Home » Referenz » Geisteswissenschaften » Geschichte » Wie ist Französisch und Italienisch gleich?

Wie ist Französisch und Italienisch gleich?

Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt in Ihrem Leben versucht haben, Französisch und Italienisch zu lernen, können Sie einige Ähnlichkeiten in den beiden Sprachen feststellen. Aber ist das nur Zufall oder sind sie sich wirklich ähnlich?

Die Wahrheit ist, dass die französische und die italienische Sprache etwa 89% lexikalische Ähnlichkeit aufweisen. Dies bedeutet, dass gebürtige Italiener, die in ihrem Leben noch nie Französisch gehört haben, in der Lage sind, das Gelesene auf Französisch zu verstehen und umgekehrt.

Reden wir über die Ursprünge

Sowohl Französisch als auch Italienisch sind als romanische Sprachen bekannt. Aber nein, wir meinen nicht, dass sie ausschließlich dazu verwendet wurden, um einen Geliebten zu werben, sondern sie wurden aus dem Lateinischen abgeleitet.

Latein war die Sprache, die während der Blütezeit des Römischen Reiches verwendet wurde. Als das Reich im 5. Jahrhundert zusammenbrach, entstanden mehrere andere Dialekte. Vulgärlatein war in den römischen Gebieten sehr beliebt.

Während heute mehrere dieser abgeleiteten Sprachen verwendet werden, ähneln sich nur wenige in Wortschatz und Grammatik.

Französisch und Italienisch teilen die gleiche Geschichte, aber sie stammen aus unterschiedlichen Gebieten. Die Gallier eroberten zunächst Frankreich, bevor sie von den Römern besetzt wurden. Nach den Germanenkriegen begannen sich die lokalen Sprachen zu verändern und das Lateinische begann sich zu entwickeln.

Die französische Sprache verbreitete sich aufgrund der Fortschritte Frankreichs in der Kolonialmacht weiter als Italienisch. Genau aus diesem Grund ist Französisch heute in fast 30 Ländern weltweit Amtssprache. (Quelle: Sprachstern)

Wie unterscheiden sich Französisch und Italienisch?

Obwohl wir wissen, dass sie sich ziemlich ähnlich sind, lassen Sie uns darüber sprechen, was sie voneinander unterscheidet.

Lexikalisch gesehen sind 85% bis 90% ähnlich. Die beiden Sprachen sind ziemlich gleich, unterscheiden sich jedoch in Aussprache und Syntax. Lass uns diskutieren;

  • Das italienische Alphabet besteht aus 21 Buchstaben – 16 Konsonanten und 5 Vokalen. Das französische Alphabet hingegen hat 26 Buchstaben, genau wie das moderne englische Alphabet.
  • Beide Sprachen weisen einige grammatikalische Unterschiede auf, insbesondere in der Verwendung von Pronomen und Pluralwörtern.
  • Im Französischen gibt es keinen bestimmten Artikel, während im Italienischen Artikel häufig verwendet werden.
  • Während die Ursprünge der beiden Sprachen gleich sind, ist die Aussprache bestimmter Buchstaben ziemlich unterschiedlich. Im Italienischen gibt es kein gutturales Französisch r Geräusche. Es wird stattdessen mit einem leichten Triller ausgesprochen.

Ausgehend von Personen, die sowohl Französisch als auch Italienisch sprechen, wäre es schwierig, ein Gespräch zu führen, wenn Sie nur den einen kennen, auch wenn Sie einigermaßen klar sprechen. Dies liegt an den Unterschieden in Aussprache, Grammatik und sogar Syntax. (Quelle: Sprachstern)

Welche anderen europäischen Sprachen sind einander ähnlich?

Ja, andere europäische Sprachen sind einander ähnlich. Der entscheidende Faktor ist, ihre Basisherkunft und ihre Geschichte zu kennen.

Ein Beispiel ist; Spanisch und Portugiesisch. Darüber hinaus kreuzen sich einige Sprachen von der romanischen Sprache, klingen aber ähnlich wie slawisch, wie z. B. Rumänisch und Russisch.

Aber so wie Französisch und Italienisch ähnlich sind, gibt es erhebliche Unterschiede in der Art und Weise, wie sie verwendet werden und wie die Menschen dazu beigetragen haben, dass sich ihre Sprache zu etwas Einzigartigem für ihr eigenes Land entwickelt hat. (Quelle: Sprachstern)

1 Gedanke zu „Wie sind Französisch und Italienisch gleich?“

Hinterlasse einen Kommentar

%d Blogger wie folgt aus: