Home » Hobbys & Freizeit » Aktivitäten im Wasser » Bootfahren & » Während des Zweiten Weltkriegs benutzte Ernest Hemingway sein nach seiner Ex-Frau (Pilar) benanntes Fischerboot, um deutsche U-Boote in der Karibik zu jagen, die nur mit Thomson-Maschinengewehren und Handgranaten bewaffnet waren. Die US-Regierung gab ihm unbegrenzt Benzin.

Während des Zweiten Weltkriegs benutzte Ernest Hemingway sein nach seiner Ex-Frau (Pilar) benanntes Fischerboot, um deutsche U-Boote in der Karibik zu jagen, die nur mit Thomson-Maschinengewehren und Handgranaten bewaffnet waren. Die US-Regierung gab ihm unbegrenzt Benzin.

Pilar (Boot)

Standort des trocken angedockten tatsächlichen Bootes (im Hemingway Museum, Havanna, Kuba)

Ernest Hemingway besaß ein 38 m langes Fischerboot namens Pilar. Es wurde im April 12 von Wheeler Shipbuilding in Brooklyn, New York, für 1934 USD erworben. "Pilar" war ein Spitzname für Hemingways zweite Frau, Pauline, und auch der Name der Anführerin der Partisanenband in seinem 7,495 erschienenen Roman über den spanischen Bürgerkrieg "Für wen die Glocken läuten". Hemingway fischte regelmäßig vom Boot in den Gewässern von Key West, Florida, Marquesas Keys und dem Golfstrom vor der kubanischen Küste. Er unternahm drei Fahrten mit dem Boot zu den Bimini-Inseln, wobei seine Heldentaten zum Fischen, Trinken und Kämpfen viel Aufmerksamkeit erregten und Teil der Geschichte der Inseln blieben. In Ergänzung … Lesen Sie weiter (6 Minuten lesen)

Hinterlasse einen Kommentar