes Spielplatz: Eine Geschichte Polens)

Maries Leben in Paris

1891 verließ sie Polen und zog nach Paris. Sie blieb kurz bei ihrer Schwester, bis sie einen Platz näher an der Universität fand. Sie begann ihre wissenschaftliche Karriere mit der Untersuchung der magnetischen Eigenschaften verschiedener Stähle.

Im selben Jahr hatte sie Pierre Curie getroffen. Sie hatten sich beide sehr für Naturwissenschaften interessiert. Diese gegenseitige Leidenschaft brachte ihnen unglaublich nahe, dass sie Gefühle für einander entwickelten, und Pierre schlug vor. Marie akzeptierte den Vorschlag zunächst nicht, überzeugte sie jedoch davon, dass er bereit war, mit ihr nach Polen zu ziehen. Sie heirateten am 26. Juli 1895 in Sceaux. Sie trug eher ein dunkelblaues Outfit als ein typisches Brautkleid, und die beiden kümmerten sich nicht um religiöse Zeremonien.

Marie Curies Vermächtnis

Dank Curies Entdeckungen genießen wir viel Technologie, die wir heute haben. Ihre Beiträge zu den Wissenschaften haben das 20. Jahrhundert mitgeprägt. (Quelle: Curie, Pierre und Marie)

Sie gewann den Nobelpreis für Physik und Chemie und ist die einzige Person, die dies in zwei verschiedenen Bereichen der Wissenschaft konnte. (Quelle: Curie, Pierre und Marie)

Die Auswirkungen der Strahlung waren zu diesem Zeitpunkt nicht erkennbar. Sie trug oft radioaktive Isotope in der Tasche und bewahrte sie sogar in ihrer Schreibtischschublade auf. Sie entwickelte aufgrund ihrer Langzeitexposition eine aplastische Anämie und starb am 4. Juli 1934 im Alter von 66 Jahren. (Quelle: Marie Curie: Ehrlichkeit in der Wissenschaft)

Hinterlasse einen Kommentar