Startseite » Allgemein » Wer ist das Genie hinter - Grand Forks: Eine Geschichte des amerikanischen Essens in 128 Rezensionen?

Wer ist das Genie hinter - Grand Forks: Eine Geschichte des amerikanischen Essens in 128 Rezensionen?

Was passiert, wenn Restaurantketten in kleinen Städten eröffnet werden? Diese einzigartige Sichtweise überzeugte Anthony Bourdain, das Buch zu veröffentlichen - Grand Forks: Eine Geschichte des amerikanischen Essens in 128 Rezensionen.

Marilyn Hagerty schrieb 2012 eine Rezension über den Olivengarten. Es war eine sehr positive Einstellung zum Restaurant, aber es konzentrierte sich mehr auf die Einrichtung als auf das Essen. Sie wurde gnadenlos verspottet, bis Anthony Bourdain beschloss, ihre Rezensionen zu veröffentlichen.

Wer ist Marilyn Hagerty?

Marilyn Hagerty war seit 1957 Zeitungskolumnistin für den Grand Forks Herald, als ihr Ehemann; Jack Hagerty wurde der Herausgeber. Seit 27 Jahren berichtet sie über die Restaurantszene in Grand Forks, North Dakota. Sie hat Bewertungen für mehrere Restaurants in der Umgebung geschrieben. (Quelle: Esser)

Sie wurde 2012 in ihrer seltsam positiven Bewertung des Olivengartens berühmt. Bourdain nennt ihre Arbeit eine aufrichtige und echte Reportage über Lebensmittel, die die Leute nicht wirklich sehen oder über die sie nicht sprechen. Er beschreibt weiter, wie Marilyn niemals gemein ist, selbst wenn die Situation es erfordert. Sie wird Schwierigkeiten haben, etwas Nettes zu finden, das sie über einen Ort sagen kann, den sie eindeutig nicht mag. Ihr Sohn, der Todesanzeigen schreibt, beschreibt seine Mutter auch als eine sehr freundliche Frau, die niemals etwas Schlechtes sagen wird. Wenn sie mit dem Essen oder der Dienstleistung unzufrieden ist, wird sie über die Einrichtung sprechen. (Quelle: Esser)

Worum geht es in der Olive Garden Review?

Wenn Sie die Rezension noch nicht gelesen haben, werden Sie sie finden hier. Kurz gesagt, die Bewertung war überwiegend positiv. Der Grund, warum dies problematisch war, war die Tatsache, dass das Schreiben von Bewertungen für Kettenrestaurants unter Lebensmittelkritikern nicht so respektiert wurde.

Ihr Aufstieg zum Ruhm begann, als eine andere Kritikerin in ihrem Blog in herablassendem Ton über ihre Rezension schrieb. Innerhalb weniger Stunden wurde die Post viral und Marilyn Hagerty wurde zum Stadtgespräch. Viele Leute, besonders die auf Reddit, machten sich über sie lustig, weil sie vom Olivengarten sehr begeistert war. Dies war etwas, das außer Kontrolle geriet, aber Marilyn war von dem Spott nicht wirklich betroffen. Sie hat schon seit einiger Zeit andere Kettenrestaurants wie Taco Bell, Subway und sogar McDonald's überprüft und ist von der Aufmerksamkeit unbeeindruckt. (Quelle: Wellenförmiges Surfen im Internet)

Solltest du ihr Buch lesen?

Nach dem Medienzirkus und tonnenweise unerwünschter Aufmerksamkeit. Der berühmte Autor und Koch; Anthony Bourdain trat vor und bot Marilyn Hagerty einen Buchhandel an. Er ermutigt alle, das Buch zu lesen, indem er sagt: „Wenn wir diese Bewertungen lesen, können wir sehen, dass wir im Laufe der Zeit beobachten können, wer es schafft und wer nicht. Und Sie werden verstehen, warum die Eröffnung eines Olivengartens als aufregendes und sehr willkommenes Ereignis ernsthaft erwartet werden kann. Ihre Rezensionen, schreibt Bourdain, bieten ein faszinierendes Bild des Essens in Amerika, einen allmählichen, kumulativen Überblick darüber, wie wir von dort nach hier gekommen sind. “ (Quelle: Esser)

Am Ende des Tages sollten sich die Leute daran erinnern, wie unterschiedlich es in jeder Stadt ist. Grand Forks ist doch nicht New York. Was in großen Städten üblich sein mag, mag in anderen großartig und raffiniert erscheinen.

5 Gedanken zu "Wer ist das Genie dahinter - Grand Forks: Eine Geschichte des amerikanischen Essens in 128 Rezensionen?"

  1. Slickguy

    Da ich niemanden gesehen habe, der es gepostet hat, ist hier die verdammte Rezension:

    Nach einer langen Wartezeit bis zur Eröffnung von Olive Garden in Grand Forks waren die Warteschlangen im Februar lang. Die Neuheit lässt langsam nach, aber die stetige Gefolgschaft bestätigt den herzlichen Empfang.

    Mein erster Besuch in Olive Garden war am Nachmittag, also konnte ich sicher sein, einzusteigen. Nach einem späten Frühstück dachte ich, ein spätes Mittagessen wäre in Mode.

    Der Ort ist beeindruckend. Es ist im toskanischen Bauernhausstil mit einem einladenden Eingang gestaltet. Es gibt Sitzplätze für diejenigen, die warten.

    Mein Stand befand sich in der Nähe der Küche, und ich beobachtete die Kellner in weißen Hemden, Krawatten, schwarzen Hosen und Schürzen, die mit goldfarbenen Handtüchern geschmückt waren. Sie waren mittags beschäftigt, gaben Bestellungen ein und führten Brot und Nudeln aus.

    Es war ein paar Jahre her, seit ich im älteren Olivengarten in Fargo gegessen hatte, also studierte ich die beiden überschaubaren Menüs mit Vorspeisen, Suppen und Salaten, gegrillten Sandwiches, Pizza, klassischen Gerichten, Hühnchen und Meeresfrüchten sowie gefüllten Nudeln.

    Endlich fragte ich meinen Server, was sie empfehlen würde. Sie schlug Hühnchen Alfredo vor, und ich ging damit um. Anstelle der Himbeerlimonade, die sie vorschlug, trank ich Wasser.

    Sie brachte mir zuerst die bekannte Olive Garden Salatschüssel mit knusprigem Gemüse, Paprika, Zwiebelringen und ja - mehreren schwarzen Oliven. Dazu kam ein Teller mit zwei langen, warmen Grissini.

    Das Huhn Alfredo (10.95 $) war warm und beruhigend an einem kalten Tag. Die Portion war großzügig. Mein Kellner war fertig mit Parmesan.

    Während ich aß, bemerkte ich die Vasen und Pflanzgefäße mit permanenten Blumenpräsentationen auf den Leisten. Es gibt mehrere Essbereiche mit gewölbten Türen. Und es gibt einen Kamin, der dem Dekor Wärme verleiht.

    Olive Garden verfügt über einen attraktiven Barbereich rechts vom Eingang. Das Restaurant verfügt über eine vollständige Lizenz für Spirituosen und eine Weinkarte mit einer großen Auswahl an italienischen Gerichten. Zu den alkoholfreien Getränken gehören Kühlschränke, Kaffeespezialitäten und heiße Tees.

    An einem heißen Sommertag werde ich die empfohlene Himbeerlimonade probieren.

    Es gibt eine hausgemachte Suppe, Salat und Breadstick-Mittagessen täglich bis 4 Uhr für 6.95 USD.

    Ein Olivenzweig auf Menüpunkten bedeutete fettarme Vorspeisen. Für Kunden, die glutenfreie Lebensmittel suchen, steht ein Garden Fare Nutrition Guide zur Verfügung. Und für Menschen mit Lebensmittelallergien bietet Olive Garden einen Allergeninformationsleitfaden.

    Alles in allem ist es das größte und schönste Restaurant in Grand Forks. Es zieht Besucher von außerhalb der Stadt sowie Menschen an, die hier leben.

    Olive Garden ist Teil der Restaurantkette Darden, in der auch Red Lobster betrieben wird. Es gibt ungefähr 700 Restaurants, darunter vier Olive Gardens in den großen Städten von North Dakota.

    Olive Garden hat seit 1982 mit seinen großen Portionen und dem entspannten Ambiente eine Anhängerschaft gewonnen. Es ist bekannt für seine klassische Lasagne, Fettuccine Alfredo und Hühnchen Parmigiana.

  2. matty80

    Wenn Sie ein halbes Sandwich bestellen könnten, eine Tasse Suppe.

    Okay, hier ist meine Erfahrung damit. Ich komme aus Großbritannien und habe das klassische amerikanische "Familienrestaurant / Diner" bis vor ein paar Jahren noch nie wirklich erlebt. Meine Frau und ich waren zu einer Hochzeit zu Besuch und fuhren eines Tages herum, fühlten uns geknackt und ein bisschen verkatert und suchten nur nach einem Ort, an dem wir zu Mittag essen konnten.

    Wir sind auf einen Perkins gestoßen. Ich nehme an, hier kommt der 'Snark' her, aber ich hatte wirklich noch nie von diesem Ort gehört. Wir gingen hinein, setzten uns, eine wirklich freundliche alte Dame kam herüber, wir bestellten Eistee, ein halbes Sandwich und jeweils eine Tasse Suppe und saßen dann eine Stunde lang in vage amerikanischem, beruhigtem Glück da und aßen und tranken dieses Zeug . Wir hatten sogar Kuchen.

    Weißt du was? Abgesehen von allen Scherzen war es eigentlich nur sehr, sehr schön. Ich höre, woher diese Dame kommt. Es gibt viel zu sagen, wenn man nur in einem vagen Katerfussel sitzt, während eine nette Person Ihren Eistee und andere Sachen auffüllt.

    Gut auf sie.

  3. starstarstar42

    Anthony erwähnte, dass er zu Beginn der High School ein dünnes, kleines Kind war und gemobbt wurde. Die Pubertät schlug ein und er endete 6'4 '', so dass das Mobbing aufhörte.

    Er vergaß jedoch nie, verletzlich zu sein. Das hat seine Haltung und Weltanschauung sehr beeinflusst, vermute ich. Es hatte sicherlich etwas damit zu tun, warum er sich so persönlich damit auseinandersetzte, wie die Bewertungen dieser süßen alten Dame verunglimpft wurden.

  4. TooShiftyForYou

    Sie ist niemals gemein - selbst wenn die Umstände einen scharfen Ellbogen eindeutig entschuldigen würden, eine grausame Bemerkung. Tatsächlich ist es Teil des Spaßes, Marilyn dabei zuzusehen, wie sie darum kämpft, etwas Nettes über einen Ort zu finden, den sie eindeutig verabscheut. Sie ist immer eine gute Nachbarin und eine gute Bürgerin - und dann eine Entertainerin.

    Jeder, der von dieser Arbeit etwas weniger als entzückt von Frau Hagerty - und den Orten und Charakteren, die sie beschreibt - wegkommt, hat ein Herz aus Stein.

    Dieses Buch tötet Snark tot.

    Bourdain war immer großartig darin, einen Schritt zurückzutreten und auf das Beste hinzuweisen.

    „Für einen Moment oder eine Sekunde verschwinden die eingeklemmten Ausdrücke der zynischen, weltmüden, halsbrecherischen, elenden Bastarde, die wir alle werden mussten, wenn wir mit etwas so Einfachem wie einem Teller mit Essen konfrontiert werden. ”

  5. murdo1tj

    „Wenn Sie sich mit Leuten zusammensetzen und einfach sagen:‚ Hey, was macht Sie glücklich? Was möchten Sie essen?' Sie werden Ihnen außergewöhnliche Dinge erzählen, von denen viele nichts mit Essen zu tun haben “- Anthony Bourdain

    Ich kann mir vorstellen, dass er diese Art von Philosophie verwendet hat, als er mit dieser Frau gesprochen hat. Tolle Perspektive

Hinterlasse einen Kommentar